Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  126 Leser online

 
     

Reign Over Me - Die Liebe in mir

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 14.03.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.01.2008
   
Deutscher Titel: Reign Over Me - Die Liebe in mir
Originaltitel: Reign Over Me
Land / Jahr: USA 2007
   
Regie:  Mike Binder
Darsteller:  Adam Sandler , Don Cheadle , Jada Pinkett Smith , Liv Tyler
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (linear PCM 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 16
Laufzeit: 124 Minuten
TV Norm: 1080p MPEG-4 AVC
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Charlie Fineman hat seine Familie bei den Terroranschlägen vom 11. September verloren und leidet bis heute an den Folgen dieses Traumas. Als er eines Tages in New York zufällig seinem ehemaligen College-Zimmergenossen Alan über den Weg läuft, ist dieser fest entschlossen, ihre alte Freundschaft wieder aufleben zu lassen und Charlie dabei zu helfen, mit seinem großen Verlust fertig zu werden.

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extrafeatures fallen recht minimalistisch aus. So gibt es eine rund 17 Minuten lange Doku über die Entstehung des Films, in der Regisseur Mike Binder sich relativ ausführlich über die Geschichte äußert. Das zweite Extra nennt sich "Jam-Session mit Don Cheadle und Adam Sandler" und dauert nur knapp fünf Minuten und wird zunächst kurz von beiden Darstellern in einem Interview eingeleitet. Die von der Anzahl her schwachen Extras werden von einer Video-Bildergalerie und dem Trailer abgerundet.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü macht optisch einen guten Eindruck. Das Hauptmenü besteht zum Teil aus Filmausschnitten und einer diffusen Umrandung in schönem Blau, die sich ebenfalls dezent bewegt. Die Menüführung ist ebenfalls gut gelöst und integriert die neuen Möglichkeiten der Blu-ray in unscheinbarer Form. Die passende Hintergrundmusik rundet den guten Eindruck ab.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Die Blu-ray kann mit einem hochwertigen Bild punkten, zeigt in der Anfangsszene aber leichtes Rauschen, wobei dies überwiegend bei dunklen Lichtverhältnissen auffällt. Das Schärfeniveau ist hoch, zeigt insgesamt aber etwas zu weiche Bilder, die vor allem bei Bewegungen auszumachen sind. Man sieht dem Bild diesbezüglich an, dass beim Dreh HD-Kameras zum Einsatz kamen.

Farbtechnisch kann das Ergebnis auch überzeugen, so werden meist sehr satte und leuchtende Töne gezeigt Der Kontrast fällt sehr steil aus und lässt helle Bildflächen überstrahlen. Im Dunklen werden dadurch leider einige Details verschluckt, dafür wirkt der Schwarzwert sehr satt und tief. Die AVC-Kompression arbeitet unauffällig und lässt keine digitalen Nebenerscheinungen erkennen. Trotz der leichten Unschärfen verdient sich der Transfer noch ein knappes "gut".

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Die Liebe in mir" kommt neben Dolby Digital 5.1-Spuren auch mit einem deutschen Mehrkanal-PCM-Track daher. Dieser ist mit 4,6 Mbps kodiert und kann nur selten hörbare Unterschiede zum DD-Track erkennen lassen. Der Film besteht in erster Linie aus Dialogen und Musik, gerade die Filmmusik nimmt eine große Bedeutung ein. Die Stimmen klingen stets sehr präsent und sind immer gut zu verstehen. Der Musikscore und die Songs sind zwar zum Teil etwas frontlastig abgemischt, können dafür aber durch Druck und Klang überzeugen. Hin und wieder, so beispielsweise der Song zum Anfang, können die Lieder auch durch einen schönen Raumklang punkten. Insgesamt ergibt sich ein sehr angenehmes Klangbild, das zwar nicht durch ständige Surroundeffekte überzeugen kann, dafür aber qualitativ und musikalisch trumpfen kann.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Erst wenige Male konnte Adam Sandler unter Beweis stellen, dass er nicht nur als Comedy-Star überzeugen kann, sondern auch mit tiefgründigeren Charakteren nicht überfordert ist. Auch in "Die Liebe in mir" demonstriert Sandler dies eindrucksvoll. Die Blu-ray kann technisch überzeugen, sowohl das Bild, als auch der von viel Musik begleitete Ton können punkten.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers 2

(RC 2 )
 

Austin Powers 2

(RC 1 )
 

Bounce

(RC 2 )
 

Catch Me If You Can

(RC 2 )
 

Code 46

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de