Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Jede Menge Ärger

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.11.2003
Verleihfenster: 19.06.2003
Im Handel ab: 25.09.2003
   
Deutscher Titel: Jede Menge Ärger
Originaltitel: Big Trouble
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Komödie
   
Regie:  Barry Sonnenfeld
Darsteller:  Tim Allen , Rene Russo , Dennis Farina , Janeane Garafalo
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Kroatisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 82 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Miami - in diesem Schmelztiegel treffen die unterschiedlichsten Kulturen, Lebensstile und Charaktere aufeinander!
Gerade als ein paar leicht verlauste russische Waffenschieber einem Verbrecheroberhaupt eine mobile Atombombe verkaufen wollen, stolpern zwei Hobby-Kriminelle dazwischen und erleichtern die Anwesenden um die gefährliche Fracht. Leider beschließen die beiden geistigen Tiefflieger nicht nur die Bombe zu klauen, sondern auch gleich alle Anwesenden als Geiseln zu nehmen und in die Villa des Paten einzubrechen. Hier warten allerdings auf die Verbrecher nicht nur die sexuell frustrierte Ehefrau und eine zynische Tochter, sondern auch ein paar Berufskiller, ein durchgeknallter Hippie und ein jugendlicher Attentäter mit Luftpistole! Eine heillos-chaotische Jagd nach der Atombombe beginnt, die alle beteiligten an den Rand des Nervenzusammenbruchs treibt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind bei dieser DVD leider kaum der Rede wert. Da der Film weltweit nur rund acht Millionen Dollar einspielte und damit ziemlich stark floppte, hat man sich anscheinend auch nicht die Mühe gegeben, großartig Extras für eine DVD-Veröffentlichung zusammenzustellen.
Neben einem Zusammenschnitt mit dem Namen "Der Fünf-Minuten-Film", der den Hauptfilm in rund acht Minuten chronologisch zusammenfast, befindet sich noch ein Audiokommentar von Barry Sonnenfeld auf der DVD.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das anamorphe Menü von "Jede Menge Ärger" ist zwar nicht besonders aufregend ausgefallen, dennoch hat man sich die Mühe gemacht, das Hauptmenü mit Animationen auszustatten. Auch wenn sonst keine weiteren bewegten Bilder im Menü zu finden sind, so hat man immerhin in sämtlichen Menütafeln eine passende musikalische Untermalung eingebaut. Ansonsten wirkt das Gebotene durchschnittlich.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Der Bildtransfer von "Jede Menge Ärger" hat sein Gutes und sein Schlechtes. Leider ist vom Letzteren so viel vorhanden, dass man kein glattes "gut" vergeben konnte.

Zu Beginn des Films wirken einige Einstellungen leicht zittrig, was wenige Zeit später aber nicht mehr zu erkennen ist. Bei den eher spärlich vorhandenen Tagszenen ist ein doch relativ deutliches Rauschen zu erkennen, dass das Bild sehr körnig und unsauber aussehen lässt. Auch der Kontrast ist in hellen Szenen eher Durchschnitt, wohingegen er bei den vielen Nachtszenen besser gefallen kann.
Die Schärfe ist leider auch nur Durchschnitt und lässt das Geschehen oft eine Spur zu weich wirken und Details sind meist nur schwer zu erkennen. Die Farben wirken insgesamt natürlich, hätten aber eine etwas stärkere Sättigung vertragen können. Der Schwarzwert kann ebenfalls überzeugen, was bei den überwiegend dunklen Szenen lobenswert ist.

Immer wieder sind kleinere Kratzer ausfindig zu machen, was auf ein nicht so gutes Master oder eine schlechtere Lagerung des Materials schliessen lässt.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

"Jede Menge Ärger" bietet an sich immer wieder die Möglichkeit, diverse Effekte einzusetzen und dadurch auch ein ansprechendes Klangbild zu bilden, doch das Ergebnis auf der DVD kann leider nicht überzeugen.

So werden die Möglichkeiten des Mehrkanaltons viel zu selten und spärlich eingesetzt. Sicherlich handelt es sich bei dem Film um keinen Actionfilm, als Komödie mit einigen actionreichen Elementen hätte man aber sicher mehr aus dem Ton herausholen können. Meist beschränkt sich die Wiedergabe auf die Front, die durch eine breite Musikwiedergabe und gute Dynamik gefallen kann.
Auch die Dialoge sind stets gut zu verstehen, dennoch klingt das Gesamtergebnis zu verhalten, als dass man damit zufrieden sein könnte.

Letztendlich bietet der Film in dieser Kategorie also allenfalls Standardkost und so bleiben große "Aha-Momente" aus.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Auch wenn die mit Tim Allen und Rene Russo gut besetzte Komödie "Jede Menge Ärger" in den Kinos floppte, so ist der Film nicht so schlecht, wie man es vielleicht gedacht hätte. Die DVD hingegen ist enttäuschend geworden, da nicht nur wenige Extras, wie auf der Rc1, vorhanden sind, sondern auch die technische Qualität nicht besonders überzeugen kann. Zwar liefern Bild und Ton noch durchschnittliche Qualität, zugreifen sollten dann aber doch nur diejenigen, denen die Qualitäten und Vorzüge einer DVD nicht allzu wichtig sind.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Ärger im Gepäck

(RC 2 )
 

Das Fest

(RC 2 )
 

Gegen jede Regel

(RC 2 )
 

Jede Sekunde zählt - The Guardian

(RC 2 )
 

Jede Sekunde zählt - The Guardian

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de