Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

The 51st State

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.02.2003
Verleihfenster: bis Verkaufsstart
Im Handel ab: 13.03.2003
   
Deutscher Titel: The 51st State
Originaltitel: The 51st State / Formula 51
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Ronny Yu
Darsteller:  Samuel L. Jackson , Nigel Whitmey , Robert Jezek , Emily Mortimer , Meatloaf , Jake Abraham , Mac McDonald , Aaron Swartz , David Webber , Michael J. Reynolds , Sonny Muslim , Barbara Barnes , Junix Inocian , Robert Carlyle , Paul Barber , Christopher Hunter , Stephen Walters , James Roach , Sean Pertwee , Michael Starke
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch DTS 5.1, Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Übersicht über Cast und Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

McEllroy (Jackson), ein skrupelloser Chemie-Freak, erfindet MDS 51, die Designerdroge des Jahrhunderts, und versucht damit in Liverpool das Geschäft seines Lebens durchzuziehen. Doch gierige Drogenbosse, einen appetitliche Auftragskillerin, dümmliche Handlanger, wüste Skins, meditierende Waffendealer und die ungewollte Partnerschaft mit dem grosskotzigen Kleinkriminellen Felix DeSouza (Robert Carlyle) sorgen schnell für bleiblutiges Chaos. Der Deal muss schnell über die Bühne gehen, sonst macht ihn jemand anderes! Doch nichts läuft nach Plan. McEllroy gerät immer tiefer in die eiskalte Unterwelt Liverpools, wo er zusammen mit DeSouza die Raverszene aufmischt und sich immer mehr in ein Netz voller Intrigen verwickelt.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Bei der Bonusausstattung sieht es leider traurig aus - die vielen interessanten Extras der britischen Rc2-DVD von "Momentum" (Kinowelt-Tochter) sind auf der deutschen DVD nicht zu finden. So vermisst der deutsche Filmfan einen nicht uninteressanten Audiokommentar, ein ausführliches Making of und vier Featurettes.

Die wenigen Extras, die vorhanden sind, beschäftigen sich dann teilweise noch nicht einmal mit dem Hauptfilm.

Darsteller und Crew: zu den wichtigsten Cast & Crew-Mitgliedern gibt es hier Biografien sowie Interviews (wahlweise mit deutschen Untertiteln).
Blick hinter die Kulissen: klassisches B-roll-Footage ohne weiteren Kommentar (5:36)
Stadtansichten von Liverpool: knapp eineinhalbminütiger Zusammenschnitt von Handkamera-Aufnahme in Liverpool
Bonusfilm: Stirb ganz langsam: Kurzfilm (8:47), der mit dem eigentlichen Hauptfilm nichts zu tun hat. Es ist jedoch begrüßenswert, dass jungen Filmemachern auf diese Weise die Chance gegeben wird, ihre Werke zu präsentieren.
Der besondere Filmtipp darf natürlich auch wieder nicht fehlen. Diesmal handelt es sich um einen Teaser-Trailer zu "Spion wider Willen".
Die Trailershow beinhaltet wie immer Trailer zu weiteren DVDs aus dem "Highlight"-Programm.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Etwas über "Hightlight"-Niveau liegt dieses Menü. Animiert und mit Musik unterlegt fehlt lediglich die anamorphe Abtastung zur vollständigen Glückseeligkeit.
Insgesamt kann das Gesamtbild jedoch immer noch nicht ganz mit der Menügestaltung von Major-Companies gleichziehen - irgendwie hat das Menü trotzdem allem einen leicht amateurhaften Look.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Ein kräftiges "Pfui" (und einen Punkteabzug) muss sich Highlight gleich zu Beginn für das Bildformat gefallen lassen - entgegen dem Originalformat von 2,35:1 liegt das Bild auf dieser DVD nur in 1,78:1 vor. An den Seiten fehlt jedoch nichts, da "The 51st State" eine "Open Matte"-Produktion ist - das Bild wurde also auf der deutschen DVD nach unten (und oben) hin geöffnet, sodass man mehr sieht als der Regisseur bei der Bildkomposition im Sinn hatte.

Aus qualitativer Sicht kann das Ergebnis jedoch zufriedenstellen. Zwar liefert "Highlight" mit Sicherheit keinen TOP-Transfer ab, insgesamt kann man aber von einem gutem Bild sprechen. Die Bildschärfe befindet sich im grünen Bereich und kann als gut bezeichnet werden.
Auch die Farbwiedergabe ist natürlich und sehr schön gelungen. Weniger erfeulich ist da schon das Hintergrundrauschen, das praktisch den ganzen Film über sichtbar ist.

Im Vergleich mit der britischen DVD von "Momentum" fällt vor allem der Grünstich des Bildes der deutschen DVD auf - die "Momentum"-Scheibe hat nämlich einen Blaustich. Insgesamt wirken die Farben bei der "Highlight"-Scheibe leicht kräftiger, aber nicht immer natürlich.
Auch beim Kontrast ist die deutsche DVD leicht besser. Hier ist der Kontrast kräftiger und nicht so milchig wie in einigen Szenen bei der UK-DVD. Weiter zu erwähnen sind noch Flimmern im Bild und Treppchenartefakte.

Welcher Transfer einem mehr zusagt, muss man letztlich selbst entscheiden - unser direkter Bildvergleich gibt euch sicher eine Entscheidungshilfe.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
  Zu diesem Titel gibt es einen Bildvergleich!
   
   
Tontest:

Tontechnisch bietet "The 51st State" eine gute Vorstellung. Surroundeffekte wurden gut platziert und tragen neben den Umgebungsgeräuschen erheblich zur guten Surroundkulisse bei. Auch der stellenweise brachiale Store wird gut in den Raum getragen.
Wie seit einiger Zeit bei "Highlight" üblich, steht auch hier die Wahl zwischen DTS und Dolby Digital offen. Ganz knapp ist hierbei DTS zu bevorzugen, da die Spur insgesamt vielleicht einen Tick offener wirkt.

Noch ein Wort zur Synchronisation: sie ist nicht wirklich gelungen, dafür kann "Highlight" aber nichts. Viele der Gags - die vor allem durch Sprachspielereien zwischen British und American English entstehen - aus dem Original gehen durch die Synchro leider verloren. Mehr Witz hat in jedem Fall die englische Tonspur. Auch die Auswahl der Sprecher - z.B. bei Meatloaf - lässt teilweise zu wünschen übrig.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Die Sache gestaltet sich schwierig - falsches Bildformat, weniger - und vor allem sehr viel weniger inhaltlich gehaltvolle - Extras und eine unpassende Synchronisation. Warum also sollte man sich diese DVD kaufen und nicht die UK-Scheibe nehmen? Die Antwort - das muss jeder selbst entscheiden!
Wer nur den Film sehen will und sich außerdem keine Gedanken über British English machen will, der kann beruhigt zur deutschen DVD greifen.
Wer sowieso nur am O-Ton und/ oder Extras interessiert ist, der schlägt am besten bei der britischen DVD zu - dort gibt es den O-Ton nämlich auch in DTS.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Staatsfeind Nr. 1

(RC 2 )
 

Der Staatsfeind Nr.1

(RC 2 )
 

Enemy of the State

(RC 1 )
 

Garden State

(RC 2 )
 

Marienthal: State of Emergency

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de