Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Zurück in die Zukunft

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bei unserer Test-DVD handelt es sich um ein Anspri
Review Datum: 02.09.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 26.09.2002
   
Deutscher Titel: Zurück in die Zukunft
Originaltitel: Back To The Future
Land / Jahr: USA 1985
   
Regie:  Robert Zemeckis
Darsteller:  Michael J. Fox , Christopher Lloyd , Lea Thompson , Crispin Glover , Thomas F. Wilson , Billy Zane , James Tolkan
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch DTS und Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Hebräisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 21
Laufzeit: 112 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Marty McFly hat ein Problem. Als sein verrückter Freund Dr. Emmett L "Doc" Brown eine Zeitmaschine erfindet, landet der junge Musiker plötzlich in der Vergangenheit. Das Problem: das Plutonium für den Antrieb der Zeitmaschine ist alle und seine Mutter hat sich in ihn anstatt in seinen Vater verliebt. Marty besucht seinen Freund Doc, der ihm jedoch zunächst nicht glauben will...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

1985... das ist schon ein paar Jahre her, demnach gibt es auch leider nicht so viel als Beigabe, wie man bei heutigen Titeln gewohnt ist. Erschwerend kommt hinzu, dass die deutsche Ausgabe eher erscheint, als das US Pendant, das erst für Dezember geplant ist. So muss man leider mit einer etwas abgespeckten Ausstattung vorlieb nehmen.

Zunächst gibt es einen Kommentar mit Robert "Bob" Zemeckis und Autor Bob Gale. Dabei liegt der Kommentar nicht wie sonst üblich als Gespräch vor, sondern es handelt sich um eine Art Fragestunde an der Universität von Südkalifornieren die von Laurent Bouzerau, dem DVD Produzenten, moderiert wird. So werden eine Menge Fragen beantwortet, die sich sicherlich jeder Fan stellt. Durch die Anwesenheit eines Publikums bekommt dieser Event auch gleich eine ganz andere Dimension. Einige Lacher sind natürlich auch dabei.

Neben dem Kommentar gibt es eine Dokumentation, "Die Entstehung der Trilogie", die in drei Teile aufgeteilt ist. Hier gibt es also den ersten Teil, der retrospektiv die Entstehung des Films aufgreift.

Sehr kurz, allerdings für so einige Lacher gut, sind die Outtakes. Hier darf man einige lustige Szenen erleben, wie sie während des Drehs passiert sind.

In den unveröffentlichen Szenen befinden sich Teile der Handlung, die es nicht in den fertigen Film geschafft haben. Diese liegen nur auf Englisch und in recht mittelmäßiger Qualität vor, liefern aber nette Aspekte, die den Film zum Teil sicherlich bereichert hättetn. Nach den uns vorliegenden Informationen wurden diese Szenen nach ersten Testvorführungen aus dem Film entfernt. Recht spaßig ist unter anderem die erweiterte "Darth Vader" Szene, mit der Marty seinem Vater etwas Dampf macht.

"Universals animierte Anekdoten" ist ein Menüpunkt, der den Film mit einer separaten Untertitelspur startet, in der an bestimmten Stellen zusätzliche Informationen eingeblendet werden - z.B. woher bestimmte Requisiten stammen. Leider liegt diese Spur nur in englischer Sprache vor.

Die "Tests zur original Maske" zeigen Probeaufnahmen der Schauspieler mit ihren verschiedenen Masken.

Der "Storyboard-Vergleich" gibt dem Zuschauer die Möglichkeit, die Skateoard-Verfolgungsjagd und die Uhrturm-Sequenz mit der tatsächlichen Fassung im Film zu vergleichen.

In den "Produktionsarchiven" finden sich viele Fotos vom Set. Nicht fehlen darf auch der Trailer - dieser liegt allerdings nur auf Englisch vor.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Universal hat die Wichtigkeit dieses Titels erkannt und ist mir sehr viel Liebe zum Detail an diesen Titel herangegangen. Das zeigt sich bereits beim Menü. Das Hauptmenü ist animiert, sowie der Übergang zu den Unterpunkten. Auch an der Musik wurde nicht gespart, denn diese wurde im Menü nett unterlegt. Leider ist die Kapitelauswahl nicht animiert und auch die Schriften wirken recht altbacken.

Eine nette Aufmachung, die man aber durch ein wenig mehr Elan und Aufwand sicher hätte toppen können.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Siebzehn Jahre sind eine lange Zeit und lassen so machen Film alt aussehen. Auch bei "Zurück in die Zukunft" ist zu erkennen, dass der Film nicht mehr ganz frisch ist.

Zunächst fällt das leicht körnige Bild auf, das allerdings erstaunlicherweise sehr frei von Staub und Schmutz ist. So sollte es immer sein! Dem Rauschen ist Universal mit einem Rauschfilter zu Leibe gerückt und man kann sagen, dass dieses Vorhaben gut geklappt hat. Nur selten kann man einen Hauch von Nachzieheffekten vermuten.

Der Kontrast ist vorbildlich. Selten schafft es ein Film, so nuanciert die Unterschiede zwischen hell und dunkel wiederzugeben. Besonders bei den Außenaufnahmen, wo bei vielen Titeln der Himmel geradezu ausfrisst, ist alles sehr detailiert zu erkennen.

Bei den Farben kann man gar nichts anderes sagen, als dass das Bild wirklich sehr farbenfroh ist. Dabei wirken die Farben allerdings nicht übertrieben, sondern kommen auf den Punkt genau richtig.

Man darf an dieser Stelle Universal wirklich ein Lob aussprechen. Für dieses Alter ist das Bild grandios und übertrifft alles, was wir vorab vermutet hatten. Natürlich sind die vereinzelt auftretenden, winzigen Schmutzpartikel oder die gröbere Krönung sichtbar - aber da darf eigentlich nur ein Erbsenzähler etwas gegen sagen. Wir sind rundum zufrieden!

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Was soll man sagen? Zwei Mal haben wir bereits angesprochen, dass dieser Titel schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Da kann natürlich der neue Mehrkanalton nicht besonders spektakulär klingen. Anders sieht es beim englischen Ton aus, der tatsächlich ordentlich Wumms für so einen alten Titel aufweisen kann.

Bei der deutschen Fassung ist die Handlung sehr auf die vorderen Kanäle beschränkt. Wahrscheinlich gibt es auch zu diesem Titel keine deutschen Einzelspuren mehr, die man neu hätte mischen können. Wer kann und mag, sollte sich den Titel daher unbedingt auch mal im englischen Original anhören.

Für die deutschen Fans hat man trotzdem das Mögliche getan - allerdings wirkt die DTS Spur schon etwas verloren auf weiter Flur. Hier hätte es sich ausgezahlt, lieber den englischen Ton noch einmal hochauflösend abzulegen, denn dieser bietet immerhin genügend Effekte, die diese Spur auch nutzen können.

Wer den Film bisher nur in der alten Mischung kennt, dürfte dennoch hoch erfreut sein. Verschlimmbessert wurde nichts, im Gegenteil.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Universal liefert eine wirklich randvolle DVD, auf die nicht mehr draufgepasst hätte. Technisch gesehen wird der zur Verfügung stehende Spielraum bis auf die letzten paar Byte konsequent ausgenutzt. Und es hat sich gelohnt.

Das Bild ist wirklich sehr hochwertig geworden, da dürfte sich so mancher Mitbewerber eine Scheibe abschneiden, wenn man wieder bei mangelnder Qualität auf das Alter hingewiesen wird. Bob Zemeckis dürfte auf jeden Fall sehr zufrieden sein, falls er einen PAL Player hat. Ansonsten muss er sich halt noch bis Dezember gedulden, dann erst erscheint ja die amerikanische DVD.

Auch der Ton ist gut gelungen, wenngleich man eben nicht von einer so alten Synchronisation erwarten kann, besonders kraftvoll oder gar bidirektional zu klingen.

Aus Platzgründen verständlich, aus Fansicht eher unverständlich, sind die Extras. Während die amerikanischen Auflage einen weiteren Kommentar mit Michael J. Fox und zusätzliches Bonusmaterial enthalten soll, gibt es bei uns eben etwas weniger. Wenn man jedoch ehrlich ist - was möchte man? Hätte Universal das Bild schlechter gemacht, nur um einige Making Ofs mehr unterzubringen, hätten alle Technikfans wieder aufgestöhnt. Das was da ist, ist gut und brauchbar und man kann wirklich sehr zufrieden mit dem sein, was Universal hier abgeliefert hat. Eine gelungene Umsetzung eines echten Kino-Klassikers!

PS: Die von uns getestete DVD ist entweder solo oder als Teil des "Zurück in die Zukunft" Trilogie-Boxsets erhältlich.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Code 46

(RC 2 )
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 2 )
 

Die Mumie kehrt zurück

(RC 0 )
 

Einmal Himmel und zurück

(RC 2 )
 

Impostor

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de