Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  90 Leser online

 
     

Disaster

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.06.2003
Im Handel ab: 17.04.2003
   
Deutscher Titel: Disaster
Originaltitel: Disaster
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Yossi Wein
Darsteller:  Jim Davidson , Marnie Alton , John Simon Jones , Violeta Markovska , Bashar Rahal , Sonny Surowiec , Marshall R. Teague , Franklin A. Vallette , Annie Nigh Ward
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelanwahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Maxwell, Anführer einer Sekte, macht seiner Freundin Tracy ein ganz besonderes Geschenk: Er jagt einen Vergnügungsdampfer in die Luft. Aber statt ihrem Liebsten überglücklich um den Hals zu fallen, flüchtet die Braut. Maxwell beeindruckt dies nicht - er will seine Tracy wiederhaben. Der Wahnsinn geht weiter. Um Tracy zurück zu bekommen, sind Maxwell alle Mittel recht. Er folgt ihr und findet sie zwei Jahre später in Las Vegas wieder, wo sie als Sängerin in einem Casino auftritt. Maxwell und seine Anhänger bestücken das vollbesetzte Casino mit Dynamit. Es beginnt ein Kampf um Leben und Tod...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Scheinbar hat sich "Highlight Video" von Extras komplett verabschiedet. Lediglich die übliche "Trailershow" sowie der "Besondere Filmtipp" (diesmal "Spion wider Willen") sind vertreten.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend - mangelhaft)
     
Gestaltung:

Wieder einmal ein suboptimales, äußerst billig gestaltetes Menü von "Highlight". Es ist schon fast traurig, bei jedem Menü von "Highlight" immer wieder das gleiche minimalistische Grundmuster vorfinden zu müssen...

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität stellt die (positive) Überraschung der DVD dar - die Bildschärfe kann durchaus als gut bis sehr gut bezeichnet werden. Zusammen mit dem fast einwandfreien Kontrast und der ausgeprägten Rauscharmut bekommt man so ein sehr klares Bild geboten. Die natürliche Farbwiedergabe tut ihr übriges, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Den deutschen DTS-Ton hätte man sich (wieder einmal) sparen können - klingt er doch genauso frontlastig wie auch die deutsche Dolby-Spur. Selbst bei effektgeladenen Szenen bleibt der Ton ruhig und auf die Front konzentriert - und zwar besonders auf den Center, der insgesamt im Vergleich mit den anderen Kanälen zu laut abgemischt klingt. Insgesamt lässt es der Soundtrack deutlich an Dynamik und Druck vermissen.
Die Synchronisation selbst lässt sich unter "Disaster" einordnen - wer für die Auswahl der Sprecher auch immer verantwortlich ist: muss denn eine preiswerte Synchronisation wie ein Porno klingen?

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Was die DVD durch die wirklich gelungene Bildqualität an Boden gut machen kann, wird durch die jämmerliche Vorstellung des Tones under Extras wieder zunichte gemacht.
Schade eigentlich, hätte die DVD durchaus das Potenzial gehabt, eine der besseren "Highlight"-DVDs zu werden.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de