Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  125 Leser online

 
     

Sin City

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.09.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 16.08.2005
   
Deutscher Titel: Sin City
Originaltitel: Sin City
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Action
   
Regie:  Rober Rodriguez, Frank Miller, Quentin Tarantino
Darsteller:  Jessica Alba , Bruce Willis , Clive Owen , Josh Hartnett , Michael Madsen , Rosario Dawson , Benicio Del Toro , Michael Clarke Duncan , Rutger Hauer , Brittany Murphy , Mickey Rourke , Elijah Wood
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS 5.1 ES), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch, Chinesisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 12
Laufzeit: 124 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern III
Regional Code: Code 3
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Panorama Distributions
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Willkommen in Sin City. Diese Stadt begrüßt die Harten, die Korrupten, die mit den gebrochenen Herzen. Manche nennen sie düster. Hartgesotten. Dann gibt es andere, die sie ihr Zuhause nennen. Korrupte Cops. Sexy Huren. Verzweifelte Wachleute. Einige suchen Rache. Andere dürstet es nach Erlösung. Und dann gibt es noch solche, die ein bisschen was von beidem haben wollen. Ein Universum voller unwahrscheinlicher und zögerlicher Helden, die immer noch das Richtige tun wollen, obwohl es der Stadt längst völlig egal ist.

Ihre Geschichten – schockierend, spannend und siedend heiß – stehen im Mittelpunkt eines neuen Films der beiden Coregisseure Frank Miller und Robert Rodriguez, die sich ein bisschen von Quentin Tarantino helfen ließen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das einzige Extra der DVD ist eine acht Minuten lange Featurette. Diese liefert grobe Einblicke in die Dreharbeiten. Da der Film in seinem Look und seiner Entstehung jedoch einzigartig ist, reicht dem Fan das natürlich nicht. Nicht zuletzt deshalb werden wir wohl bei der Special Edition noch einmal zugreifen müssen.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

"Sin City" hat eine schöne Menüumsetzung bekommen. Vor dem eigentlichen Menü gibt es ein kurzes Intro zu sehen, welches einen ins Menü geleitet. Durch das ganze Menü zieht sich der prasselnde Regen, den wir schon von den verschiedenen Covern her kennen. Er ist quasi der Leitfaden. Jedes Untermenü wird von einem anderen Darsteller "präsentiert".

Etwas schade ist, dass die jeweiligen Menüs recht statisch sind. Abgesehen vom angesprochenen Regen tut sich nämlich herzlich wenig. Sehr gut gelungen sind hingegen die Menüübergänge. Hier haben die Macher wirklich ein gutes Händchen bewiesen. Fasst man nun alle einzelnen Aspekte zusammen, so kann man von einem fast guten Menüdesign sprechen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Sin City" wurde in High Definition gedreht, was einen enorm hohen Standard garantiert - oder besser gesagt garantieren sollte. George Lucas dreht ebenfalls mit diesen Kameras. Schaut man sich allerdings "Star Wars - Angriff der Klonenkrieger" auf DVD an, so stellt man fest, dass es keinesfalls sichergestellt ist, dass diese Technik auch beste Bildqualität bietet.

Im Falle von "Sin City" erfüllt die Technik aber die Anforderungen, die zweifellos an sie gestellt werden. Das Bild hat klares Referenzniveau. Es sieht wohl so aus, als sei das gleiche Master verwendet worden, welches auch bei der RC 1 schon zur Anwendung kam. Die äußerst harten schwarz-weiß Kontraste sehen einfach fabelhaft aus. Besser kann ein Clive Owen oder ein Mickey Rourke gar nicht aussehen, wenn sie durch die dunklen Gassen der gottverlassenen Stadt marschieren - daran hat der Bildtransfer einen enormen Anteil. Die wenigen "Farbspritzer", die Rodriguez seinem Film verpasst hat, erzeugen ebenfalls tolle Kontraste, da sie einen quasi anleuchten. Eine derart eigenwillige Inszenierung eines Films hat es bis dato jedenfalls noch nicht gegeben.

Dazu kommt ein sehr gutes Schärfeverhalten, welches in keiner Szene echte Schwächen zeigt. Sowohl Vorder- als auch Hintergrundobjekte sind "knackscharf" wenn sie nicht stiltechnisch abgeändert wurden. Dank einer anständigen Bitrate gibt es auch mit der Kompression keinerlei Probleme.

Die RC 3 DVD steht dem RC 1 Pendant in nichts nach und sichert sich ebenfalls unseren Award in Punkto Bild. Hoffen wir, dass auch das deutsche Release nicht abfallen wird.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Das Entscheidende an dieser DVD ist zweifellos der DTS-ES Track, der auch, im Gegensatz zur RC 1 Variante als solcher auf dem Cover ausgewiesen wird. Ob aber der hintere Kanal ein "echter" Kanal ist oder ob er nur mit Hilfe einer Matrixkodierung erzeugt wurde war nirgends zu finden. Deshalb beschlossen wir uns die Scheibe einmal genauer anzusehen. Leider kamen wir aber nicht in den Genuss eines DTS-ES Discrete Tracks, sondern stellten fest, dass es sich eben um DTS-ES Matrix handelt. Deshalb ist davon auszugehen, dass es der gleiche DTS Track ist, der auch auf der RC 1 zu finden ist. Der Unterschied ist nur, dass der vorliegende Track auch korrekt geflaggt wurde. Warum dies die amerikanischen Kollegen nicht getan haben ist uns ein Rätsel, da es die Verkaufszahlen ja eher förderd, denn behindert.

Seis drum, der Ton von "Sin City" steht dem Bild in fast nichts nach. Dabei sind es nicht die großen Explosionen, die den Sound so einzigartig machen. Vielmehr erzeugt er eine phantastische Atmosphäre und damit eine Soundkulisse, die das Geschehen nahezu real werden lässt. Ob Schreie oder Kugeln, ob Regen oder Autoreifen, alles klingt einfach realistisch. Dazu darf der Subwoofer mächtig ins Geschehen eingreifen bzw. es eindrucksvoll mitgestalten. Sowohl Musik als auch Stimmen werden durch den Brüllwürfel mittransportiert. Die Rearspeaker runden das tonale Erlebnis durch diverse bidirektionale Effekte und dergleichen würdevoll ab.

Auch in dieser Kategorie liefert die DVD ein Topergebnis ab und verpasst hier nur um Haaresbreite unseren Award.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Endlich bekommen wir mal wieder eine DVD geboten, die einen in punkto Bild und Ton schlichtweg umhaut. Mehr kann man in diesen Kategorien nicht verlangen. Ärgerlich ist hingegen die "Double-Dip-Politik", die nun auch wieder mit "Sin City" betrieben wird. Fairerweise muss aber gesagt werden, dass das langfristig angekündigt war und der Fan somit weiß, woran er ist. Rodriguez hat bereits in vielen Interviews verlauten lassen, dass es eine fette Special Edition mit erweiterten Szenen geben wird. Der Fan kann also selbst entscheiden, welchen Kurs er einschlagen möchte.

Filmisch ist "Sin City" sicher der Film des Jahres. Da haben es ein paar Verrückte endlich mal wieder geschafft etwas neues zu kreieren. Rodriguez ist dafür extra aus der Gewerkschaft für Regisseure ausgetreten, da diese strikt vorgibt, dass es nur einen Regisseur geben darf. Er wollte aber unbedingt Frank Miller aus Respekt vor seinen Werken gleichstellen und so ist er eben ausgetreten - verrückt aber genial, denn es hat sich definitiv gelohnt. Wenn wir uns vor Augen halten, dass Rodriguez sich einfach zwei Lagerhallen neben seinem Haus gemietet hat, diese mit HD Kameras und einer Greenscreen ausgestattet hat und etwas derartiges geschaffen hat, so lässt das doch so manchen Regisseur wie einen Stümper aussehen. Die Regisseure hatten so viel Spaß dabei, dass der zweite Teil schon in den Startlöchern steht. Bleibt zu hoffen, dass das Niveau zumindest gehalten werden kann, denn nicht zuletzt an der Matrix Trilogie konnten (mussten) wir sehen, wie man einen genialen ersten Teil entzaubern kann.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Lasse Hambruch
 

 

Genial...und Punkt!

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Babe (2)

(RC 1 )
 

City by the Sea

(RC 2 )
 

City Hunter

(RC 2 )
 

City of Angels

(RC 1 )
 

City of God

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de