Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  124 Leser online

 
     

Alexander - Premium Edition

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.05.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.05.2005
   
Deutscher Titel: Alexander
Originaltitel: Alexander
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Oliver Stone
Darsteller:  Colin Farrell , Anthony Hopkins , Angelina Jolie , Val Kilmer , David Bedella , Christopher Plummer , Jessie Kamm , Fiona O´Shaughnessy , Connor Paolo , Patrick Carroll , Brian Blessed , Peter Williamson , Morgan Christopher Ferris , Robert Earley , Aleczander Gordon , Gary Stretch , John Kavanagh , Nick Dunning , Marie Meyer , Mick Lally
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: aufklappbar, mit Kapitelübersicht, historischen Informationen und Biografien der Darsteller
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 32
Laufzeit: 169 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Film zeichnet den Lebensweg Alexanders des Großen (356 - 323 vor Christus) nach, wie er zur lebenden Legende wurde. Von seiner Jugend, in der ihn Träume von Ruhm und Abenteuer antrieben, über die starken Bindungen zu seinen engsten Vertrauten, bis hin zu seinem einsamen und mysteriösen Tod als Herrscher über ein riesiges Imperium. Mutig und ehrlich zeigt der Film Alexanders Leben und die Beziehungen zu seiner Mutter Olympias, seinem Vater Philipp, seinem Heeresführer Hephaistion, der ein Leben lang sein bester Freund blieb, zu Roxane, seiner ehrgeizigen und schönen Frau, und schließlich zu Ptolemaios, seinem zuverlässigen General und Vertrauten.

Alexander: Ein Mann, der mit 25 Jahren bereits 90 Prozent der damals bekannten Welt erobert hatte und in nur acht Jahren mit seinen nahezu unbesiegbaren Armeen eine Strecke von 35.000 Kilometern zurück legte. Als er mit 32 Jahren starb, hatte er durch seine Eroberungen ein Imperium geformt, das einzigartig blieb in der Weltgeschichte.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar von Oliver Stone und seinem historischen Berater Robin Lane Vox

- Kampf gegen die Zeit: Mit knapp 76 Minuten Laufzeit stellt diese Dokumentation natürlich das Herzstück des Bonusmaterials dar. Gedreht wurde die Dokumentation von Oliver Stones Sohn Sean. Von ihrem Auftreten her kann die Dokumentation auch als eigenständiger Film gesehen werden. Auch das Bildformat wurde dem angepasst, sodass die Dokumentation in anamorphem 1,78:1-Bild vorliegt. Sean Stone zeichnet dabei den Werdegang des Filmes, von der Entwicklung des Drehbuchs bis hin zu den Dreharbeiten. Ein Großteil der Dokumentation wird von Aufnahmen vom Set dominiert, über die Sean Stones Stimme als Off-Text oder Zitate von Oliver Stone gelegt worden sind. Wobei es nicht ständig Kommentare zum Geschehen gibt - des Öfteren wird man auch mit den Szenen der Dreharbeiten allein gelassen. Immer wieder kommen auch Cast- und Crew-Mitglieder zu Wort. Inhaltlich ist diese Dokumentation sicherlich ein Highlight.
- Auf den Spuren Alexanders des Großen: Hier findet man eine Landkarte der damals bekannten Welt. Verschiedene historische Stätten wurden mit Auswahlknöpfen versehen. Wählt man nun einen der Punkte, öffnet sich ein Fenster mit Fließtext, der gleichzeitig auch aus dem Off gelesen wird. Der Sprecher bzw. Text bietet hier historische Informationen rund um Alexander.
- Featurette: Der Name ist Programm - wie man erwarten konnte, bekommt man hier den üblichen Mix aus Filmausschnitten, Aufnahmen vom Set und kurzen Interview-Schnipseln geboten. Die Featurette dauert gute zwölf Minuten ist aufgrund der Machart eher als Promotion zu bezeichnen.
- Interviews: Die elf Interviews mit Cast & Crew dauern jeweils zwischen einer halben und drei Minuten. Wie die Featurette liegen auch die Interviews im Letterbox-Format vor.
- Filmografien
- Blick hinter die Kulissen: Hier findet man knapp 15 Minuten an Aufnahmen von den Dreharbeiten.
- Premierenimpressionen: Diese etwa fünfminütige Featurette zeigt Aufnahmen von der Deutschlandpremiere des Filmes.
- Der besondere Filmtipp: "Der Untergang"
- Trailershow

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

So billig Highlight Video Menüs bei normalen DVDs auch sein mögen - bei den Premium Editionen legt sich das Label regelmäßig ins Zeug und erfreut den Käufer mit sehr ansprechenden und gefälligen Menüs. Dazu gehört neben der anamorphen Abtastung natürlich auch, dass sämtliche Menüs, also auch die Untermenüs wie Kapitelanwahl und Bonusmaterial, animiert und mit Ton (sogar im 5.1-Format) unterlegt worden sind. Auch die Übergänge zwischen den Menüs wurden auf diese Weise bereitgestellt. Selbst das Menü der Bonus-DVD wurde nicht geringer geachtet, sondern ebenso edel gestaltet. Die gesamte Menügestaltung ist übrigens am Coverdesign orientiert.

Sehr edel ist auch der Digipak, in dem die beiden DVDs stecken. Sogar Prägedruck wurde auf der Vorderseite angewandt, was den Gesamteindruck noch einmal steigert. Dazu gibt es noch ein recht ausführliches Booklet, das hier in Form eines aufklappbaren Posters vorliegt und neben historischen Informationen und einer Landkarte auch Darsteller-Biografien bietet.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Die deutschen Texteinblendungen lassen vermuten, dass Highlight nicht auf ein internationales Master zurückgegriffen hat. Früher wäre dies wohl ein k.o. Kriterium für den deutschen Transfer gewesen, mittlerweile scheint es aber Lerneffekte gegeben zu haben, denn die Vorlage scheint nicht wie so oft in früheren Tagen eine abgenudelte Kinokopie gewesen zu sein, sondern ein recht hochwertiges Master, das jedoch auch durch einige Stilmittel gekeinzeichnet zu sein scheint. Nichts dazu gelernt hat man jedoch in Bezug auf die Bilddatenrate, die so niedrig ist, dass sie sogar hinter manche Sony Pictures-DVDs zurückfällt. Gerade einmal wenig mehr als 4 Mbit/Sek. sind hier für das Bild reserviert. Hätte man den DTS-Track weggelassen, wäre eine Steigerung auf immerhin 4,8 Mbit/Sek. möglich gewesen. Dies hätte sich vermutlich positiv auf die Bildschärfe ausgewirkt, die nun wirklich nicht als ausgezeichnet bezeichnet werden kann.

Die meiste Zeit über wird das Bild von einer mehr oder weniger ausgeprägten Weichheit heimgesucht. Eine gute Detailzeichnung gibt es allenfalls in Nahaufnahmen. Viele Totalen wirken hingegen fast unscharf - hier müsste ein Bild von 2005 schlicht und einfach besser sein. Doppelkonturen an den Kanten legen Zeugnis darüber ab, dass hier offenbar versucht worden ist, dem entgegen zu wirken, was nicht wirklich geklappt hat.

Der Kontrast bereitet überwiegend keine größeren Probleme. Die meisten Szenen wirken recht knackig. Nur stellenweise schlägt eine leichte Steilheit durch, die sich durch leicht überstrahlende helle Bildanteile bemerkbar macht. Besonders bei der ersten Kampfsequenz wurde neben den Farben (siehe unten) auch der Kontrast geändert, sodass er hier besonders steil wirkt.

Ganz hervorragend ist hingegen die Farbwiedergabe gelungen. Einige Szenen erstrahlen in natürlichen Tönen, andere Szenen wurden aufgrund von Stilmitteln in Richtung erdig oder gelblich-grüne Töne abgeändert. Vor allem die erste Kampfszene erscheint in gelblich-braunen Farbtönen, die zweite Kampfszenen wurde dagegen eher in gedecktere Grüntöne getaucht. Ständig werden die Farben äußerst satt und kräftig abgebildet.

Rauschen ist bei "Alexander" zum Glück kein Thema. Rauschfilter scheinen angemessene Arbeit geleistet zu haben, lediglich im Hintergrund findet man ab und an einige Rauschmuster.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Mit einem Schlachtenepos wie "Gladiator" kann es "Alexander" vom Ton her nicht ganz aufnehmen. Zwar steigert sich der Ton ab etwa einer Viertelstunde nach Beginn, wirklich ausgezeichnete Werte kann er jedoch nur selten verbuchen. In ruhigen Sequenzen werden die Lautsprecher vor allem zur Abbildung von dezenten Umgebungsgeräuschen benutzt. Ab und an wirken die Rücklautsprecher hier zu wenig einprägsam abgemischt. Zum Glück wird in vielen dieser Szenen im Laufe des Filmes aber mehr Gebrauch von den Rücklautsprechern gemacht als in den ersten 20 Minuten des Filmes. Gegen Mitte bis Ende erreicht der Ton dann auch über längere Strecken sehr gute Ergebnisse.

Richtig laut und dynamisch wird es aber fast nur bei den Kampfszenen. Besonders die zweite große Kampfszene (im Wald) liefert tollen Sound - noch bessere Werte als die erste (in der Wüste). Die Elefanten und Kampfeshorden ertönen aus allen Lautsprechern und bieten somit eine tolle Surroundkulisse. Stets breitet sich auch der Score sehr schön im Raum aus. Der Bass unterstützt den Ton in den wichtigen Szenen durch den nötigen Druck.

Zwischen DTS und Dolby besteht praktisch kein Unterschied, weswegen der Speicherplatz, den die DTS-Spur belegt, besser in das Bild investiert worden wäre.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Oft und gerne haben wir schon über Highlight Video geschimpft - jetzt wollen wir nicht anstehen und Highlight Video für diese DVD natürlich loben. Die Präsentation ist edel, das Bonusmaterial reichlich, der Preis nicht unerschwinglich und die Technik durchaus gut, wenngleich hier doch die Anmerkung gestattet sein muss, dass Highlight unnötigerweise die Bildqualität schlechter aussehen lässt, als es möglich gewesen wäre, nur um das DTS-Logo ansprechend präsentieren zu können.

Wem es allerdings allein um den Film geht, der solte mit dem Kauf unter Umständen noch warten, da die im Sommer erscheinende US-DVD eine von Oliver Stone persönlich erstellte andere, übrigens kürzere, Filmversion bieten wird. Es ist zweifelhaft, ob diese Version in absehbarer Zeit den deutschen Markt erreichen wird, daher sollte der Hinweis hauptsächlich von Leuten wahrgenommen werden, die auf deutschen Ton keinen übermäßigen Wert legen.

Den Film selbst zu beurteilen, fällt etwas schwer. Einerseits ist der stellenweise recht langatmig inszeniert, andererseits ist er sicher nicht so schlecht, wie er teilweise gemacht wird. Der beste Oliver Stone wird "Alexander" aber sicher auch in der veränderten Schnittfassung nicht werden.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

ALEXANDER wurde von der Presse und den Fans schwer abgestraft. Doch hatten diese Gruppen wohl einen zweiten GLADIATOR erwartet, was dieser Film definitiv nicht ist. Schon während der Dreharbeiten betonte Regisseur Oliver Stone immer wieder, dass es sich bei seinem Projekt um eine Charakterstudie bzw. ein Portrait von Alexander dem Großen handele, was diesen Film letztendlich auch am besten beschre[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

   


 

 

Das Bild und der englische Ton zeigen Schwächen. Die umfangreichen Extras erlauben dann abe rim Gesamtergebnis knappe vier Punkte.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Boogie Nights - Arthaus Premium

(RC 2 )
 

Das verflixte 7. Jahr

(RC 2 )
 

Die durch die Hölle gehen

(RC 2 )
 

Die Weisse Massai

(RC 2 )
 

Fantastic Four

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de