Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Cap & Capper

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.11.2001
Im Handel ab: 15.11.2001
   
Deutscher Titel: Cap & Capper
Originaltitel: The Fox and the Hound
Land / Jahr: USA 1981
   
Regie:  Ted Berman, Richard Rich, Art Stevens
Bildformat: 4:3 Vollbild (Pan&Scan)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Italienisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Kroatisch, Slowenisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapiteleinleger, Werbeflyer
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 79 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 0
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 61:06
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Cap, der kleine Fuchs, wächst nach dem Tod seiner Mutter bei einer älteren Dame auf. Hier freundet er sich mit dem Hundewelpen Capper an. Beide sind unzertrennlich, bis Capper zum Jagdhund ausgebildet wird. Dies führt unweigerlich zu Komplikationen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie auch schon bei den letzten "Meisterwerken" spendiert Disney einiges als Extras. So bekommen wir eine 6 minütige "Hinter den Kulissen" – Dokumentation, in der wir einiges über die Entstehung von Cap und Capper erfahren. Besonders interessant ist der Generationswechsel der Animateure, der sich in diesem Film wiederspiegelt. Leider kann dieses Thema nicht ausreichend auf 6 Minuten abgehandelt werden. Die 14 Seiten Bilderalbum runden die Doku ab. Für unseren lieben kleinen wurde noch das obligatorische, interactive Abenteuerbuch sowie ein Lied aus der Rubrik "Sing mit uns" hinzugepackt. Mit dem Kurzfilm "Der Zauberhund" enden dann auch schon die Extras. Speicherplatz für etwas mehr wäre mit Sicherheit noch gewesen, aber besser als nichts.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Als Menühintergrund dient das Haus von Caps Pflegemutter. Zu Beginn wird in diese Kulisse hineingeschwenkt, was Hoffnung auf mehr geben sollte. Das war aber dann auch schon alles. Ab und an verlieren die herumstehenden Bäume ein paar Blätter. Das muss als Animation reichen. Die Untermenüs bestehen aus Standbildern. Auch die Kapitelauswahl ist nicht weiter animiert. Wenigstens wurde auf die Übergänge noch etwas Wert gelegt. Fazit: Sieht nett aus, lässt sich gut bedienen, aber kein wirklicher Knaller.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Machen wir es kurz. Konnten die letzten Disney DVDs wirklich überzeugen, so bildet Cap und Capper hier die Ausnahme. Das Bild schwankt zwischen gut und ausreichend. Ist es in einer Szene knackscharf und gibt keinen Grund zur Beanstandung, fällt es in der nächsten Sekunde auf mittleres VHS-Niveau zurück. Das ist vor allem an der Schärfe zu beobachten. Und das ist kein Ausrutscher, den man an einer Stelle des Filmes beobachten kann, nein, es zieht sich durch den ganzen Film hindurch. Des weiteren treten Helligkeitsschwankungen (z.B. Laufzeit 16:46 oder 76:22) sowie Farbeveränderungen (Laufzeit 40:50) auf. Diese scheinen vom Master herzurühren. Und wenn wir schon beim Master sind; Disney beschneidet das Bild von 1,75:1 wieder einmal auf 1,33:1. Dies ist uns ein völliges Rätsel, da vor allem ältere Titel zur Zeit auch anamorph veröffentlicht werden. Für das falsche Bildformat ziehen wir zusätzlich noch einen halben Punkt ab.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Auch hier gilt das Motto: kurz halten. Die neuen 5.1 Tonmischungen von Cap und Capper können nicht wirklich überzeugen. 95% spielt sich im Center ab. Manchmal hört man auch die beiden anderen Frontkanäle. Einzig der Bass klingt an den wichtigen Stellen für sein Alter bemerkenswert. Auch ist zwischen den einzelnen Sprachfassungen (die wieder einmal nur über den Umweg des Hauptmenüs geändert werden können) kaum ein Unterschied zu hören. Alle klingen irgendwie gleich angerostet.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Enttäuscht haben wir uns nach dem Film ans Laptop gesetzt und diese Review geschrieben. Für ein "Meisterwerk" ist diese DVD Umsetzung eher zum weinen. Den Ton könnten wir ja noch verzeihen, aber die Patzer im Bild sind für so ein Major nicht vertretbar. Hier haben wir schon wesentlich besseres aus dem Hause Disney gesehen.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Cap und Capper" aus dem Jahre 1981 ist ein Disneyfilm wie er im Buche steht. Noch ohne Computer-Schnickschnack produziert, besteht die Animation ausschließlich aus Zeichnungen. Mit viel Liebe wurden die Figuren nicht nur animiert, sondern auch charakterisiert. Und der Film enthält praktisch alles, was einen Disneyfilm ausmacht. Da gibt es zunächst die für Disney typische humoristische Seite. De[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Leider konnte sich Disney nicht zum Originalformat beim Bild entschließen. Der dann vorliegende Transfer hat seine Schwächen und kann nur als durchschnittlich bezeichnet werden. Für den verlangten Preis insgesamt auch nur ein befriedigender Gegenwert.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de