Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Passwort: Swordfish

  

Getestet von Christian Auth

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
HD-DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

HD-DVD-Daten:

Review Datum: 30.01.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 15.12.2006
   
Deutscher Titel: Passwort: Swordfish
Originaltitel: Swordfish
Land / Jahr: USA 2001
Genre: Action
   
Regie:  Dominic Sena
Darsteller:  John Travolta , Hugh Jackman , Halle Berry , Zach Grenier , Vinnie Jones , Sam Shepard
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital Plus 5.1), Englisch (Dolby Digital Plus 5.1), Französisch (Dolby Digital Plus 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Seastone Case (rot)
Kapitel: 29
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: HD-DVD 30 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-AX4i (THX Select2, Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
DVD-Player: Panasonic DMR-E 65 (Dolby Digital, DTS, DVD Video, via HDMI)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI)
Lautsprecher: Canton LE 109, LE 105, LE 102, AS 30


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Stanley Dobson ist der König der Hacker - und deshalb vorbestraft, arbeitslos und unter ständiger Beobachtung durch das FBI. An die Arbeit am Computer darf er nicht einmal denken. Eines Tages aber bekommt Dobson ein mysteriöses Angebot. Der superreiche Geschäftsmann Gabriel Shear sucht einen Mann wie ihn für ein hochbrisantes Projekt: Er soll ins Computernetz der Regierung eindringen, um die schwarzen Kassen der nationalen Drogenbehörde zu plündern. Für zehn Millionen Dollar steigt Dobson ein, doch schon bald wird ihm klar, dass er sich auf ein doppeltes Spiel ungeahnter Dimensionen eingelassen hat ...

    
HD-DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die HD-DVD bietet auf den ersten Blick einige nette Extras. Darunter fällt vor allem der Audiokommentar des Regisseurs, die zwei alternativen Enden - wahlweise mit Audiokommentar - und die Interviews mit "Cast & Crew". Darüber hinaus gibt es noch zwei Dokus: Zum einen "HBO First Look" und zum anderen "Effects in Focus: The flying Bus". Das hört sich toll an, entpuppt sich aber eher als uninteressant, man hat eher das Gefühl einen Werbetrailer mit kurzen Hintergrundinfos serviert zu bekommen. Wirklich wissenswertes zum Film wird nicht geboten. Da tröstet auch der USA-Kinotrailer, sowie das Musikvideo "Planet Rock" nicht drüber hinweg.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Warner bleibt seiner Linie treu und stattet diese HD-DVD mit dem bekannten "Pop-Up Menü" aus, welches nur während der Filmwiedergabe hinzugeschaltet werden kann. Die Geschmäcker gehen hier auseinander, die einen wünschen sich ein separates Menü, wie von der DVD bekannt, die anderen wissen diese neue Art der Menüintegration zu schätzen, da sie ohne den Film zu unterbrechen alle Einstellungen zulässt. Optisch ist das Menü daher wenig spektakulär, die Bedienung sowie die Übersicht sind aber ausgezeichnet. Die Kapitelwahl hätte allerdings gerne animiert sein dürfen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Ausgangsmaterial ist sehr sauber und zeigt so gut wie keine Verschmutzungen. Bildrauschen lässt sich ebenfalls nur bei genauem hinsehen in bestimmten Einstellungen sichten. Falls hier ein Rauschfilter zum Einsatz kam, wurde sehr sauber gearbeitet, denn die Detailschärfe ist bis auf einige Ausnahmen sehr gut. Stellenweise scheinen hier bildverfremdende Maßnahmen seitens des Regisseurs für leichte Unschärfen zu sorgen. Überhaupt wurde bei "Swordfish" einiges verfremdet: Die Farben driften stark ins bläulich-grüne, dies verschafft dem Film aber seine ganz persönliche Note. Der Kontrast geht voll in Ordnung, ebenso die saubere Kompression, die sich dank effizientem VC-1 Codes keine Blöße gibt. Merkwürdig: Bei 1:03:25 Std. ist der Bildstand sehr "zitterig", ob das ein Problem bei der Filmabtastung ist, oder der Kameramann einfach eine zu nervöse Hand hatte, ist leider nicht nachvollziehbar. Da es sich aber nur um ein paar Sekunden handelt und man schon genau hinsehen muss, kann man hier nicht wirklich von einem störenden Faktor sprechen. Insgesamt eine sehenswerte HD-DVD die sehr viel Freude bereitet.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

"Swordfish" bietet einige actionhaltige Szenen, die mit sehr guter Räumlichkeit und Effekten ein angemessenes Klangbild liefern. In Sachen Dynamik fehlt aber immer wieder der letzte Tiefgang. Es kracht zwar ordentlich, aber kribbeln in der Magengrube stellt sich leider nicht ein. Surroundeffekte sind überwiegend sehr direkt platziert und fliegen einem in den richtigen Momenten gehörig um die Ohren, aber auch hier würde man sich ab und an mehr wünschen. Ein Beispiel ist der Helikopter (1:03:25 Std.), der durch den Canyon fliegt und dabei nicht immer die tonale Unterstützung aus den Effektkanälen bekommt. Das lässt sich zwar alles verschmerzen, für einen Blockbuster diesen Kalibers aber keine Glanzleistung. Die Dialoge sind den gesamten Film über sehr sauber eingemischt und geben klanglich keinen Grund zur Kritik. Unterm Strich eine gute Abmischung mit kleinen Schwächen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "Passwort: Swordfish" gelingt es Warner erneut ein vorzügliches HD-Bild zu liefern, welches besonders auf Leinwänden mit entsprechendem Equipment große Freude bereitet. Der Sound ist ebenfalls hörenswert, erreicht aber anhand kleinerer Schwächen keine Bestnoten. Die Ausstattung geht in Ordnung, hätte aber informativer sein können.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de