Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

American Pie - Jetzt wird geheiratet

Unzensiert

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.01.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 15.01.2004
   
Deutscher Titel: American Pie - Jetzt wird geheiratet
Originaltitel: American Wedding
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Jesse Dylan
Darsteller:  Jason Biggs , Thomas Ian Nicholas , Eddie Kaye Thomas , Seann William Scott , Alyson Hannigan , Eugene Levy
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 99 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Ein romantisches Candlelight Dinner im Nobelrestaurant. Jim hat alles perfekt geplant und seinen ganzen Mut zusammengenommen: "Ich werde dich jetzt etwas fragen, was ich vorher noch nie gefragt habe." Doch Michelle scheint etwas falsch verstanden zu haben, als sie plötzlich unter den Tisch kriecht und dort einem Job der pikanteren Art nachgeht - ausgerechnet in diesem Moment kreuzt Jims Vater mit dem Verlobungsring auf.

Der vermutlich erste Heiratsantrag mit heruntergelassenen Hosen in einem vollbesetzten Edelrestaurant ist vollbracht! Nichts will Jim dem Zufall überlassen, wenn es darum geht, seine große und einzige Liebe Michelle zum Traualtar zu führen. Und bei der Planung der Traumhochzeit unterstützt Jims Clique um Finch, Kevin und Co. ihren Kumpel natürlich nach allen Kräften. Allein Großmaul Stifler tanzt mal wieder aus der Reihe: Sollen die lustigen Partys und wilden Nächte nun ein für alle mal passé sein? Nicht mit dem Stifmeister! Und so bietet Stifler nicht nur bereitwillig seine Hilfe bei den Hochzeitsvorbereitungen an sondern plant auch schon eine legendäre Junggesellenparty, bei der natürlich auch ein paar heiße Stripperinnen nicht fehlen dürfen. Als schließlich Michelles Schwester eigens als Brautjungfer eingeflogen wird, nimmt das Chaos endgültig seinen Lauf: Im Kampf um die gnadenlos attraktive Cadence graben Stifler und Kamasutra-Profi Finch das amouröse Kriegsbeil aus.

Dabei werden selbstverständlich alle guten Vorsätze und Regeln über Bord geworfen. Jim indes hat alle Hände voll zu tun, Michelles streng konservative Eltern zu besänftigen und zugleich verzweifelt von seinen Schwiegersohn-Qualitäten zu überzeugen. Allerhand chaotische Peinlichkeiten plagen Jim, Michelle und den Rest der Clique auf ihrem hürdenreichen Weg ins Erwachsenenleben. Dabei gehört Stiflers fehlende Triebkontrolle noch zu den geringeren Übeln. Als der große Tag schließlich gekommen ist, scheint das heillose Durcheinander der Hochzeitsvorbereitungen weitestgehend überwunden. Doch vor allem die letzten Meter auf dem Weg zum Altar sind reihenweise mit Fettnäpfchen gepflastert...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie schon sehr auffällig auf dem DVD-Cover angepriesen wird, handelt es sich bei dieser DVD um eine längere Version des Films. Der eigentliche Film ist um ca. acht Minuten länger als im Kino und die restlichen 17 Minuten befinden sich als geschnittene Szenen im Extra-Bereich.

Das zweite Feature sind rund sechs Minuten Outtakes oder auch "verpatzte Szenen", wie man sie im Deutschen nennt. "Was Stifler sagt" ist ein rund sieben Minuten langes Filmchen, das sich ausschließlich dem Charakter "Stifler" widmet und seinen, aus dem Rahmen fallenden Äußerungen im Film. Als nächstes Folgt ein ca. zehn Minuten langer Beitrag zur Domina-Junggesellenparty mit dem Namen "Zur Domina: Auf der Junggesellenparty". Dieser beschäftigt sich allein mit der "speziellen" Party und zeigt außerdem noch einige Outtakes dieser Szene.

Unter dem Punkt Filmkommentare gibt es zwei Audiokommentare zur Auswahl. Der eine wird vom Regisseur und von Seann William Scott gesprochen, der zweite von den restlichen Hauptdarstellern wie Jason Biggs oder Alyson Hannigan. Weiter geht es wieder mit einer Featurette: "Der Bräutigam wird herausgeputzt". Dieses gut sechs Minuten lange Video handelt von Jims Intimrasur und dessen Szene im Film - interessant oder? Eines der unnötigsten und nichtsaussagendsten Extras ist das "Geschmacklose Hochzeitsvideo", das zwar nicht geschmacklos, dafür aber total überflüssig und uninteressant ist. Es dauert zum Glück auch nur drei Minuten. Letztes und ebenfalls zu den langweiligen Beiträgen gehörendes Feature ist "Nikkis Hollywood Journal", das von Nikki Schieler Ziering begleitet wird. Sie stellt die Leute vor, die an der Filmpremiere beteiligt waren, zumindest im Hinblick auf Nikkis Make-Up und ihren Dress.

Insgesamt wirken die Extras etwas unpassend, bzw. zu offensichtlich spaßig. Ein langes Making-Of wäre sicher interessanter gewesen, als Nikki beim Premiereneinkauf zuzugucken oder sich ein langweiliges Hochzeitsvideo anzutun. Die zwei Audiokommentare und die geschnittenen Szenen retten aber noch die Durchschnitts-Note "befriedigend".

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Besonders umwerfend ist das Menüdesign der "American Pie - Jetzt wird geheiratet"-DVD nicht ausgefallen, auch wenn es weit davon entfernt ist, schlecht zu sein. Dennoch gibt es ein nettes Intro, das ins kaum animierte Hauptmenü führt. Sämtliche Animationen begrenzen sich auf Filmszenen, die auch als Übergänge zu den Untermenüs dienen. Leider wurde keines dieser Menüs mit bewegten Bildern ausgestattet, auch nicht das Kapitelmenü, wo sich das immer am Besten anbietet. An die passende Musik hat man zwar gedacht, ebenso wie an das anamorphe Format, insgesamt ist die Leistung aber kaum besser als der Durchschnitt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Für einen so neuen Film ist die gebotene Bildqualität nicht das erwartete Non-Plus-Ultra, auch wenn man mit dem Ergebnis noch zufrieden sein kann. Schon in der Anfangsszene fällt auf, dass der Transfer eine Spur zu dunkel ausgefallen ist. Das fällt bei späteren Szenen immer wieder auf - der Kontrast ist einfach etwas zu dunkel. Man hat sich aber schnell an den Look gewöhnt, sodass man gut damit leben kann.

Ebenfalls weit von Perfektionismus entfernt ist das Schärfeniveau, das feine Details nur schwer erkennen lässt und nicht die erwartete Plastizität bietet. Das Bild wirkt im Ganzen einfach nicht knackig und scharf genug. Ansonsten gibt es kaum Negatives zu berichten, auch wenn die genannten Mängel keine höhere Benotung zulassen. Die Farben sind angenehm gesättigt, hätten aber ruhig etwas poppiger sein können.

Die durchaus gute Bitrate sorgt dafür, dass keine Nebenerscheinungen wie Nachzieheffekte oder Artefakte auftreten. Außerdem war ein störendes Blockrauschen nicht ausfindig zu machen. Im Großen und Ganzen also ein solider, aber bei weitem nicht tadelloser Bildtransfer.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Tontechnisch verhält sich der vorerst letzte "American Pie" genauso wie seine Vorgänger. Großes Effektfeuerwerk wird hier nicht geboten, dafür aber eine passende und durchaus gelungene, Komödien-typische Soundkulisse.

Der Film besteht hauptsächlich aus Dialogen und passender Musik verschiedener Genres, die aber erheblich räumlicher abgemischt hätte sein können. So hört sich der Dolby Digital-Ton zu frontlastig an, auch wenn die hinteren Lautsprecher einige Male sinnvoll und überzeugend genutzt werden. Neben Umgebungsgeräuschen werden dann auch kleinere Effekte wiedergegeben.

Hatten der erste und der zweite Teil noch deutsche DTS-Spuren, so hat man diese beim dritten Teil zum Glück eingespart. Denn so spektakulär ist der Ton wahrlich nicht und das Gebotene kann auch eine Dolby Digital-Spur mehr als gerecht wiedergeben.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Der vermutlich letzte Teil der "American Pie"-Saga ist nun auf DVD erschienen. Für Fans lohnt der Kauf sicherlich, alle anderen sollten sich aber überlegen, ob sie diese DVD wirklich brauchen. Die Extras sind bis auf die geschnittenen Szenen/Outtakes und die Audiokommentare nicht besonders interessant. Der Rest ist eher überflüssig bzw. gähnend langweilig. Die technische Qualität ist gut, auch wenn man sich vom Bild mehr erhofft hatte.

Nichtsdestotrotz rundet die DVD die Apfelkuchen-Trilogie gekonnt ab und man kann nur hoffen, dass jetzt wieder mal neue Teenie-Filme ins Kino kommen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Stefan Paulmayer
 

 

Irgendwie kann man sich des Eindruckes nicht verwehren, dass bei Teil 3 der "American Pie"-Serie die Luft draußen ist. Waren die beiden Vorgänger teilweise noch zum Wiehern komisch, halten sich die echten Lacher bei "American Wedding" schon deutlich in Grenzen.

Ansätze sind zwar vorhanden, viele Gags entpuppen sich jedoch als Rohrkrepierer. Es fehlt den Witzen auch teilweise an Biss. Auch die gekünstelt wirkende Bachelor-Party erscheint eher deplatziert bzw. hätte wesentlich besser ausgebaut werden können.

Anscheinend ist es zur Zeit auch Pflicht, dass jeder Teenie-Streifen eine Prise Fäkalhumor in Form eines Kot-essenden-Protagonisten beinhalten muss. Dass dies jedoch in keinster Weise witzig, sondern allenfalls unappetittlich ist, scheint die Macher wenig zu stören....

Nun ja, hoffen wir im Sinne der Serie, dass es keinen vierten Teil (eventuell ja "American Divorce"?!) geben wird oder dass im Fall der Fälle zumindest ein besseres Drehbuch vorliegen wird...

 

Wertung:

(befriedigend)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

American Beauty

(RC 1 )
 

American Gangster

(RC 0 )
 

American Gangster

(RC 0 )
 

American Pie

(RC 2 )
 

American Pie

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de