Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  134 Leser online

 
     

Matrix

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.06.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.11.1999
   
Deutscher Titel: Matrix
Originaltitel: The Matrix
Land / Jahr: USA 1999
Genre: Science Fiction
   
Regie:  Andy Wachowski, Larry Wachowski
Darsteller:  Keanu Reeves , Laurence Fishburne , Carrie-Anne Moss , Hugo Weaving , Gloria Foster , Joe Pantoliano , Marcus Chong , Julian Arahanga , Matt Doran , Belinda McClory
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Holländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Italienisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 38
Laufzeit: 131 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Double Layer
Anbieter: Warner Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Computerhacker Neo wird von der Rebellin Trinity in die Untergrundgruppe von Morpheus geschleust, die um das Überleben einer von Maschinen versklavten Menschheit kämpft. Weil den Menschen eine computergenerierte Illusion ihrer Realität vorgespiegelt wird, wehren sie sich nicht. Diese artifizielle Matrix kann nur von einem Auserwählten zerstört werden, den Morpheus in Neo gefunden zu haben glaubt.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Zuerst sollte erwähnt werden, dass die deutsche "Matrix"-DVD nicht alle Extras der amerikanischen Fassung enthält, wodurch eine Bestnote von Vornherein schon unmöglich zu erreichen ist. So fehlt leider der Audiokommentar und der separate Audiotrack, der nur die Filmmusik beherrbergte. Wirklich schade, aber dennoch können die Extrafeatures der RC2 gefallen.

Eine damals ebenfalls recht neue Technologie war das heute auch genannte "White Rabbit"-Feature, dass während des Films erlaubt, an gewissen Stellen, wenn ein entsprechendes Symbol eingeblendet wird, ein kleines Making Of zu der jeweiligen Szene aufzurufen. Dieses Feature mit dem Namen "Auf der Spur des weißen Kaninchens" offeriert also an bestimmten Stellen des Films kurze Making Of-Featuretten zu diversen Special Effects. Insgesamt gibt es neun mal das Kaninchen zu bewundern.
Zu den weiteren Features gehört auch ein knapp 26 Minuten langes Making Of, das gut strukturiert ist und aus zahlreichen Drehaufnahmen und Interviews besteht. Hier kriegt man einen insgesamt aber doch zu kleinen Blick auf die Matrix. Außerdem sollte man an gewissen Stellen auf die geheimnisvolle rote Pille achten, denn diese offeriert nochmals zwei Featuretten. Eine davon befasst sich mit dem Konzept, dass hinter der Matrix steckt und das die Wachowsky-Brüder geschaffen haben. Um dieses Extra zu finden, sollte man mal genauer unter dem Punkt "Stab & Besetzung" gucken. Unter der "Traumwelt" findet man dann noch ein zweites verstecktes Filmchen, das sich mit der revolutionären Bullet Time-Technologie befasst, die die Film- und Videospielewelt nachhaltig beeinflusst hat.
Nicht unerwähnt sollten auch die zahlreichen DVD-ROM-Features bleiben, die u.a. das komplette Drehbuch und diverse Artikel über den Film enthalten. Leider sind diese Extras nur mit einem PC und entsprechendem DVD-Laufwerk anzuschauen, weshalb diese nur bedingt in die Gesamtwertung mit einfließen.

Vor drei Jahren waren die Anzahl und der Inhalt dieser Features durchaus gut, aus heutigen Gesichtspunkten und nach zahlreichen Top-DVDs, die bis heute erschienen sind, sind der Umfang und der Inhalt doch relativ begrenzt. Die Messlatte wird oft nach oben erweitert und so kann man noch knapp ein "befriedigend-gut" vertreten.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Als im Jahre 1999 die DVD zum heutigen Kultsymbol "Matrix" erschien, musste diese natürlich technisch erstklassig sein. So auch das Menü, das für damalige Verhältnisse recht aufwendig animiert wurde. So beginnt das Intro mit verschiedenen, zusammengeschnittenen Filmsequenzen, die in ein bewegtes Hauptmenü führen, dessen Animationen hauptsächlich aus Filmausschnitten besteht. Die passende Musik im Matrix-Stil sorgt für den richtige Flair.
Die Übergänge zu den einzelnen Untermenüs wurden ebenfalls unterschiedlich animiert, schade nur, dass sämtliche Menüs dann nur noch mit statischen Standbildern präsentiert werden. Zumindest das Kapitelmenü hätte man animieren können, wie es bei der RC1-Version der Fall ist. Damals ebenfalls noch sehr selten verbreitet, war die anamorphe Codierung des Menüs, dass heute fast zum Standard geworden ist. Insgesamt eine nicht ganz gute Vorstellung aus heutiger Sicht.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Schaut man sich das Bild der "Matrix"-DVD genau an, so stellt man fest, dass die Qualität nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist und von Referenzcharakter leider weit entfernt ist. Das liegt an verschiedenen Dingen, hauptsächlich ist aber die nur höchstens gute Schärfe Schuld daran, dass man das Gefühl hat, ein zu weiches Bild vor sich zu haben.
Leider ist nämlich die Kantenschärfe nicht optimal, wodurch das Bild leicht matschig wirkt und Details sind ebenfalls nur andeutungsweise zu erkennen.
Eine besondere Bedeutung spielt die Farbgebung, die gerade im Film "Matrix" eine wichtige Rolle spielt. So wirkt das Bild immer dann deutlich grünstichig, wenn die Handlung gerade in der Matrix spielt. Aber auch die restlichen Szenen warten mit sehr kalten und teils blassen Farben auf. Ein außergewöhnlicher, aber auch passender Look für einen besonderen Film.
Der Kontrast macht ebenfalls eine gute Figur und gibt keinen Grund zum Meckern, denn dieser ist stets passend und wirkt nicht zu steil. Störendes Rauschen war zum Glück nicht ausfindig zu machen, nur das typische Filmkorn konnte man leicht erkennen. Leider ist die Bitrate etwas niedrig, wodurch man gelegentlich auch leichte Blöckchenbildungen erkennen konnte. Diese waren aber so dezent und unscheinbar, das kein störender Eindruck aufkam. Trotzdem hätte eine höhere Bitrate sicherlich zu einem insgesamt sauberen und vermutlich auch schärferen Bild geführt, so bekommt man aus heutiger Sicht einen nur knapp guten Transfer geliefert.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Matrix" ist in erster Linie ein Science-Fiction-Film, aber die Action hält sich einigermaßen in Grenzen, wenn man sich die Laufzeit von 131 Minuten anguckt. Des öfteren sind große Pausen zwischen einzelnen Actionszenen in denen die Handlung vorangetragen wird. Aber auch diese eher ruhigen Passagen können durch einen überzeugenden Ton gefallen.
Die techolastige Musik verteilt sich stets gut auf alle Lautsprecher und wirkt fast immer sehr voluminös. Auch die Dialoge können vom Klang her gefallen, auch wenn wahre Fans vermutlich die englische Synchronfassung vorziehen. Diese klingt einfach eine Spur natürlicher als die im Studio aufgenommene deutsche Synchronisation. Bei den verschiedenen Actionszenen kommt der 5.1-Mix aber erst richtig in Fahrt, denn dann wird die Kulisse komplett und sehr überzeugend genutzt. Die Effekte beanspruchen fast immer alle Lautsprecher und bilden dadurch einen guten Raumeindruck. Umgebungsgeräusche werden ebenfalls gut ortbar wiedergegeben.
Ingsesamt bietet "Matrix" einen nach 4 Jahren immer noch guten und actiongeladenen Surround-Mix, der neben effektreichen Actionszenen auch ruhigere Passagen zu bieten hat.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

"Matrix" war zu seiner Zeit DER Film überhaupt, was Special Effects und Story anbelangt. Heute ist die Technik immer noch gut anzusehen und in Matrix 2 nochmals pefektioniert worden. Die DVD, die seit nunmehr drei Jahren auf dem Markt ist, kann sich zwar noch behaupten, schwächelt aber etwas im Vergleich mit aktuellen Top-DVDs. Die Extras sind trotzdem interessant, leider aber nicht umfangreich genug, um den wissendurstigen Zuschauer alle Fragen zu beantworten.
Die technische Seite der DVD kann dagegen immer noch gefallen, auch wenn das Bild heutzutage nicht mehr Stand der Dinge ist, zumindest bei einem so erfolgreichen Film. "Matrix" gehört immer noch in jede DVD-Sammlung und man kann nur hoffen, dass die kurzfristig verlegte Special Edition noch dieses Jahr erscheinen wird.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Matrix

(RC 2 )
 

Matrix

(RC 1 )
 

Matrix - Ultimate Collection

(RC 2 )
 

Matrix Reloaded

(RC 2 )
 

Matrix Reloaded - Ultimate Collection

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de