Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  108 Leser online

 
     

The Diary Of Alicia Keys

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 27.01.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 03.01.2005
   
Deutscher Titel: The Diary Of Alicia Keys
Originaltitel: The Diary Of Alicia Keys
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Dokumentation
   
Regie:  Lamont Burrell, Roderick Isaac, Jeff Robinson
Darsteller:  Alicia Keys
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Holländisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 14
Laufzeit: 83 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Eagle Vision
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die DVD bietet eine gut 83 Minuten lange Dokumentation über Alicia Keys und ihr muskialisches Schaffen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Extras liegen leider keine vor.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist animiert und mit Musik bzw. Geräuschen unterlegt worden. Trotzdem kann es nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier einfach nur ein paar Kapitel gewählt werden können - denn weitere Features bietet die DVD nicht.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bildmaterial ist recht neu, stammt jedoch aus verschiedentsten Quellen und ist teilweise auch für das Fernsehen produziert worden. Somit erhält man ein leidlich brauchbares Bild, das jedoch schon mit der Schärfe andeutet, dass hier eine mittelmäßige NTSC-Produktion hochinterpoliert wurde. Die Farben sind bisweilen recht knackig, neigen aber leider zu ausgefransten Konturen. Für eine Dokumentation ist das Ergebnis sicherlich brauchbar, insgesamt hätten wir uns jedoch mehr erhofft.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton enttäuscht die DVD, denn die Umsetzung entpuppt sich als wenig druckvoll und ansprechend. Hier handelt es sich hörbar um eine Produktion für das Fernsehen, die wenig dynamisch abgemischt wurde. Auch der Klang ist nicht überragend, hier bekommt man wirklich eine Dokumentation ohne den Anspruch, im Vergleich zur CD mithalten zu wollen.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

"The Diary Of Alicia Keys" ist ein Fanprodukt und will auch als solches verstanden werden. Wer eine erweiterte CD mit Interviews und Videoclips erwartet, wird enttäuscht, denn es gibt Alicia immer nur häppchenweise. Kein komplettes Video oder ein Lied im Konzert darf man sich zu Gemüte führen, dann wird auch schon wieder geredet. Kein Problem, schließlich kann man so etwas bei einer DVD einfach als Bonus dazugeben, doch weit gefehlt. Außer der Dokumentation herrscht auf der DVD5 gähnende Leere. Bei rund 14 Euro Straßenpreis dürfen echte Fans zugreifen, alle anderen schauen sich besser nach der CD um.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de