Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  106 Leser online

 
     

Evanescence - Anywhere But Home

  

Getestet von Fabian Neve

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: 2-Disc Live DVD & CD-Set
Review Datum: 08.02.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.11.2004
   
Deutscher Titel: Evanescence - Anywhere But Home
Originaltitel: Evanescence - Anywhere But Home
Land / Jahr: F 2004
Genre: Konzert
   
Regie:  Hamish Hamilton
Darsteller:  Amy Lee , John LeCompt , Will Boyd , Terry Balsamo , Rocky Gray
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (linear PCM 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Tracklist, Gruppenfoto und Credits
Verpackung: Jewel Case
Kapitel: 14
Laufzeit: 58 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Wind-up Records
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Dem Evanescence-Album "Anywhere But Home" auf CD liegt eine Bonus-DVD bei, welche das Gothik-Rock-Quintett Live in Paris zeigt.

01. Haunted
02. Going Under
03. Taking Over Me
04. Everybody´s Fool
05. Thoughtless
06. My Last Breath
07. Farther Away
08. Missing
09. Breathe No More
10. My Immortal
11. Bring Me To Live
12. Tourniquet
13. Imaginary
14. Whisper

Außerdem wurden noch die Musikvideos zu den folgenden vier Tracks auf DVD gepresst:

01. My Immortal
02. Everybody´s Fool
03. Bring Me To Life
04. Going Under

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die DVD mit dem Live-Konzert und den vier Musikvideos ist ja schon ein Bonus an sich, zusätzlich werden aber noch folgende Clips geboten:

- Behind the Scenes: Backstage Aufnahmen von Auftritten und Konzerten (18:20 Min.)
- Showtime: Aufnahmen von der Band und der Crew vor Auftritten (2:40 Min.)
- Bloopers: Pannen und Versprecher (11:00 Min.)
- Evanescece unleashed: Die Band von einer anderen - nicht immer anständigen - Seite (5:00 Min.)

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Legt man die DVD in den Player, wird man als erstes nach dem gewünschten Tonformat gefragt. Zur Auswahl stehen stereo und Dolby Digital 5.1. Wählt man Dolby-Sechskanalton, so wird die Musikuntermalung im Menü ebenfalls in 5.1 wiedergegeben. Das sehr schöne und stimmungsvolle Menü übernimmt den visuellen Stil des CD-Covers. Die Kamera schwebt durch Dornbüsche, vor und zurück, egal in welches Untermenü man wechselt.

Im Hauptmenü stehen drei Punke zur Auswahl: "Concert", "Music Videos" und "Behind The Scenes". Die dargebotenen Lieder des Konzerts lassen sich selbstverständlich auch einzeln anwählen und ansehen. So einfach und so schön kann ein DVD-Menü sein.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Eine Bewertung der Bildqualität fällt bei diesem Konzert besonders schwer. Nicht nur die vielen Scheinwerfer in allen Farben und die Nebelwerfer machen es dem Reviewer schwer, in Ruhe ein Urteil zu fällen. Schnelle Schnitte und ewiges Hin- und Herfokussieren der Kamera lassen kein objektives Urteil über die allgemeine Bildschärfe zu. Erst wenn sich Sängerin Amy Lee ans Klavier setzt, nehmen sich die Kameramänner eine kleine Auszeit. Hier erkennt man, dass das Bild bewusst sehr weichgezeichnet wurde, allerdings nur bei einigen ausgewählten Tracks, beispielsweise bei "My Immortal".

Ansonsten kann das Bild als gelungen betrachtet werden. Kompressionsfehler sind trotz (oder gerade wegen) heftigen Einsatzes von Stilmitteln kaum erkennbar. Sowohl die Farbsättigung als auch das Kontrastverhalten tragen zu einem gelungenen Bild bei, Hintergrundrauschen ist nicht vorhanden.

Regisseur Hamish Hamilton hat mit den Robbie Williams-Konzerten wesentlich bessere Arbeit geleistet als mit diesem Rock-Konzert im Video-Clip-Stil.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Sowohl das Konzert als auch die Musikvideos liegen allesamt in unkomprimiertem Stereoton und in Dolby Digital 5.1 vor. Als erstes fällt einem auf, dass bei der 5.1-Spur vom Basskanal heftig Gebrauch gemacht wird. Der Subwoofer wummert was das Zeug hält, obwohl es dem Soundtrack gleichzeitig an nötigem Druck fehlt. Sowieso kann man sich den Dolby-Ton gleich schenken, denn der Center bleibt wie auch im Stereo-Modus stumm. Während dem Konzert ertönt der Gesang generell nur aus den beiden Front-Lautsprechern, die Videoclips wiederum machen - wie es sich gehört - vom Center Gebrauch.

Die Rear-Kanäle werden nur selten genutzt, hin und wieder für Applaus und Hall-Effekte. In den Musikvideos bleiben sie praktisch stumm.

Im Großen und Ganzen kann der Ton als misslungen angesehen werden, da lohnt es sich schon eher, die Stereospur anzuwählen, oder gleich die Audio-CD in die Hi-Fi-Anlage zu schieben.

   
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Respekt, die CD-Produzenten von Evanescence machen es richtig: Statt einen abschreckenden und störenden Kopierschutz in die CD zu integrieren packen sie einfach eine Live-DVD dazu. Der Ton überzeugt nicht ganz, es fehlt ihm an Druck und Präzision. Das Bonusmaterial hingegen ist vor allem für Evanescence-Fans sehenswert, und angesichts des Preis-Leistungs-Verhältnisses können wir guten Gewissens eine Kaufempfehlung aussprechen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de