Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

10.000 BC

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 16.07.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.07.2008
   
Deutscher Titel: 10.000 BC
Originaltitel: 10.000 BC
Land / Jahr: USA 2008
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Roland Emmerich
Darsteller:  Camilla Belle , Steven Strait , Cliff Curtis , Omar Sharif , Tim Barlow , Suri van Sornsen , Reece Ritchie , Marco Khan Mo Zinal , Mona Hammond , Joel Virgel , Nathanael Baring
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital TrueHD 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1), Portugiesisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Dänisch, Französisch, Finnisch, Holländisch, Italienisch, Koreanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
       
Menü: interaktives iHD-Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 26
Laufzeit: 109 Minuten
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Dieses mit grandiosen Effekten inszenierte Spektakel berichtet in fantastischen Bildpanoramen vom allerersten Helden, der eine kühne Reise wagt, um seine entführte Geliebte zu befreien und die ihm vorhergesagte Prophezeiung zu erfüllen. Er muss gegen Säbelzahntiger und prähistorische Raubtiere kämpfen, unerforschte Wüsten durchqueren, ein mächtiges Heer vereinen und eine hoch entwickelte Zivilisation entdecken. Im Schatten gigantischer Bauwerke steigt er zum Führer im Freiheitskampf der Unterdrückten auf – unauslöschlich prägt er eine Ära, die zum Stoff für Legenden wurde.

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Das Making of teilt sich in drei Teile auf. Den Anfang macht "Ein wilder, aber flauschiger Ritt", welcher sich 13 Minuten lang intensiv um die Special Effects des Films kümmert und immer wieder interessante Punkte in den Entwicklungsstadien der Grafiken zeigt. "Inspiration für ein Epos" lässt noch einmal im gleichen Zeitrahmen Emmerichs Ideengeber zu Wort kommen, wodurch wir einen Einblick in die Story und die Zeit des Films erhalten.

"Eine Reise in die Vergangenheit: 10.000 BC" ist dann eine riesige 90 Minütige Dokumentation über den Film, bzw. ein Film vom History Channel über die Zeit in dem der Film spielt und lässt einige Wissenschaftler zu Wort kommen.

Obendrauf legt Warner noch zusätzliches Filmmaterial, wie zusätzliche Szenen die es nicht in den Film schafften, aber auch ein alternatives Ende ist mit dabei.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Was Warner sich bei der Gestaltung des Pop-Up Menüs dachte, bleibt ungeklärt. Fest steht nur: Die Tafeln, die über das Bild geschoben werden, sehen zwar nett aus, verdecken aber im Fall des Sprach-Menüs fast das gesamte Bild. Sie wirken somit dem Sinn eines Pop-Up Menüs entgegen, nämlich den Film während der Auswahl weiter sehen zu können. Denn zu sehen bleibt nur noch ein extrem schmaler Balken. Bei der Auswahl des Top-Menüs beweist Warner dann endgültig Kreativitätslosigkeit. Hier wird das Pop-Up Menü, in leicht abgeänderter Form, für das Bonusmaterial über ein Stillframe gelegt. Da präsentiert uns die Konkurrenz deutlich Besseres.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Auch dieses Mal präsentiert uns Warner kein deutlich besseres Bild. Zwar kann bei "10.000 BC" im Allgemeinen von einem HD-typischen scharfen Bild gesprochen werden. Zwar gibt es immer wieder wunderbare Einstellungen in denen wir das Gefühl haben, dass wir die Landschaft fast betreten können oder die Personen mit jedem noch so kleinem Detail zum Greifen nah erscheinen. Es gibt jedoch auch viele Einstellungen, in denen die Schärfe nur mittelmäßig ist. Häufig drängt sich hier der Gedanke auf, dass das Bild schon in der Originalproduktion unscharf gewesen sein muss und es deswegen auch nicht besser auf die Blu-ray geschafft hat. So würde sich der teilweise schon krasse Schärfeunterschied gut erklären lassen, doch für HD-Fans gibt es Entwarnung, die scharfen Szenen überwiegen.

Die Farbgebung passt sich der Atmosphäre im Film immer wunderbar an und präsentiert sich die meiste Zeit über in satten, kräftigen Farben. Der Kontrast hingegen weiß Szenenweise nicht zu gefallen, da das Schwarz in manchen Momenten ins Graue abgleitet und das Gesamtbild somit etwas flach erscheinen lässt. Leider wird der sehr gute Gesamteindruck von einigen Szenen getrübt in denen wir im Hintergrund deutliches Rauschen wahrnehmen können. Dieses Rauschen kann einfach nicht einem Filmgrain zugeordnet werden, da es sich nicht in allen Szenen findet und vornehmlich im Hintergrund auftritt.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wie schon in frühen DVD-Zeiten setzt Warner auch bei der BD auf Sprachenvielfalt. Vielleicht ist dies eine Erklärung dafür warum alle Tonspuren aus der englischen Originaltonspur, welche in Dolby Digital TrueHD vorliegt, in schnöden Dolby Digital codiert wurden. Kein Wunder also, dass auch die exzellenten Dolby Digital-Spuren dem Originalton deutlich unterlegen sind, welcher kristallklar, einer überaus natürlichen Klangfarbe und mit deutlich differenzierter wirkender Dynamik glänzen kann. Während der Surroundmix auf allen Spuren zu beeindrucken weiß, mag man den audiophylen Zuschauern trotzdem gute Englischkenntnisse wünschen, da hier aus dem Mix noch etwas mehr rausgeholt wird.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Von der Gestaltung mal abgesehen, kommt die Blu-ray locker auf ein gut, im Bereich des Bildes kratzt man sogar schon an der nächsthöheren Wertung. Doch sollte Warner zukünftig BDs wieder als Gesamtwerk sehen und auch ein Augenmerk auf die Gestaltung legen, welche in diesem Fall dem Titel gehörig die Wertung verhagelt. Für rund 30 EUR kann man dies schließlich erwarten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Mit 10.000 BC schuf der „Spielbergle“ aus Schwaben Roland Emmerich (INDEPENDENCE DAY, THE DAY AFTER TOMORROW) einen Urzeitfilm, der auf vielerlei Art und Weise die Kritiker verärgerte und daher vernichtende Kritiken nach sich zog. Den Hauptangriffspunkt lieferte Emmerich den Kritikern dadurch, dass er sich nicht an die historischen Fakten hielt, sondern Mythen und Fakten aus dieser Vorzeit munter[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Für einen aktuellen Film hätte mehr drin sein müssen. Die Extras sind Mau, Bild und Ton zwar auf gehobenen Stand, aber alles andere als perfekt und auch wenn Emmerichs Crossover ein katastrophaler Flop war, so hätte ich mir einen Audiokommentar von ihm gewünscht.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

10.000 BC

(RC 2 )
 

10.000 Maniacs: Time Capsule

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de