Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Der schwarze Abt

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 31.08.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.10.2001
   
Deutscher Titel: Der schwarze Abt
Originaltitel: Der schwarze Abt
Land / Jahr: D 1963
   
Regie:  Franz Josef Gottlieb
Darsteller:  Joachim Fuchsberger , Dieter Borsche , Grit Böttcher , Eddi Arent , Klraus Kinski
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 18
Laufzeit: 85 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Henry Chelford, Lord und Herr von Schloss Fossaway, jagt einem alten Schatz nach. In den Ruinen der Abtei soll sich ein Vermögen befinden, weshalb der Burgherr sämtliche Zeit auf die Suche anwendet. Doch ein Mörder schleicht durch die Ruinen - ein schwarzer Abt. Taucht er auf, so geschieht bald daraufhin ein Unglück. Doch Scotland Yard ist schon zur Stelle...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben ein paar Bildern, einem Trailer, Produktionsnotizen und ein paar Goofs (nett gemacht!) bietet die Scheibe auch ein Interview mit Martin Böttcher. Dieser schuf nicht nur die Musik zum "schwarzen Abt", sondern steuerte auch etliche Musik zu "Der Schatz im Silbersee" bei. Leider ist das Interview recht kurz, bietet es doch eigentlich ein hochwertiges Extra.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind diesmal sogar in der Kapitelauswahl animiert, was wirklich nicht oft passiert. Dafür ist das gesamte Design, inklusive der Highlights, doch eher etwas altbacken. Nein, auch in den Sixties wäre dieses Design wohl nicht direkt State-Of-The-Art gewesen. Nunja, die Bedienung ist immerhin recht einfach.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Wow! Kinowelt hat gut daran getan, das Bild komplett neu abzutasten und überarbeiten zu lassen. Häßliche Kratzer, Bildstandsfehler oder gar Fusseln und Schmutz darf man vergeblich suchen. Im Vergleich zu der Bildqualität, die man von VHS oder auch aus dem FreeTV gewohnt ist, erstrahlt der "Abt" in völlig neuem Glanz. Einzig und allein ein nervöses Schwimmen weniger Details gleich zu Anfang des Films fällt störend auf. Ansonsten sind Kontrast und Schärfe auf durchweg hohem Niveau, bedenkt man doch, dass dieser Film aus dem Jahre 1963 stammt. Leichte Doppelkonturen deuten auf digitales Nachschärfen und eine Kontrastanhebung hin.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Nocheinmal dürfen wir die Entscheidung von Kinowelt begrüßen. Diesmal in Hinsicht auf die Wahl des Tonformats. Das wurde nämlich auf mono belassen und nicht künstlich auf 5.1 aufgebläht. Dafür wurde dann aber auch hier kräftig Hand angelegt und, das merkt man gleich, kräftig entrauscht. Flager-Effekte, wie sie häufig beim Entrauschen auftreten, sind durchweg nicht zu vernehmen und auch die von mono bekannten Übersteuereungen treten nur minimal auf. Insgesamt also ein recht erfreuliches Ergebnis, das von uns jedoch aufgrund des Tonformats nicht gewertet wird.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Mit "Der schwarze Abt" kommt ein weiterer Erfolg des deutschen Krimi-Kinos ins heimische Theater. Die Qualität ist für einen solch alten Film brilliant und man wünscht sich, dass Kinowelt sich hoffentlich auch bei allen anderen Filmen aus der Edgar Wallace Reihe die gleiche Mühe gibt. Das es sich hierbei auch noch um die ungekürzte Fassung handelt, ist um so erfreulicher.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

DER SCHWARZE ABT ist eine gute Wallace-Verfilmung. Zwar fehlt irgendwie der typische Superschurke, dafür wandelt der Film nicht so stark auf den ausgetretenen „Who’s done it?“-Pfaden und setzt eher auf eine tiefere Story, undurchsichtige Charaktere (inkl. Fuchsberger) und subtilen Grusel, den er den düsteren Schauplätzen (dunkle Verliese, verlassene Abtei, dunkler Wald) verdankt. Auch das Finale i[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Boogeyman

(RC 2 )
 

Das schwarze Loch

(RC 2 )
 

Der schwarze Falke

(RC 0 )
 

Ritter Jamal

(RC 2 )
 

Welt der Wunder - Schwarze Löcher

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de