Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  125 Leser online

 
     

Bewegte Männer

Staffel 1

  

Getestet von Stefan Scheller

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.12.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.09.2005
   
Deutscher Titel: Bewegte Männer
Land / Jahr: D 2003
Genre: Serie
   
Regie:  Michael Zens
Darsteller:  Michael Härle , Oliver Muth , Carolina Vera-Squella , Ingo Naujoks , Victor Schefé , Ingrid van Bergen , Iris Berben , Ingrid Steeger , Ingolf Lück , Ralf Bauer , Annemarie Wendl , Peter Bond , Markus Maria Profitlich
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 6-seitig mit Episodeninfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 13 Episoden à 1 Kapitel
Laufzeit: 300 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das Leben steckt voller Überraschungen. Niemand weiß das besser als Axel, der mit seinem Freund Norbert eine Mini-WG bewohnt. Kein Wunder, denn Norbert ist schwul, Axel dagegen hetero. Und dazu ist er noch ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Neun Frauen in sieben Tagen sind bei ihm keine Seltenheit. Und das, obwohl er eigentlich niemanden mehr liebt als seine Ex-Freundin Doro, in deren Lokal er als Kellner jobbt. Den bunten Reigen komplettieren Norberts Mutter und seine schwulen Freunde Frank und Waltraud, die garantiert immer dann auftauchen, wenn man sie gerade am wenigsten erwartet - geschweige denn gebrauchen kann.

So erleben die bewegten Männer ebenso bewegte Abenteuer, die meistens äußerst turbulent verlaufen und, obwohl man es manchmal kaum glauben mag, immer mehr oder weniger gut ausgehen. Auf jeden Fall gibt es jedes Mal genug Gelegenheiten für herzhafte Lacher.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind diesmal schnell abgehandelt, es gibt nämlich fast keine. Neben kurzen Filmografien der Hauptdarsteller in Form von Texttafeln findet man nur noch drei Trailer und den so genannten besonderen Filmtipp, der auch nur ein Trailer ist, und zwar für den Film Stripes - Ein Zebra im Rennstall. Der so genannte Teamfilm auf Disc 2 ist eigentlich kein Extra, sondern lediglich ein etwa neunminütiger Zusammenschnitt von Szenen aus den Episoden, ohne irgendeinen Zusatzwert. Und damit wären wir auch schon am Ende der Bonusmaterialien angelangt. Nicht gerade berauschend, muss man leider zusammenfassen.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Die Menüs präsentieren sich in knalligen Farben, die sehr gut zum Design des Digipacks passen. Sie sind durchgängig mit der Titelmusik unterlegt, was zwar nett ist, auf Dauer aber auch etwas nervig gerät. Animationen sind nur in der Form vorhanden, dass Filmszenen in etwas comicartiger Verfremdung im Hintergrund ablaufen, ähnlich wie im Vorspann.

Apropos Vorspann. Wenn man die DVD einlegt, folgt nach dem unnötigen Raubkopiererspot zunächst der komplette Vorspann der Serie und danach öffnet sich das Hauptmenü. Wählt man dann die einzelnen Folgen an, wurde der Vorspann jeweils weggelassen und der Inhalt der Episoden startet direkt. Ob man diese zweifellos Platz sparende Maßnahme gut findet, bleibt jedem selbst überlassen. Mir persönlich fehlt der Vorspann bei den einzelnen Folgen nicht wirklich, zumal man schon im Menü ordentlich Gelegenheit hatte, sich am Titelsong satt zu hören.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild bietet mehr oder weniger TV Standardkost. Das beginnt bei der Schärfe. Insgesamt ordentlich in der Gesamtschärfe, sind die Details wie Gesichter deutlich weich gezeichnet. Auch die Tiefenschärfe kann mit Filmen nicht wirklich mithalten. Schön dagegen sind die natürlichen Farben und der ordentliche Kontrast. Leider ist der Schwarzwert nicht optimal, schwarz geht eher ins dunkelgrau. Hauttöne werden natürlich wiedergegeben. Die Helligkeit ist ausgewogen. Dunkle Szenen oder Nachtaufnahmen kommen fast gar nicht vor.

Das Bildrauschen ist recht gering, eventuell wurde hier aber mit einem Rauschfilter nachgeholfen, was auch einerseits die etwas weiche Darstellung und andererseits die immer wieder auftretenden leichten Nachzieheffekte erklären würde. Die Kompression arbeitet unauffällig, stehende Rauschmuster findet man kaum, Artefakte und Dropouts ebenso wenig.

Für eine TV-Serie geht die Bildqualität in Ordnung, wobei in allen Kapiteln noch ordentlich Raum für Verbesserung besteht. Vielleicht können kommende Staffeln hier noch zulegen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tonal geht nicht wirklich die Post ab. Klar, hier handelt es sich um eine deutsche Comedy-Serie und nicht um einen Hollywood Actionkracher. Dies berücksichtigt auch die letztendliche Bewertung. Dennoch wäre etwas mehr drin gewesen. So bleibt auch beim Ton kaum mehr als Durchschnitt.

Das Geschehen beschränkt sich fast völlig auf die Frontlautsprecher. Effekte gibt es fast nicht, Räumlichkeit kommt zu keiner Zeit wirklich auf. Einzig die Musik ist auch mal auf den hinteren Lautsprechern zu hören, die ansonsten mehr oder weniger stumm ihr Dasein fristen.

Positiv ist die ausgewogene Lautstärke und die sehr gute Sprachverständlichkeit hervorzuheben. Die Tonspur klingt sauber, Höhen kommen klar rüber, Bassdruck braucht man dagegen nicht zu suchen. Da aber das Hauptaugenmerk ohnehin auf den Dialogen liegt, vermisst man den Subwoofer nicht wirklich. Insgesamt kann man also mit der gebotenen Qualität halbwegs zufrieden sein.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die bewegten Männer machen auf DVD einen ordentlichen Eindruck, Jubelstürme kommen jedoch nicht auf. Das liegt zum einen an den fehlenden Extras, auch wenn diese bei einer solchen Serie vielleicht nicht unbedingt so notwendig sind. Zum anderen ist die technische Qualität nur Durchschnittskost. Nichts, was wirklich negativ auffällt, aber eben auch nichts, was besonders positiv hervorsticht. Schön dagegen ist die Präsentation in einem qualitativ hochwertigen Digipack-Schuber mit einem echten Booklet und nicht nur einer leeren Amaray-Hülle, wie leider so oft heutzutage. Insofern ist man letztendlich wieder etwas versöhnt und kann die erste Staffel nicht nur eingefleischten Fans der Serie empfehlen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Homo vs. Hetero - na, das kann ja heiter werden!" lautet der Einleitungssatz auf dem Backcover - und behält erfreulicherweise Recht. Die Serie zum Kinohit DER BEWEGTE MANN verfolgt konsequent das Erfolgskonzept der erfolgreichsten Verfilmung eines Comics von Autor Ralf König. Seine Homos stehen ihren Mann genauso wie die Frau und erleben viele Alltagssituationen eben einfach nur eine Spur emoti[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

   


 

 

Der Ton hat deutliche Probleme, aber auch das Bild schafft es nicht auf drei Punkte.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 2/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Bewegte Männer - Staffel 2

(RC 2 )
 

Die Männer ihrer Majestät

(RC 2 )
 

Männer wie wir

(RC 2 )
 

Warum Männer nicht zuhören...

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de