Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Resident Evil

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.08.2002
Im Handel ab: 30.07.2002 (RC1)
   
Deutscher Titel: Resident Evil
Originaltitel: Resident Evil
Land / Jahr: D 2002
   
Regie:  Paul W.S. Anderson
Darsteller:  Ryan McCluskey , Michelle Rodriguez , Oscar Pearce , Indra Ové , Anna Bolt , Heike Makatsch , Milla Jovovich
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1)
Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex (4-Seitig)
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 104 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern Rated R
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im Labor der global sehr einflussreichen und erfolgreichen Umbrella Cooperation, die u.a. auch geheime Versuche mit gefährlichen Viren macht, kommt es zu einem folgeschweren Vorfall. Der sehr gefährliche und leicht ansteckende T-Virus, die neueste geheime Forschungsserie von Umbrella kommt frei und verteilt sich innerhalb kurzester Zeit im ganzen Komplex, des unter der Erde gelegenden Gebäudes. Innerhalb weniger Minuten sind alle Mitarbeiter durch den Virus umgekommen. Doch der Virus lässt sie als lebende Untote wieder auferstehen und so befinden sich innerhalb kürzester Zeit hunderte von Zombies und andere merkwürdige Geschöpfe mehrere hundert Meter, direkt unter Racoon City. Ein Spezialkommando hat nun wenige Stunden Zeit zu prüfen, was in der Genfabrik vorgefallen ist. Darunter auch Alice, die wie ihr Ehemann das Gedächtnis verloren hat. Doch was haben sie beide mit dieser Sache zu tun? Langsam erinnert sich Alice und realisiert, dass sie mehr mit dem Vorfall und dem Virus zu tun hat als ihr lieb ist...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Hier verspricht das Cover mit dem Schriftzug "Special Edition" wieder mehr als letztendlich geboten wird. Als erstes gibt es einen Audiokommenter mit Paul W.S. Anderson, dem Produzenten Jeremy Bolt und den beiden Hauptdarstellerinnin Milla Jovovich und Michelle Rodriguez. Dann hat man die Auswahl zwischen fünf Featuretten, von denen eins ein rund 26-minütiges Making Of ist, das aber hauptsächlich aus Filmszenen und Interviews besteht. In den anderen bis zu zehn Minuten langen Featuretten erfährt man noch etwas über die Kostuüme, über die Musik, für die u.a. Marylin Manson verantwortlich ist und über die Zombie-Makeups.
Ein Musikvideo von Slipknot, einige Filmographien und Trailer zu bald erscheinenden Kinofilmen runden die fast gute Ausstattung ab. Allen Fans von Extrafeatures sei gesagt, dass Columbia bereits bestätigt hat, dass ein 2-DVD-Set erscheinen wird.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das anamorphe Menü wurde aufwendig animiert und mit fetziger Rockmusik unterlegt. Sogar Menüintro und Übergänge wurden mit bewegten Bildern verschönert, allerdings müssen die Untermenüs dann mit Standbildern auskommen. Die Animationen sehen wirklich klasse aus und passen auch zum Resident Evil-Style. Sobald man ein Untermenü anwählt, zoomt das Menü in jeweils eine andere Stelle des Labors, in dem der Film spielt. Hätte man diese Bemühungen noch bei den restlichen Menüs weiterverfolgt, wäre auch ein sehr gut möglich gewesen.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

"Resident Evil" spielt weder draussen, noch in normalen Häusern, er spielt in einem Labor unterhalb der Erde mit teils sehr modernen Locations. Columbia ist es gelungen, diese Schauplätze fast sehr gut auf DVD zu bringen. Der Kontrast ist praktisch durchweg auf gutem Niveau, was gerade bei dieser Verfilmung sehr wichtig ist, da die vielen schaurigen und düsteren Szenen genregerecht rübergebracht werden müssen. Die Schärfe weiß ebenfalls zu gefallen, leider fällt diese gelegentlich etwas ab, was aber den Sehgenuss nicht weiter in Mitleidenschaft zieht.
Auch die kräftigen und satten Farben sind schön anzusehen. Nun aber ein kleiner Wermutstropfen: Leider fällt das stets vertetene Rauschen etwas auf. Teils wirkt das Bild sogar etwas körnig, allerdings kann dies auch eine Art Stilmittel sein, da dieses Rauschen nicht unbedingt so negativ auf das Bild wirkt wie bei anderen Filmen.
Insgesamt ist CTHE hier ein guter Wurf gelungen, wir können nur hoffen, dass die Qualität der RC2 nicht deutlich abfallen wird.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Auch in dieser Kategorie beweist "Resident Evil" nahezu Referenzqualität, denn soundtechnisch hat der Film einiges zu bieten. Schon zu Beginn ist ein verhäuftes Auftreten von Surroundeffekten zu vernehmen, die zusätzlich noch sehr dynamisch in ihrem Auftreten sind. Auch die Filmmusik weiß sich gut bis sehr gut auf die gesamte Kulisse zu verteilen. Der Vorteil, den "Resident Evil" in sich birgt ist, dass es nur selten ruhige Momente im Film gibt und so eine Menge Möglichkeiten an Schocksequenzen und Surroundeffekten vorhanden sind. Erfreulich auch, dass an den passenden Einsatz des Subwoofers gedacht wurde. Insgesamt ein sehr aufregende Abmischung.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Die Verfilmung von "Resident Evil" ist keine 1:1 Adaption des Spiels, sondern viel mehr ein Mischmasch aus Teil eins und zwei der erfolgreichen Videospielreihe. Die altbekannten Zombies, die blutrünstigen Hunde oder die Locations wie das Herrenhaus und Racoon City sind in teils leicht abgewandelter Form im Film vertreten. Manche dürfe der Film enttäuschen, da er von der Athmosphäre nicht an die Spiele herankommt, technisch weiß "Resident Evil" dann aber doch zugefallen und eine ganze Reihe an Actionsequenzen hat der Film auch zu bieten. Die DVD ist jedenfalls gelungen, auch wenn man evtl. auf die "richtige" Special Edition warten sollte. Diese wird vermutlich aber erst Anfang 2003 erscheinen. Ach ja, der zweite Teil mit dem Namen "Nemesis" ist bereits angekündigt und soll 2003 in die Kinos kommen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Adam & Evil

(RC 2 )
 

Haunted Hill

(RC 2 )
 

Hitler - The Rise of Evil

(RC 4 )
 

Resident Evil

(RC 2 )
 

Resident Evil: Apocalypse

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 17
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de