Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

The Marine

Der Auftrag

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.09.2007
Verleihfenster: 10.09.2007
Im Handel ab: 08.10.2007
   
Deutscher Titel: The Marine - Der Auftrag
Originaltitel: The marine
Land / Jahr: USA/AUST 2006
Genre: Action
   
Regie:  John Bonito
Darsteller:  John Cena , Robert Patrick , Kelly Carlson , Anthony Ray Parker , Abigail Bianca , Jerome Ehlers , Manu Bennett , Damon Gibson , Drew Powell , Frank Carlopio , Firass Dirani Remi Broadway
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 87 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Gegen seinen Willen wird der Marine John Triton aus dem Irak zurück in die Heimat geschickt. Zufällig werden er und seine Frau Zeugen eines brutalen Raubzugs. Der Gangsterboss Rome und seine Gang nehmen dabei ausgerechnet Tritons Frau als Geisel und flüchten mit ihr. Der Marine wird böse...

    
DVD-Shorty:
   
Besonderheiten:
 (ausreichend)
Gestaltung:
 (ausreichend)
Bildtest:
 (befriedigend - gut)
Tontest:
 (gut)
       
Gesamtwertung:

Vorab bekommen wir "Borat", "Pathfinder" und "Rocky Balboa" in Trailerform geboten. Dann geht es via Intro in das Stillframe-Menü, welches, wie bei diesem Direct-2-DVD Actioneer zu erwarten war, eher einfach ausfällt. Neben Musik im Hauptmenü finden wir ein einfaches Design vor, was allerdings noch gerade ansprechen zu weiß. Das Bonusmaterial ist überraschend umfangreich, erwartet hätten wir nur einen Trailer. Den gibt es aber nicht. Dafür ein elf Minuten langes Making Of, drei Minuten Bilder von der Weltpremiere im Camp Pendelton und eine Featurette über die Hauptfigur. Und da dies ein Film der WWE ist, gibt´s natürlich auch noch ein paar Featurettes, die werbewirksam für Film und WWE sind. Insgesamt nichts Berauschendes, aber besser als das, was sonst so geboten wird, bei dieser Art Film.

Das Bild positioniert sich über dem Durchschnitt, kann aber nicht wirklich überzeugen. So wirkt die Farbgebung häufig zu blass und helle Flächen tendieren dazu zu überstrahlen. Die Schärfe fällt in Bewegungen grundsätzlich ab und kann sich nur in wenigen Szenen auf richtig gutem Niveau positionieren. Details wirken oftmals zu weich, nur in vollkommen stehenden Szenen können wir sie scharf erkennen. Die Datenrate macht bei diesem kurzen Film keine Probleme, trotzdem können wir einige Nachzieheffekte erkennen. Englische und deutsche Tonspur unterscheiden sich nicht merklich voneinander. Lediglich der deutsche Ton klingt geringfügig klarer als das Original. Die Dialoge sind relativ gut verständlich und der Rear-Bereich wird actionüblich genutzt, auch wenn wir uns mehr Effekte gewünscht hätten, bzw. präzisere. Aber auch der Subwoofer bekommt sein Fett weg.

Wer günstige Action zur Unterhaltung sucht, die auch das Komödiantische mehr oder weniger mit Absicht nicht außer Acht lässt, ist mit "The Marine" gut beraten, zumal dieser Titel schon zu einem leicht erschwinglichen Preis zu haben ist.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Toten Hosen - Live

(RC 0 )
 

Im Auftrag des Teufels

(RC 2 )
 

The Assignment

(RC 2 )
 

The Marine

(RC B )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de