Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

 
     

(T)Raumschiff Surprise - Periode 1

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.01.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 17.01.2005
   
Deutscher Titel: (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Originaltitel: (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Land / Jahr: D 2004
Genre: Komödie
   
Regie:  Michael Herbig
Darsteller:  Michael Herbig , Christian Tramitz , Rick Kavanian , Sky Dumont , Anton Figl , Hans Peter Hallwachs , Diana Herold , Anja Kling , Maverick Queck , Gerd Rigauer , Michael Rossie , Reiner Schöne , Jumbo Schreiner , Til Schweiger , Andreas Seifert
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 6.1 ES (discrete)), Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Musik (Dolby Digital 5.0), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettel mit Kapitelübersicht
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 32
Laufzeit: 84 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Im Jahre 2054 hat die Menschheit den Mars besiedelt. 250 Jahre später kehren die Nachkommen der ersten Siedler zurück. Ihr Ziel ist es, die Erde zu erobern und deren Bewohner zu vernichten. Und tatsächlich scheint die Lage aussichtslos: Die Invasion hat begonnen. Königin Metapha befiehlt dennoch, "nicht den Sand in den Kopf zu stecken". Denn es gibt eine letzte Hoffnung: Die Besatzung des "(T)Raumschiff Surprise" muss auf einer Zeitreise die Besiedlung des Mars rückgängig machen. Die Crew hat allerdings eine sehr viel dringendere Mission: Sie steckt mitten in der Vorbereitung ihrer Tanznummer für die "Miss Waikiki Wahl". Und nimmt deshalb nur sehr widerwillig ein Taxi zur Erde...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar mit Bully und Rick
- Isolierte Tonspur mit der Filmmusik
- Super Surprise Mode: Unter diesem Mode verbirgt sich nichts Besonderes, sondern lediglich ein interaktiver Viewing-Modus, der während der Wiedergabe einerseits einen Trivial Fact-Track bietet (Einblendung von Textinformationen in Untertitel-Form), anderseits den Zugang zu weiterführenden Texttafeln oder auch kurzen Video-Clips (Probeaufnahmen, Vorbereitungen auf Szenen, etc.) ermöglicht. Hierbei wird der Film unterbrochen, man gelangt zu den weitergehenden Informationen und anschließend fährt der Film an der zuvor unterbrochenen Stelle wieder fort.

- Making Of: Mit 43 Minuten fällt das Making Of recht umfangreich aus. Von der Abstimmung über Michael Herbigs zweiten Film (es standen ja drei Projekte zur Auswahl) bis hin zu den Dreharbeiten wird dabei die Entstehungsgeschichte des Films beleuchtet. Neben vielen Interviews gibt es auch Ausschnitte aus TV-Auftritten, Aufnahmen vom Set und Ausschnitte aus dem Film.
- Featurettes: Dieser Menüpunkt bietet vier Featurettes (Visual Effects, H202, Die Songs, Die Filmmusik), ein interaktives Feature (Sound Mix) und eine Diashow. Die Lauflänge der Featurettes beträgt zwischen zwei und dreizehn Minuten. Interessant sind hier vor allem die ersten drei Featurettes. "Die Filmmusik" bietet mit knapp zwei Minuten Laufzeit einfach zu wenige Informationen. Der "Sound Mix" ermöglicht es, eine Szene mit sieben verschiedenen Tonspuren zu hören. Jede Spur entspricht dabei einem Layer (z.B. Stimmen, Musik, Effekte,...), aus dem sich eine Surroundtonspur zusammensetzt.
- Entfallene Szenen: Die drei Deleted Scenes dauern knappe drei Minuten und liegen im Letterbox-Format vor. Optionalen Audiokommentar gibt es leider keinen.
- Outtakes: Dass die Crew Spaß bei den Dreharbeiten hatte, beweisen die neun Minuten an Versprechern und verpatzten Szenen.
- Musikvideo: "Space Taxi"
- Premierenspecial: Hier gibt es nicht nur Aufnahmen vom roten Teppich, sondern auch ein Wiedersehen mit Anke Engelkes Late Night Show, wo Michael Herbig am Tag nach der Premiere zu Gast gewesen ist.
- TV Auftritte: Hier findet man Mitschnitte von Michael Herbigs Auftritten in "Wetten, dass?!" (12 Minuten) und "Select MTV" (18 Minuten)
- Trailer & TV Spots
- Biografien

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Sowohl die Film- als auch die Bonus-DVD wurden in gleicher Art und Weise gestaltet und fast durchgehend animiert. Lediglich die dritte Menüebene präsentiert sich nur in Standbild-Form. Ansonsten wurden aber sowohl die Sprachwahl, Kapitelanwahl, als auch das Menü des Bonusmaterials sowie die Übergänge zwischen den Menüs animiert und mit Ton unterlegt. Die Gestaltung fällt sehr futuristisch aus und passt daher wunderbar zum Film. Das Hauptmenü besteht aus dem Sitzungssaal der Senatoren, in dessen Mitte eine Art Bildschirm projiziert wird, auf dem sich die Auswahlknöpfe für die einzelnen Untermenüs oder Optionen befinden. Erfreulicherweise wurde das Menü auch anamorph abgetastet, sodass es in keinster Hinsicht billig wirkt. Wieder eine tolle Leistung von Rick Thöner von "Allez!".

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Bei der Bildqualität hat scheinbar George Lucas´ "Star Wars" als Vorbild herhalten müssen, denn die gleichen Bildprobleme, die bereits Episode 1 und Episode 2 gekennzeichnet haben, finden sich auch bei Periode 1 wieder. Da wäre zum Beispiel das extrem weichgezeichnete Bild. In Anbetracht der Tatsache, dass dieser Film gerade erst vor einigen Monaten im Kino angelaufen ist, kann dieses Schärfeverhalten eigentlich nur als ausreichend bezeichnet werden. Bei Wohlwollen kann man es wohl noch als befriedigend durchgehen lassen - insgesamt enttäuscht das Ergebnis aber doch etwas. Auch das unschöne Edge Enhancement, den alten Freund der "Star Wars"-DVDs, trifft man hier wieder. Doppelkonturen an den Rändern zeugen davon, dass die DVD-Macher sich wohl durchaus bewusst waren, dass die Bildschärfe nicht die allerbeste ist. Doch die Lösung, nämlich der Schärferegler, hat sich wieder einmal als wenig zielführend erwiesen.

Doch nicht alles an diesem Transfer ist schlecht. So gibt es z.B. an der Farbwiedergabe im Grunde nichts auszusetzen. Gesichter werden zumeist natürlich wiedergegeben und auch ansonsten bieten sich kräftige Farben dar. In verschiedenen Szenen wurde die Farbwiedergabe auch leicht angepasst und z.B. die Western-Sequenzen mit eher erdigen Grundtönen unterlegt.

Auch der Kontrast liegt auf gutem Niveau. Zumeist bildet er die Szenerie recht knackig ab. Nur stellenweise wirkt er leicht milchig, insgesamt stellt der Kontrast aber kein Problem dar. Das Rauschverhalten ist indes vorbildlich. Das Bild weist praktisch kein Bildrauschen auf. Es ist jedoch zu vermuten, dass hier ein Rauschfilter eingesetzt worden ist, der andererseits wiederum am sehr weichen Bild nicht ganz unschuldig sein dürfte.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Auch der Ton wurde dem bevorzugten Spottobjekt des Filmes angepasst und liegt in Dolby Digital 5.1 EX sowie in DTS 6.1 ES Discrete vor. Der zusätzliche Center im hinteren Bereich wird in den Actionsequenzen auch konsequent angesprochen und sorgt durchaus für eine breiter aufgelöste Surroundkulisse. Wenn nicht gerade rasante Weltraum-Action auf dem Plan steht, breiten sich Umgebungsgeräusche und die auffallend an den "Star Wars"-Score erinnernde Musik im Raum aus. Die Rücklautsprecher werden dabei konstant angespielt und auch der Basskanal wird gut eingebunden. Alles in allem hat der Film somit einen durchaus dynamischen Soundtrack zu bieten. Vergleicht man jedoch speziell die Taxi-Verfolgungsszene mit ihrem Vorbild aus "Star Wars", dem Podrace, dann wird doch klar, dass das Original hier die Nase vorn hat. Aber es wäre auch zuviel verlangt, von einer Parodie einen solcherart perfekten Referenzsoundtrack zu verlangen. Der Ton ist jedenfalls geeignet, das Wohnzimmer erbeben zu lassen und darauf kommt es letztendlich auch an.

Der Unterschied zwischen DTS und Dolby ist nicht gewaltig, im Grunde sind beide Tonspuren recht gleich. Was bei Universum schon einen Fortschritt darstellt - waren doch bisher die DTS 6.1 ES-Tracks stets klanglich schlechter als die Dolby-Pendants.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Am Ende muss man stark differenzieren: zwischen DVD und Film einerseits, und zwischen Filminhalt und Filmausstattung andererseits. Während die DVD und die Ausstattung des Films absolut opulent und fast perfekt sind, ist der Film in inhaltlicher Hinsicht möglicherweise das bescheidenste Produkt deutscher Kinos seit "Der Schuh des Manitu". Konnte man diesem zumindest noch einige witzige Momente abgewinnen, haben wir es bei "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" nur noch mit einer Aneinanderreihung von teils anscheinend entliehenen und / oder drögen Wortwitzen, Gestiken oder sonstigen "Scherzen" zu tun, die über weite Strecken von technisch perfekten (Action-)Sequenzen unterbrochen werden. Würde man alle vermeintlich "lustigen" Szenen aus dem Film herausschneiden, bliebe ein perfekt ausstaffierter Kurzfilm übrig. Wie immer darf über Geschmack bekanntlich gestritten werden, weshalb es sicher auch Personen gibt, die dem Film ausnahmslos positiv gegenüberstehen.

Wie dem auch sei - wir bewerten hier letztlich nicht den Film, sondern die DVD. Diese bietet im Vergleich zum Film nur relativ wenig Anlass zur Kritik. Das Bonusmaterial fällt durchaus reichhaltig aus, der Ton ist auf hohem Niveau und auch die Bildqualität ist insgesamt nicht wirklich schlecht. Schade finden wir, dass Universum keine besondere Verpackung spendiert hat, sodass die beiden DVDs nur in einem recht schmucklosen Doppel-Amaray-Case daherkommen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Asterix - Sieg über Cäsar

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de