Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  104 Leser online

 
     

Endstation Sehnsucht

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.03.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.03.2004
   
Deutscher Titel: Endstation Sehnsucht
Originaltitel: A Streetcar Named Desire
Land / Jahr: USA 1995
Genre: Drama
   
Regie:  Glenn Jordan
Darsteller:  Alec Baldwin , Diane Lane , Jessica Lange , John Goodman , Frederick Coffin , Carlos Gómez , Jerry Hardin , Patricia Herd , Matt Keeslar , Tina Lifford , Rondi Reed , Carmen Zapata
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Italienisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Spanisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Dänisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Italienisch, Norwegisch, Schwedisch, Spanisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 6
Laufzeit: 151 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Schauplatz sind die Südstaaten der USA. Blanche DuBois, eine verwöhnte Südstaatenschönheit, wird gezwungen bei ihrer Schwester Stella und deren Mann in einem ärmlichen Apartment zu wohnen. Stellas Mann, Stanley Kowalski, empfindet eine tiefe Abneigung gegenüber Blanche und scheut nicht davor zurück, ihr dies deutlich zu zeigen. Indem er ihren Stolz verletzt, sie demütigt und missbraucht, zerstört er Stück für Stück ihre Welt der Illusionen und treibt sie immer tiefer in Wahnsinn und Verzweiflung.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Nichts. Nothing. Rien. Niente. Nada. Noch nicht einmal den sonst obligatorischen Trailer findet man hier.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Beim Anblick des Menüs läuft es einem kalt über den Rücken. Ein so hässliches Menü hat man selten gesehen. Die Primitivität der Gestaltung strahlt einem sofort in Form des schlecht auflösenden Hintergrundbildes entgegen. Daneben liegen die Auswahl-Buttons für die einzelnen Menüpunkte, denen im Stil und mit dem Charme einer Schülerzeitung aus Tötensen kleine Clip Arts zur Seite gestellt worden sind. Obwohl das anamorph-Flag nicht gesetzt wurde, ist das Menü für Widescreen ausgelegt.

Außerdem scheint sich Paramount nicht sicher zu sein, wie dieser Film denn nun auf Deutsch heißen soll. Das Cover führt ihn mit dem englischen Originaltitel "A Streetcar Named Desire", im Menü steht der deutsche Titel "Endstation Sehnsucht".

Welcher helle Kopf sich dazu entschlossen hat, einem 151 Minuten dauernden Film nur sechs Kapitel zu "spendieren", entzieht sich unserer Kenntnis.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Dieser TV-Film enstand im Jahr 1995 und damit bevor die HDTV-Welle die USA überschwemmt hat. Daher ist das 4:3 Bildformat in diesem Fall das Originalformat. Doch auch was die Qualität betrifft, unterscheidet sich dieser Film doch erheblich von den zahlreichen Hochglanz-TV-Produktionen, die seit dem Start von HDTV gedreht worden sind.

Das Hauptproblem des Bildes liegt eindeutig in der Bildschärfe. Es wirkt fast, als ob ein Unschärfe-Schleier über dem Bild liegen würde. Detailzeichnung braucht man gar nicht erst zu suchen, denn die wird man hier nicht finden. Das Bild ist äußerst weichgezeichnet und weist überdies Bewegungsunschärfen auf.

Mit ein Grund für diese Probleme könnte der Einsatz eines Rauschfilters sein (der überlicherweise ein weichgezeichnetes Bild mit sich bringt), der stehende Rauschmuster im Hintergrund verursacht hat.

Der Kontrast fällt tendenziell zu dunkel aus, gibt das Bild aber dennoch zufriedenstellend wieder. Bei Nachtaufnahmen sind aber zum Beispiel Gesichter des Öfteren nicht mehr zu erkennen.

Die Farbwiedergabe geht stellenweise leicht ins Grünliche, kann aber als durchaus befriedigend bezeichnet werden. Viele Szenen wirken durchaus natürlich und angenehm.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Das Hauptaugenmerk des Filmes liegt auf den zahlreichen, langen Dialogstrecken. Diese kommen sehr gut verständlich aus dem Center und dominieren natürlich die Tonkulisse. Gelegentlich wird die Tonkulisse durch Musik aufgelockert. Dann stellt sich auch Aktivität über die Rücklautsprecher ein. Ganz selten, nur an ausgewählten Stellen, gibt es auch Umgebungsgeräusche wie Straßenlärm, der ebenfalls über die Surroundkanäle wiedergegeben wird.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Nun ja, viel gibt es hier nicht mehr hinzuzufügen. Sowohl technisch, als auch von der Gesamtpräsentation her haben wir es mit einer recht bescheidenen Scheibe zu tun. Mehr gibt es zu dieser DVD schlichtweg nicht zu sagen.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Arielle 2 - Die Meerjungfrau

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de