Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

High Crimes

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.05.2003
Verleihfenster: 27.03.2003
Im Handel ab: 14.06.2003
   
Deutscher Titel: High Crimes
Originaltitel: High Crimes
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Thriller
   
Regie:  Carl Franklin
Darsteller:  Ashley Judd , Morgan Freemann , Jim Caviezel , Adam Scott , Amanda Peet , Bruce Davison , Tom Bower , Juan Carlos Hernandez
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 36
Laufzeit: 110 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die erfolgreiche Anwältin Claire Kubik ist seit Jahren glücklich mit dem Ex-Marine Tom verheiratet. Als er kurz vor Weihnachten völlig überraschend verhaftet wird, übernimmt sie die Verteidigung ihres Mannes, der von einem Militärgericht des Mordes angeklagt wird. Während der US-Intervention in El Salvador Ende der achtziger Jahre soll Tom neun unschuldige Dorfbewohner hingerichtet haben.

Claire zur Seite stehen der junge Truppenanwalt Leutnant Terrence Embry sowie der im Militärrecht erfahrene ehemalige Starverteidiger Charles Grimes. Bald stoßen sie auf Indizien, die nur einen Schluss zulassen: Tom ist das Opfer einer Verschwörung, in die hochrangige Militärs verwickelt sind.

Doch Vermutungen sind kein Beweis und manchmal steht die Wahrheit gegen alle Überzeugungen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der Audiokommentar wird von Regisseur Carl Franklin gesprochen. Leider ist er nicht durchgängig interessant, sondern hat des öfteren Längen. Wenn man jedoch das Durchhaltevermögen hat und ihn sich komplett anhört, so erfährt man dann doch noch interessante Neuigkeiten sowie interessante Analysen einzelner Szenen. Die sechs Featurettes haben eine Gesamtlaufzeit von ca. 30 Minuten und zeigen die Entstehung einzelner Szenen. Als sehr interessant erweisen sich hier die Vergleiche mit dem Buch.

Extras sind hier zwar nicht in Hülle und Fülle vorhanden, das Dargebotene kann jedoch gefallen und so reicht es hier zu einer knappen guten Note.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Bevor man zum eigentlichen Menü gelangt, bekommt man erst einmal eine Reihe von Filmszenen zu Gesicht. Danach geht es ins eigentliche Menü. Im Hintergrund des Hauptmenüs sind wieder einzelne Filmsequenzen auszumachen. Hinzu gesellt sich eine düstere Musik, die einen gut auf den Film einstimmt. Schade ist hingegen, dass nur das Hauptmenü animiert wurde. So müssen sich die Untermenüs mit Standbildern zufrieden geben. Vermisst wird in den Untermenüs auch die musikalische Unterstützung, die nur im Hauptmenü vorhanden ist.

Das Menü gefällt nur bedingt, da es ein wenig lieblos und langweilig wirkt.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild hat sehr warme, geradezu harmonisch wirkende Farbtöne, die ihm einen sehr individuellen Stil verleihen. Dazu kommt, dass viele dunkle Aufnahmen einen Blaustich haben, der aber eher als Stilmittel zu sehen ist und somit auch keinen Abzug nach sich zieht.
Der Kontrast liefert einen sehr guten Schwarzwert, der durchgängig zu überzeugen weiß und sich keine nennenswerten Fehler leistet. Die Schärfe ist über weite Strecken hin sehr gut geworden, offenbart dann aber doch in einigen Szenen Schwächen. Dort lassen sich Unschärfen ausmachen, die dem Bild ein wenig die Harmonie rauben.
Defekte sind, wie bei einer so aktuellen Produktion zu erwarten, so gut wie nicht zu finden. Der Rauschfaktor dieses Bildtransfers ist äußerst gering. Nur in einigen, wenigen Szenen lässt es sich deutlicher ausmachen.
An der Kompression hingegen gibt es nichts zu beanstanden. Blockbildung ist fast nie zu erkennen.

Die Schärfe und das teilweise zunehmende Rauschen in Verbindung mit geringem Dichteflackern verweigern dieser DVD die Höchstnote. Ansonsten hat man aber hier sehr sauber gearbeitet!

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der Ton schneidet, im Vergleich zum Bild, eine Nuance schlechter ab. Die Stimmen sind an einigen Stellen ein wenig zu leise, so dass man dies mit dem Lautstärkeregler korrigieren muss. In der nächsten Szene muss diese Korrektur jedoch wieder rückgängig gemacht werden. Dies ist allerdings nur bei einigen, wenigen Szenen der Fall. Ansonsten kommt der Ton klar und deutlich rüber.
Die Stereofront wird in ihrer ganzen Breite genutzt, sodass ein sehr weiträumiger Klang entsteht.
Die Rear Speaker haben vor allem bei musikalischem Einsatz ihre Auftritte. Hierbei klingen sie jedoch sehr dynamisch und auch der Subwoofer darf hier zeigen, was in ihm steckt. Mit Effekten wird genrebedingt ein wenig gegeizt. Wenn es dann aber mal soweit ist, kommt der Ton sehr wuchtig und knackig aus den Rear Speakern. Gut zu hören ist dies in der Verhaftungsszene gegen Anfang des Films.

Unterm Strich wurde hier ein gutes Ergebnis erreicht, das hätte auch durchaus noch besser ausfallen können, wären da nicht diese Tonschwankungen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Vom Menü her mal abgesehen, erreicht diese DVD überall gute bis sehr gute Werte. Wenn einem der Film gefällt, bleibt am 14. Juni wohl nur der obligatorische Gang zum Scheibendealer.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Spannender Thriller mit genial besetzten Hauptrollen. Kaufempfehlung!

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

12 Uhr Mittags

(RC 2 )
 

China Blue

(RC 2 )
 

Das Wilde Leben

(RC 2 )
 

Der Teufel trägt Prada

(RC B )
 

High Fidelity

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de