Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Juno

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 17.10.2008
Im Handel ab: 28.11.2008
   
Deutscher Titel: Juno
Originaltitel: Juno
Land / Jahr: USA/CA 2007
Genre: Komödie
   
Regie:  Jason Reitman
Darsteller:  Ellen Page , Michael Cera , Jennifer Garner , Jason Bateman , Allison Janney , J.K. Simmons
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Italienisch (DTS 5.1), Spanisch (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch, Italienisch, Spanisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Griechisch, Hebräisch, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 28
Laufzeit: 96 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code B
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Gestatten: Juno MacGuff – selbstbewusster, offenherziger Teenager, der sich mit seiner lässigen, unkomplizierten Einstellung durch ein neunmonatiges Abenteuer ins Erwachsenenleben kämpft. Clever und einzigartig, wie sie ist, tanzt sie auf der High School niemandem nach der Pfeife – außer vielleicht den Stooges. Doch unter dieser rauen Schale verbirgt sich eine Jugendliche auf der Suche nach dem richtigen Weg. Die meisten Mädchen auf der Dancing Elk High kümmern sich eher um ihre MySpace-Homepages oder den täglichen Shopping-Ausflug, aber Juno lebt nach eigenen Regeln. Ein typisch langweiliger Nachmittag endet sehr aufregend, als Juno beschließt, mit dem charmanten, unaufdringlichen Bleeker zu schlafen.

Juno wird ungewollt schwanger und brütet gemeinsam mit ihrer besten Freundin Leah einen Plan aus, um ein perfektes Elternpaar für das ungeborene Baby zu finden. Zum Glück wird Juno bei alldem von ihrem Vater und ihrer Stiefmutter unterstützt. Nach dem ersten Schock, dass Juno sich mit dem ach so "männlichen" Bleeker eingelassen hat, halten die beiden zu ihrer Tochter.
Die beiden finden mit Mark und Vanessa Loring, ein wohlhabendes Pärchen aus der Vorstadt, dessen größter Wunsch ein Kind ist.
Sie ist überzeugt die perfekten Eltern für ihr Baby gefunden zu haben, bis sie erkennt, dass 30-jährige Spießer nicht unbedingt erwachsen sind...

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Welche Vorteile die Blu-ray genießt, wird auch am Umfang dieser Extras wieder deutlich. Allem voran ist ein sehr interessantes Audiokommentar von Regisseur Jason Reitman und Drehbuchautorin Diably Cody zu bewundern. Zwar hätte man die Featuretten - neun Minuten zur Besetzung des Films, neun Minuten zur Drehbuchautorin, acht Minuten zum Regisseur, 13 Minuten "Hinter den Kulissen" sowie fünfeinhalb Minuten zur Premiere und acht Minuten zum Casting - zu einem einzigen umfangreichen Making Of zusammenfassen können. Allerdings bleibt somit die Auswahl der verschiedenen Hintergründe bestehen. Doch damit nicht genug; Neben zwölf entfallenen Szenen inklusive optionalem Kommentar werden das Feature "Spaß am Set" - quasi verpatzte Szenen - und ein Outtake über knapp drei Minuten geboten, in denen sich einer der Nebendarsteller mit Regisseur Jason Reitman über eine Szene mehr als streitet. Außerdem sind 22 Minuten Probeaufnahmen der Hauptdarsteller sowie die unterhaltsame "Jam-Session" zu bewundern.

Insgesamt ist diese Blu-ray mit einer Vielzahl an Extras bestückt, die teilweise hätten zusammengefasst werden können. Informativ und unterhaltend sind sie dennoch.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist dem Intro des Films angeglichen, mit einer speziell für das Menü gerenderten Animation samt Musik. Die Menüführung ist extrem übersichtlich und angenehm, wenn auch ziemlich klein geraten. Trotzdem ist auch im Pop-Up Menü alles ohne Mühe zu erkennen. Dezent, jedoch nicht unleserlich kommt dieses Menü daher. Wer den Film kennt, wird sofort an das Feeling und die Stimmung erinnert. Dass ein Menü so etwas zu vermitteln weiß, ist bemerkenswert.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Das Bild steckt sehr hohe Standards. Zwar ist ein gelegentliches Rauschen zu vernehmen, was jedoch in die Effektschublade zu stecken ist. Ebenfalls stilistisch eingesetzt sind ein Orange- sowie Blau-Stich, die eine behagliche bzw. kalte Herbst-/Winterstimmung erzeugen. Das Schärfe- und Detailniveau ist durchgehend sehr gut, satte Farben mit kernigem Kontrast sorgen für gut ausgeleuchtete und prächtige Bilder. Trotz Bewegung bleibt die Schärfe erhalten, und selbst in dunklen Szenen ist der Detailreichtum keinesfalls eingeschränkt. Ab und zu wird ein etwas weiches Bild präsentiert, das jedoch der Natürlichkeit und Plastizität keinen Abbruch tut. Die Kompression ist hervorragend und bietet ein störungsfreies Bild.

Insgesamt ist die Bildqualität überdurchschnittlich gut, gelegentlich schlägt es in negativere, aber auch positivere Bereiche aus.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wieder einmal müssen wir hier auf das Genre hinweisen, da es nicht immer nur knallen und krachen muss, um eine gute Klangqualität zu erreichen. So auch hier: Trotz mangelnder Action wird das Tonbild keineswegs langweilig, die Dialoge sind sehr natürlich und plastisch, eine breite Front lenkt vom mäßigen Surround-Sound ab. Trotz geringer Dynamik wird ein angenehmes Klangfeld geschaffen, dessen Hauptbestandteile Dialoge und Geräusche darstellen. Ertönt die Filmmusik, so ist diese qualitativ hervorragend klar und satt, außerdem räumlich abgemischt. Das DTS-HD kann hier nicht übertrumpfen, allemal aber mithalten. Das italienische sowie spanische DTS sind qualitativ gleichwertig, lediglich die Dialoge klingen etwas studiohaft.

Insgesamt legt auch der Ton die Messlatte recht hoch, trotz des tonal recht "langweiligen" Genres.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Juno" bietet nicht nur eine bemerkenswerte Produktionsgeschichte und ist mehrfach ausgezeichnet, auch technisch ist dieser Titel rundum ausgestattet. Sowohl Bild und Ton, als auch das Zusatzmaterial und das Design sind durchdacht und passend gewählt.

Insgesamt ein Vorzeigetitel mit nahezu keinerlei Beanstandungen.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de