Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  128 Leser online

 
     

Boat Trip

Home Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.12.2003
Im Handel ab: 23.10.2003
   
Deutscher Titel: Boat Trip
Originaltitel: Boat Trip
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Komödie
   
Regie:  Mort Nathan
Darsteller:  Cuba Gooding Jr. , Horatio Sanz , Roselyn Sanchez , Vivica A. Fox , Maurice Godin , Roger Moore , Lin Shaye , Victoria Silvstedt , Ken Campbell , Zen Gesner , William Bumiller , Noah York , Richard Roundtree , Bob Gunton , Jennifer Gareis , Steven M. Porter , Li Hagman , Jerry Collins , Artie Lange , Philip Krevoy
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4-seitig mit Kapitelübersicht und Übersicht über die Extras
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 12
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Was hilft, wenn man wie Jerry direkt nach dem Heiratsantrag verlassen wird? Antwort: Eine Kreuzfahrt mit dem besten Freund Nick auf einem Luxusliner voller Single-Frauen! Dummerweise müssen sie auf hoher See feststellen, dass sich auf dem Schiff statt scharfer Mädchen ausschließlich schwule Männer befinden.

Rettung naht in Gestalt der Tanzlehrerin Gabriella und der schiffbrüchigen Schwedin Inga. Doch die Schönheiten fühlen sich gerade unter Schwulen frei und unbedrängt und so müssen sich Nick und Jerry auf ein folgenschweres Rollenspiel einlassen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial der DVD beschränkt sich auf den Kinotrailer, eine Fotogalerie, "Programmtipps" zu anderen Concorde-DVDs und Texttafeln mit Filmo- und Biografien.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung ist recht gut gelungen und passt gut zum überdrehten Film. Jedes der Menüs, das aus dem Hauptmenü angewählt werden kann, wurde animiert - also auch die Sprachauswahl, das Extras-Menüs und die Kapitelauswahl liegen in animierter Form vor. Erfreulicherweise wurde das Menü anamorph abgetastet, was ja wahrlich noch keine Selbstverständlichkeit ist. Jedes der Menüs hat einen poppig-bunten Farbton (pink, blau, etc.), der den im Hintergrund laufenden Clip aus dem Film in diesen Grundton taucht. Darüber liegen die Auswahl-Buttons.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Bereits auf den ersten Blick macht das Bild einen sehr freundlichen, hellen und klaren Eindruck. Kräftige, bunte Farben strahlen einem entgegen, dass es eine Freude ist. Blickt man dann etwas genauer, wird man zwar nicht enttäuscht, gewisse Mängel offenbaren sich aber dennoch.

So könnte zum Beispiel die Detailschärfe durchaus besser sein. Das Bild wirkt relativ weich und ist weit davon entfernt, als "knackscharf" bezeichnet werden zu können. Unscharf ist das Bild aber dennoch nicht, es kommt nur eben nicht über allenfalls gutes Niveau hinaus. Was jedoch negativ auffällt, sind die (leichten) Doppelkonturen an den Kanten, die relativ deutlich auf versuchte Nachschärfung hindeuten. Wann endlich werden die Macher der DVDs lernen, dass man ein Bild, das vom Ausgangsmaterial her weich und eher detailarm ist nicht durch Drehen am Schärferegler schärfer machen bzw. mit mehr Details versehen kann?

Ebenfalls nicht wirklich störend fällt der Kontrast auf, wenngleich ein Überstrahlen heller Flächen durchaus festzustellen ist. Insgesamt kann man wohl sagen, dass der Kontrast zu hell wirkt - aber auf jeden Fall liegt der Kontrast im erträglichen Niveau.

Wie dem auch sei, ansonsten ist das Bild durchaus nicht schlecht gelungen. Bildrauschen ist praktisch nicht vorhanden - sofern man den angemessenen Sehabstand beibehält. Nähert man sich dem Fernseher, wird man im Hintergrund des Öfteren Rauschen wahrnehmen können. Auch Drop Outs oder sonstige Defekte sind nicht feststellbar. Die englischen Schrifteinblendungen und die Untertitelung des im englischen Original an zwei Stellen schwedischen Dialogs deutet daraufhin, dass sich Concorde des Masters der britischen oder amerikanischen DVD bedient hat.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wie so oft bei Komödien lebt der Ton auch hier vor allem von der Wiedergabe des Scores und Umgebungsgeräuschen. Diese werden auch recht angenehm herüber gebracht, insgesamt werden die Rückkanäle jedoch zu wenig in die Tonkulisse eingebunden. Hier hätte es oftmals etwas mehr sein dürfen. Auffallend ist das zum Beispiel, wenn Umgebungsgeräusche auffallend laut aus den Frontlautsprechern kommen, während die Surroundlautsprecher den Ton verhältnismäßig leise abbilden. Nichtsdestotrotz kann man mit dem Ton im Großen und Ganzen zufrieden sein.

Zwischen den beiden angebotenen deutschen 5.1-Formaten DTS und Dolby Digital besteht im Grunde kein Unterschied, zumindest ist er nicht wirklich hörbar.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"Boat Trip" gehört sicher nicht zu den Top-Komödien, bietet aber im Rahmen seiner leichten Kost durchaus unterhaltsame Momente. Besonders Roger Moore als "geiler, alter Bock" liefert eine äußerst amüsante Performance ab.

Technisch gesehen liefert Concorde eine durchaus zufrieden stellende DVD ab, der es aber leider an der Bonusausstattung mangelt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Trip To Asia

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de