Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

The Statement

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.01.2006
Verleihfenster: 25.10.2005
Im Handel ab: 14.11.2005
   
Deutscher Titel: The Statement
Originaltitel: The Statement
Land / Jahr: USA/F 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Norman Jewison
Darsteller:  Michael Caine , Tilda Swinton , Jeremy Northam , Alan Bates , Charlotte Rampling , John Neville , Ciarán Hinds , Frank Finlay , William Hutt , Matt Craven , Noam Jenkins , Peter Wight , Malcolm Sinclair , Colin Salmon , David de Keyser , Christian Erickson , Dominic Gould , Peter Hudson , Joseph Malerba , Irene Palko
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Frankreich 1944: Den Befehlen der faschistischen Besatzer folgend, gibt Pierre Brossard, ein junger Offizier der Vichy-Miliz, den Befehl zur Exekution von sieben Juden.

Frankreich 1992: Beschützt von ehemaligen Kollegen und der katholischen Kirche lebt Pierre Brossard seit über 50 Jahren unbemerkt in der Abgeschiedenheit der Provence. Da ermöglicht eine Gesetzesänderung der ehrgeizigen Richterin Livi und deren kompetenten Helfer Oberst Roux eine erneute Untersuchung des Verbrechens. Dazu muss Brossard verhaftet werden. Diesem gelingt es vorerst, den staatlichen Ermittlern zu entkommen doch das Netz der Exekutive zieht sich immer enger und enger um Brossard zusammen. Als der ehemalige Nazi-Kollaborateur merkt, dass auch geheimnisvolle Auftragsmörder seine Spur aufgenommen haben, gerät er zunehmend in tödliche Bedrängnis...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar von Regisseur Norman Jewison (in Deutsch untertitelt)
- Making Of: Das knapp elf-minütige Making Of bietet den üblichen Promotion-Mix aus Aufnahmen vom Set, Interviews und Ausschnitten aus dem Film.
- Deleted Scenes: Derer liegen zwei vor, die nicht besonders für die DVD nachbearbeitet worden sind und in Letterbox-Widescreen vorliegen. Zumindest sind aber keine Timecodes sichtbar. Die beiden entfernten Szenen laufen zusammen gute sechs Minuten.
- Interviews mit Sir Norman Jewison und Sir Michael Caine. Die Interviews haben eine Laufzeit von zehn bzw. sieben Minuten und bieten durchaus interessante Informationen und sind jedenfalls sehenswert.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü bietet sich im üblichen Design der Universum Film-DVDs dar. Das Hauptmenü wurde animiert und mit Ton unterlegt, die restlichen Menüs liegen nur in Standbild-Form vor. Die Gestaltung ist relativ einfach gehalten, kann aber dennoch gefallen. Leider liegt das Menü nur in 4:3vor. Auch könnte es Universum Film nicht schaden, etwas kreativere Menüs zu präsentieren. Mehr oder weniger bekommt man immer bei Universum Film Menüs präsentiert, die sich nur in Nuancen voneinander unterscheiden.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die Bildqualität von Statement fällt insgesamt betrachtet nicht schlecht, aber dennoch nicht berauschend aus. Dies liegt vor allem an gewissen Stilmitteln, die dem Film einen bestimmten Look verpassen sollen. So fallen die Farben vor allem durch eher wärmere Töne, die fast schon in den erdigen Bereich gehen, auf. Wirklich natürlich wirkt das Bild nur in einigen Stellen. Hauttöne werden aber des Öfteren trotz der sonstigen Farbpalette recht angenehm und natürlich abgebildet.

Der Kontrast fällt alles in allem durchaus zufrieden stellend aus. Auch dunkle Szenen werden in der Regel relativ angenehm und nicht verwaschen wiedergegeben. Lediglich eine leichte Tendenz zum Überstrahlen ist dem Kontrast zu attestieren. Das Rauschverhalten des Transfers kann als durchaus befriedigend bezeichnet werden. Jedoch fallen gelegentlich stehende Rauschmuster im Hintergrund auf. Definitiv wurde mit einem Rauschfilter gearbeitet.

Dieser macht sich auch bei der Bildschärfe bemerkbar. Die Schärfe ist zwar nicht schlecht gelungen, könnte aber dennoch auf jeden Fall eine Spur besser ausfallen Das Bild wirkt an manchen Stellen zu weich und zu wenig detailreich. Außerdem fallen Doppelkonturen an den Kanten auf, die auf digitale Nachschärfung hindeuten.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Dass der Ton nicht mit den neuesten Blockbustern mithalten wird können, war von Anfang an klar. Schließlich handelt es sich bei Statement um einen insgesamt eher ruhigen Film. Hauptsächlich dominieren die Dialoge sowie relativ gut platzierte Umgebungsgeräusche das Geschehen. Die Dialoge kommen mehr oder weniger klar und deutlich aus dem Center, die Umgebungsgeräusche breiten sich recht guter über die Surroundkanäle im Raum aus. Der Ton lebt im Wesentlichen von diesen Umgebungsgeräuschen. Im hinteren Bereich tut sich darüber hinaus nicht viel - das durfte man aber auch nicht erwarten. Im Ergebnis kann man mit dem Ton somit sogar sehr zufrieden sein, da er die ihm gegebenen Möglichkeiten sehr schön ausnutzt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"The Statement" ist ein recht interessanter Film über ein recht interessantes Thema, wenngleich man die Authentizität des realen Hintergrundes natürlich nicht bis ins kleinste Detail beurteilen kann. Die Darsteller wurden sorgfältig ausgewählt und liefern durchweg beachtenswerte Leistungen ab, wenngleich man von einem Michael Caine auch nichts anderes erwarten durfte.

Universum Film bringt uns eine weitere durchschnittliche DVD, die in sämtlichen Bereichen nicht über dieses Niveau hinauswachsen kann. Dennoch dürfte die DVD allemal als zufrieden stellend zu bezeichnen sein.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Zu seiner Glanzzeit schuf Regisseur Norman Jewison Filme wie HURRICANE (1999), ROLLERBALL (1975) und THOMAS CROWN IST NICHT ZU FASSEN (1968). Diese Zeiten sind für den heute Achtzigjährigen leider vorbei. Nach halbgaren Filmen wie THE STATEMENT sollte er sich nun wirklich ernsthaft überlegen, in den Ruhestand überzugehen.Liest man die Story und Besetzungsliste ist es schon fast traurig, dass a[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de