Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  91 Leser online

 
     

Convoy

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Die FSK-Freigabe dieser DVD bezieht sich auf die D
Review Datum: 13.08.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 17.07.2001
   
Deutscher Titel: Convoy
Originaltitel: Convoy
Land / Jahr: USA 1978
   
Regie:  Sam Peckinpah
Darsteller:  Kris Kristofferson , Ali MacGraw , Ernest Borgnine , Burt Young , Madge Sinclair , Franklyn Ajaye
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 2.0 stereo, Englisch Dolby Digital 1.0
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 106 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Trucker Rubber Duck gerät immer wieder mit Sheriff Lyle Wallace aneinander. Eines Tages eskaliert die Auseinandersetzung und Rubber Duck und seine Trucker-Freunde starten eine Schlägerei mit mehreren Polizisten. Auf der Flucht vor dem sadistischen Lyle Wallace bildet sich hinter Rubber Ducks Truck ein kilometerlanger "Convoy" von Gleichgesinnten. Langsam beginnt sich auch die Politik für die Belange der Fernfahrer zu interessieren...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf der DVD befindet sich der Trailer zum Film sowie sechs weitere: "Driver", "Menace II Society", "The Cell", "Chucky und seine Braut", "Existenz" und "Faculty".

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Ganz im Stil der 70er Transitions hat Kinowelt hier die Menüs designed. Die Navigation funktioniert einwandfrei, auch die Musikuntermalung gefällt. Ein schöner Ansatz!

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das Bild macht für einen Film von 1978 einen passablen, wenngleich auch gemischten Eindruck. Während Tagaufnahmen recht gut abgebildet sind, macht das Ansehen der dunklen Nachtaufnahmen so gut wie keinen Spaß. Offenbar handelt es sich bei dem Master für "Convoy" um eine Kopie aus der gleichen Quelle wie bei "Driver". Zwar ist das Bild nicht gleich katastrophal, jedoch hilft auch die recht hohe Datenrate nicht viel. Der eingesetzte Rauschfilter ist sehr gut zu erkennen, bisweilen fangen hier u.a. Objekte an zu schwimmen. Die Schärfe ist nur befriedigend, auch der Kontrast ist leider nur Mittelmaß. Insgesamt kommt man hier zwar besser weg, als bei einer VHS, viel mehr sollte man jedoch nicht erwarten.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Auch wenn der deutsche Ton immerhin in technischem Stereo vorliegt, sollte man, sofern man der Sprache mächtig ist, die englische Spur bevorzugen. Hier ist mehr Dynamik mit drin, wenngleich der Unterschied nicht sehr groß ist. Verzerrungen nimmt man selten wahr, mehr Atmo ist aber auch in diesem Fall in der englischen Version. Insgesamt bewerten wir hier im unteren Mittelfeld, da der Film nie einen anderen Tonmix als den hier verwendeten besaß.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Auch wenn die technischen Parameter unter dem heutigen Mittelmaß sind - die DVD ist als eine der wenigen europäischen Versionen bei einer Lauflänge von 106 Minuten ungeschnitten. Regisseur Sam Peckinpah ("The Getaway" mit Steve McQueen) läßt es hier so richtig krachen. Ernest Borgnine überzeugt als gehässiger Sheriff Lyle Wallace. Wer mag, darf aufgrund des doch recht amüsanten Films gerne zugreifen. Extras finden sich leider so gut wie keine.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Keine Frage, in so guter Qualität konnte der Film bisher nicht im heimischen Kino angeschaut werden. Trotzdem sind die deutlichen Schwächen bei Bild und Ton nur ein 'Befriedigend' wert.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de