Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Der Feind in meinem Bett

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.09.2001
Im Handel ab: 06.09.2001
   
Deutscher Titel: Der Feind in meinem Bett
Originaltitel: Sleeping With The Enemy
Land / Jahr: USA 1991
   
Regie:  Joseph Ruben
Darsteller:  Julia Roberts , Patrick Bergin , Kevin Anderson , Elizabeth Lawrence
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch und Spanisch Dolby Digital 2.0 stereo
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 15
Laufzeit: 95 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die junge Laura führt ein Leben voller Angst. Ihr Mann Martin ist psychisch krank und terrorisiert seine Frau wo er nur kann. Schläge sind an der Tagesordnung. Eines Nachts beschließt Laura, ihren Mann zu verlassen. Beim Segeln läßt sich Laura in das stürmische Meer fallen. Alle glauben, Laura wäre ertrunken. Doch dann findet Martin einen Hinweis darauf, dass seine geliebte Frau doch noch am Leben ist...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben dem obligatorischen Trailer bietet diese DVD noch Interviewschnipsel der Hauptdarsteller. Wirklich umfassend sind diese Interviews zwar nicht, dafür bieten sie aber immerhin ein wenig kurzweilige Unterhaltung. Im Vergleich zu aktuellen Neuauflagen wie "Das fünfte Element" ist das natürlich schon recht wenig.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind recht schlicht, Animationen findet man keine. Immerhin, das Design ist erträglich und die Navigation einfach.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild dieser DVD macht einen müden und kraftlosen Eindruck. Die Farben wirken leicht verschoben, gerade bei den Gesichtern kann man bisweilen einen recht ungesunden Fleischton ausmachen. Fast so, als ob sich die Darsteller den Magen verdorben hätten. Davon abgesehen ist die Schärfe mäßig, ein starkes Rauschen führt zu dezenter Flöckchenbildung, die von einem Rauschfilter gefördert werden. Der Kontrast ist manchmal schon zu hart, so dass dunkle Flächen regelrecht schwarz werden. Insgesamt ein brauchbares Bild für einen Film diesen Alters. Auch sollte man nicht vergessen, dass "Der Feind in meinem Bett" nicht gerade ein Blockbuster ist.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der deutsche Stereoton wirkt reichlich spitz, die Stimmen stehen stark im Vordergrund. In punkto Sprachverständlichkeit ist hier also alles bestens. Nur leidet leider die Atmosphäre ein wenig unter diesem kraftlosen Brei, der so gut wie keine Dynamik mehr enthält. Was noch auffällt ist die Tatsache, dass der deutsche Ton wesentlich lauter aufgezeichnet wurde, als das englische Pendant. Immerhin, das darf man der Synchro anrechnen, die Stimme von Martin klingt noch einen Tick fieser als im Original. Eine breite Kanaltrennung sollte man nicht erwarten. Insgesamt rangiert die Tonmischung eher auf TV-Niveau.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Ein typischer "Free-TV-Thriller", der doch eine recht ansprechende Geschichte erzählt. Natürlich bietet diese DVD keinen Vergleich für aktuelle Top-Titel. Aber: wer den Film mag, darf gerne guten Gewissens zugreifen, denn der Film funktioniert auch ohne Surround Sound oder bidirektionale Effekte. Besonders Patrick Bergins Darstellung des fiesen Ehemanns wirkt angenehm böse.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Ein befriedigendes Bild, ein ordentlicher Ton (wenn man nicht auf die deutsche Tonspur angewiesen ist) und ein moderater Preis verhelfen dieser DVD zu einem gerade noch guten Gesamturteil.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Intimate Enemies

(RC 0 )
 

Mein liebster Feind

(RC 2 )
 

Vertrauter Feind

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de