Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  107 Leser online

 
     

Fulltime Killer

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.06.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 19.06.2003
   
Deutscher Titel: Fulltime Killer
Originaltitel: Chuen jik sat sau
Land / Jahr: HK 2001
Genre: Action
   
Regie:  Johnnie To, Ka-Fai Wai
Darsteller:  Andy Lau , Takashi Sorimachi , Kelly Lin , Lam Suet
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kantonesisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 100 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: e-m-s new media AG
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

O ist Asiens Killer Nr. 1. Schnell, skrupellos und präzise erledigt er jeden Auftrag.

Tok ist das Gegenteil. Extravagant, extrovertiert und charmant arbeitet sich Tok an die Spitze vor. Sein Ziel: er will O den Titel als bester Killer streitig machen.

Zwischen den beiden steht die hübsche Chin, ständig hin- und hergerissen zwischen den beiden Männern, die alles dafür geben würden, den anderen niederzustrecken.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die DVD kommt gleich mit zwei annehmbaren Extras, die für Filme aus Hong Kong ja eher selten sind.

Das Making Of hält was es verspricht. Man erfährt einiges über die Hintergründe und wie es dazu kam, dass Andy Lau Johnnie To als Regisseur für "Fulltime Killer" gewinnen konnte. Besonders die vielen Seiltricks werden hier in wenig im Detail gezeigt. Das Making Of liegt auf Kantonesisch vor, wurde allerdings mit deutschen Untertiteln versehen. Etwas störend ist die Tatsache, dass hinter den deutschen Untertiteln auch chinesische Untertitel zu sehen sind. Ebenfalls schade ist, dass unser Abspielgerät während des Making Ofs zwei Mal mit einem Lesefehler ausstieg - obwohl die DVD absolut sauber und staubfrei in der Lade lag.

Das Extra "Behind The Scenes" zeigt einige Impressionen vom Set, die allerdings weder kommentiert, noch untertitelt wurden. Man bekommt aber auch hier einen interessanten Einblick in die Entstehung des Films.

Darüber hinaus gibt es natürlich die üblichen Infos zu Regisseur und Darstellern, eine Bildergalerie sowie einen Kinotrailer. Der ROM Part enthält u.a. das deutsche Presseheft zum Film.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist mit viel Liebe zum Detail entstanden. Die umfangreiche Eingangssequenz wurde aufwendig in 3D gerendert und ist schick animiert.

Leider ist die Animation dann vorbei, denn das eigentliche Menü und die Untermenüs sind allesamt nur statisch. Auch das Highlight in Pistolenform wirkt ein wenig altbacken. Dennoch - für das kleine Label e-m-s und im Vergleich mit den Menüs mancher großer Studios, steckt hier ein klarer guter Vorsatz, der auch honoriert werden soll.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Beim Bild trifft das alte Vorurteil von asiatischen Filmen wieder begrenzt zu. Gülden ist die Bildqualität nämlich nicht. Das liegt zum Teil sicher daran, dass hier, mal wieder, nicht vom Master, sondern von einer mehr oder minder abgenutzten Kopie abgetastet wurde.

Die Bildschärfe liegt leider nur auf befriedigendem Niveau. Die Detailzeichnung wirkt ebenfalls nur mittelmäßig. Insgesamt könnte man hier den Eindruck bekommen, dass ein nicht anamorpher Transfer einfach, rein technisch, entsprechend umgerechnet wurde. Fast immer sind Verschmutzungen zu sehen, die mit einem Rauschfilter plattgebügelt wurden. Eventuell ist auch der Rauschfilter für die nur mäßige Bildschärfe verantwortlich.

Auch die Farben wirken bisweilen recht ausgewaschen und machen einen müden Eindruck. Der Kontrast ist brauchbar, rangiert aber am Limit und ist etwas zu kräftig ausgefallen.

Ebenfalls negativ anzumerken sind dezente Ruckler in der Bildwiedergabe. Wer ganz genau hinschaut und den Effekt einmal bemerkt hat, nimmt ihn allerdings den ganzen Film über immer wieder wahr.

Für einen Hong Kong Film ist die Qualität noch brauchbar, einen Blumentopf oder gar eine Auszeichnung wird e-m-s für dieses Bild aber nicht abstauben können.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Obwohl die deutsche Fassung auch als Dolby Digital 5.1 Abmischung vorliegt, kommt der Ton nicht so wirklich über eine normale Surroundkulisse hinaus. Das ist schade, denn mit den vielen Actionsequenzen wäre "Fulltime Killer" sicherlich eine wahre Spielwiese für findige Soundtüftler gewesen. So aber bekommt man eine gut gemachte deutsche Synchronisation, die leider die technischen Möglichkeiten nicht ausreizt.

Anmerkung am Rande: wer den Film im Original schaut, der wird sich wundern, wie viele Sprachen hier vorkommen. Es gibt ständige Wechsel zwischen Kantonesisch, Mandarin, Englisch und Japanisch. Wir empfehlen, den Film auf jeden Fall noch einmal mit den optionalen deutschen Untertiteln zu schauen, da man so einfach noch mehr von der Atmosphäre dieses Titels einfängt. Die Originalsprachspur ist darüber hinaus klangtechnisch etwas dichter gemischt und bringt die gleichen schönen Surround-Effekte.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Fulltime Killer" ist ein sehr dynamischer und frischer Film aus Hong Kong, der kameratechnisch sehr viele Finessen zu bieten hat. Hier wurde auch an der Kamera sehr kreativ gearbeitet. Die Geschichte ist mit vielen kleinen Nebensträngen gespickt und verdichtet sich gegen Ende immer mehr. Asiens Kinostar Andy Lau (Running Out Of Time) und sein japanischer Kontrahent Takashi Sorimachi liefern eine glaubwürdige Vorstellung ab. Somit kann man für den Film an sich eine klare Empfehlung aussprechen - sofern man nicht eine Aversion gegen eine bestimmte rote Flüssigkeit hat, die im Film wirklich literweise fließt. Actionfans dürften auf jeden Fall begeistert sein.

Technisch ist die DVD im unteren Mittelfeld angesiedelt, was jedoch nicht unbedingt ins Gewicht fällt. Hier genießt der Titel einfach angesichts der meist nur mageren RC3-Releases einen gewissen Heimvorteil.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Knallhart, kompromisslos und sehr dynamisch. Somit kann man "Fulltime Killer" am besten beschreiben. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und in diesem Zuge gleich einige weitere Hong Kong Titel aus dem Regal gekramt. Respekt. Wer Andy Lau allerdings diese Porno-Stiefeletten angedreht hat, gehört definitiv verboten. Gute Güte, da fehlt wirklich nur noch der Polizistenschnäuzer...

 

Wertung:

(gut - sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Equilibrium

(RC 2 )
 

Jagd auf den BTK Killer

(RC 2 )
 

Outbreak

(RC 2 )
 

Ruby & Quentin - Der Killer und die Klette

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de