Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Was geht - Die fantastischen Vier

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.02.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.02.2002
   
Deutscher Titel: Was geht - Die fantastischen Vier
Originaltitel: Was geht - Die fantastischen Vier
Land / Jahr: D 2002
   
Regie:  Dieter Zimmerman
Darsteller:  Michi Beck , Thomas Dürr , Michael B. Schmidt , Andreas Rieke
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 2.0 und 5.1, Deutsch DTS 5.1, Kommentar Dolby Digital 2.0
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 80 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: X Verleih / Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Fantastischen Vier - backstage, zuhause und überall mit der Kamera dabei!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras bestehen aus weiteren Interview- und Dokuschnipseln, die man entweder separat auswählen, oder über eine Funktion ähnlich dem IntelliMode von BMG, direkt in das laufende Programm integrieren kann. Wer danach immer noch nicht genug hat, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Aber vielleicht doch, denn die DVD bietet noch einen Kommentartrack mit den Fantas. Mehr Fanta Vier geht auf Dauer nicht gut! :-)

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü bietet nicht viel, was man wählen kann, wirkt aber recht gefällig und macht einen hübschen Eindruck. Alles, wirklich restlos alles, ist animiert und nur die manchmal unübersichtliche Bedienung ist der Grund dafür, warum diese schöne Eskapade nicht unsere Höchstwertung erreicht.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

"Was geht" kam auch in die Kinos, obgleich diese Verwertungsform zuvor nie explizit geplant wurde. Daher wurde wohl auch fast das gesamte Material anscheinend auf DigiBeta gedreht. Zusätzliches Material kommt dabei von höher komprimierten Zuspielern, wie u.a. DVCam. Die generelle Präsentation wirkt prima, die Farben sind satt, auch der Kontrast liegt großteils im Rahmen. Nur die Schärfe ist, obgleich die DVD anamorph vorliegt, nicht auf ganz so hohem Niveau. Ein möglicher Grund könnte die Interpolation von 4:3 Material auf "künstliches" 16:9 sein. Die Kompression ist gut, Artefakte halten sich in Grenzen und fallen nicht negativ auf. Für eine Dokumentation ist das Bild wirklich sehr gut geworden - im Vergleich zu Kinofilmen kann sich das Ergebnis aber nicht so recht behaupten. Das muss es aber auch nicht, denn der Anspruch liegt eindeutig im Transport von Information.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Die zweite DVD der Fantas tritt leider in die Fußstapfen des Vorgängers. Raumklang findet man nur im minimalen Ansatz, die Abmischung klingt jedoch gefälliger und nicht so topfig (und basslastig) wie beim ersten Anlauf. Da es sich bei "Was geht" um eine Dokumentation handelt, geht das Ergebnis auch glatt in Ordnung. Fraglich ist nur, warum es auch bei dieser Produktion Tonformate en masse gibt. Dolby Digital 5.1 - geschenkt, aber wofür braucht man DTS, wenn noch nicht einmal Dolby Digital effektiv ausgenutzt wird?! Selbst in den Konzertmitschnitten geht die Qualität nicht über eine breite Stereofront hinaus, die rückwärtigen Lautsprecher wirken gelangweilt und vermitteln nur dezent Rauminformation. Für eine TV-Doku prima, für eine Doku über die Fantas mit Konzertinhalten ein wenig enttäuschend.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Mit "Was geht" legen die Fantas die ultimative Fan-Scheibe vor und geben den Zuschauer einen exklusiven Einblick in ihr Leben und ihre Karriere. Die Aufmachung ist wirklich gut gelungen und wer Fan der Stuttgarter Rap-Fraktion ist, darf wirklich bedenkenlos zugreifen. Aus technischer Hinsicht ist die DVD eher nur mittelprächtig, was aber aufgrund des Anspruchs einer Dokumentation durchaus okay ist. Die Extras sind das Tüpfelchen auf dem I und machen aus "Was geht" die totale Fanta Vier Overdose.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Fantastischen Vier - Unplugged

(RC 0 )
 

Die vier Söhne der Katie Elder

(RC 2 )
 

Schöne Bescherung

(RC 2 )
 

Schöne Bescherung

(RC 0 )
 

Vier Brüder

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de