Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Boston Legal - Season 1

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 23.03.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.03.2007
   
Deutscher Titel: Boston Legal
Originaltitel: Boston Legal
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Serie
   
Regie:  Verschiedene
Darsteller:  James Spader , William Shatner , Mark Valley , Rene Auberjonois , Candice Bergen , Julie Bowen , Monica Potter , Rhona Mitra , Betty White , Lake Bell , Justin Mentell , Marisa Coughlan
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround), Englisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 12 je Folge
Laufzeit: 810 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Single Layer (6x)
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Juristerei und Wahnsinn liegen nah beieinander – besonders in der Bostoner Kanzlei "Crane, Poole & Schmidt". Im Mittelpunkt stehen der senile Staranwalt Denny Crane und sein Kollege, der brillante Zyniker und Womanizer Alan Shore, der mit seinen egozentrischen Auftritten Kollegen und Richter in den Wahnsinn treibt. Zusammen mit der abgebrühten Anwältin Shirley Schmidt kämpfen sie vor Gericht scharfsinnig, unkonventionell und mit harten Bandagen für ihre Klienten.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das gesamte Bonusmaterial wurde auf die fünfte DVD ausgelagert. Material Direkt zu den Episoden, zum Beispiel Audiokommentare oder Ähnliches, gibt es nicht. Was wir dann auf der letzten DVD finden, ist auf den ersten Blick auch nicht gerade umfangreich. So finden wir dort eine nicht verwendete Szene zur Episode "Revierkämpfe" vor und zwei Featuretten. Zum einen "Das Gericht tagt: Die Entstehung von Boston Legal" und zum anderen "Ein ungleiches Paar: Alan Shore und Denny Crane". Das erste Feature läuft ca. elf Minuten und kümmert sich, wie der Titel bereits verrät, um die Entstehung der Serie und stellt ein kleines Making Of dar. So wird auch viel auf die Figuren der Serie eingegangen. Das zweite Feature geht dann noch mal rund fünf Minuten ausführlicher auf die beiden Hauptfiguren ein.

Das ist nicht viel Material, für eine Serie ist dies allerdings noch befriedigend, hoffen wir, dass es bei den nächsten Staffeln mehr vorzufinden gibt.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Nach einem kurzen Intro gelangen wir in das Hauptmenü, hier können wir wie üblich eine Episode auswählen und kommen dann kurzum in das Untermenü mit Sprachwahl etc. Auf der letzten DVD befindet sich zusätzlich ein Menü für das Bonusmaterial. Die einzelnen Menüs bestehen leider wieder aus Stillframes, die uns Bildmontagen zeigen. Immerhin schaffte es Fox, in das Hauptmenü eine Hintergrundmusik einzuarbeiten, leider ist dies nicht bei allen Menüs der Fall. Die Untermenüs für die Episoden sind nur zu den jeweiligen Episoden passend gestaltet, weichen jedoch nicht allzu stark voneinander ab. Die Hauptmenüs sind zu allen Discs identisch.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild ist, wie es sich für eine aktuelle TV-Serie gehört, frei von Verunreinigungen aller Art. Die Farbgebung ist recht normal und entspricht denen anderer Serien des Kalibers und wirkt sehr natürlich. Der Kontrast ist hingegen relativ hart eingestellt, sodass das Bild oftmals ein wenig dunkel wirkt und Details in eben jener Dunkelheit zu verschwinden scheinen. Helle Flächen neigen hingegen eher selten zum Überstrahlen.

Generell muss beim Bild zwischen Innen- und Außenaufnahmen unterschieden werden. Außenaufnahmen wirken sehr plastisch und scharf. Die vielen Details scheinen der Kompression allerdings sehr zu schaffen zu machen, denn hier kommt es deutlich zu Blockbildung. Bei Innenaufnahmen wirkt das Bild hingegen selten sehr plastisch, lediglich in den Einstellungen, in denen die Schärfe sehr gut ist, kommt eine gewisse Tiefe ins Bild. Generell ist die Schärfe leider nur suboptimal, schließlich werden oft die Gesichter sehr weich dargestellt. Und auch die Detailschärfe ist meist nicht gerade auf gutem Niveau und erreicht gerade mal den Durchschnitt.

Negativ fallen auch die Nachzieheffekte auf, die sich immer wieder bemerkbar machen. Auch das Rauschen, dass wir fast permanent im Hintergrund wahrnehmen und dass das Bild häufig etwas grob erscheinen lässt, schlägt in jene Kerbe. Dies führen wir auch auf die Kompression zurück, da dies fast ausschließlich in hektischeren Aufnahmen vorkommt. Gleiches gilt für die Flächenbildung, die oftmals während Kamerafahrten entstehen. Zusätzlich möchten wir noch anmerken, dass ruhige Aufnahmen sehr oft gut aussehen, jedoch kommt es auch hier ebenfalls häufig vor, dass die Schärfe ein nicht optimales Niveau erreicht.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Beide Sprachfassungen liegen lediglich in Stereo vor. Somit sind große Dynamiksprünge von vornherein ausgeschlossen, lediglich die Musik zwischen den Dialogen bringt etwas Dynamik in die Sache. Die Dialoge kommen klar und deutlich aus der Mitte, auch die anderen Geräusche kommen aus der breiten Front. Die Musik wird die meiste Zeit nur zwischendurch eingespielt, wenn Stadtansichten als Lückenfüller gezeigt werden. Selten wird die Musik während des Geschehens eingespielt und wirkt dann oft leicht zu laut abgemischt. Vor allem der Tiefbassbereich wirkt zu stark ausgeprägt und lässt die gesamte Musik leicht unhomogen wirken. Ansonsten können wir in der Qualität kaum Mängel feststellen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Insgesamt reicht es bei "Boston Legal" nur für eine befriedigende Wertung, dies liegt vor allem am Bild. Denn hier hätten wir uns, auch bei einer TV-Serie, Besseres erwartet. Doch immerhin können wir die erste Staffel als solide Veröffentlichung bezeichnen und da auch jeden Fall noch mindestens zwei Seasons folgen, ist auch noch Möglichkeit da, die Qualität nach oben hin zu verbessern. Wir drücken Fox und den Fans der Serie auf jeden Fall die Daumen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Boston Legal - Season 2

(RC 2 )
 

Fleetwood Mac - Live in Boston

(RC 2 )
 

U2 - Elevation 2001

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de