Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  136 Leser online

 
     

May - Schneiderin des Todes

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.09.2003
Verleihfenster: 29.07.2003
Im Handel ab: 23.09.2003
   
Deutscher Titel: May - Schneiderin des Todes
Originaltitel: May
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Lucky McKee
Darsteller:  Angela Bettis , Jeremy Sisto , Anna Faris , James Duval , Nichole Hiltz , Kevin Gage , Merle Kennedy , Chandler Hecht , Norwood Cheek , Rachel David , Roxanne Day , Will Estes , Jennifer Grant , Jesse Hlubik , Connor Matheus , Mike McKee , Bret Roberts , Nora Zehetner
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Kommentar (Dolby Digital 2.0), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsche für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mc one - media cooperation one
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die junge May Canady ist das, was man ein stilles Wasser nennt. Von dunklen Kindheitstagen an ohne Kontakt zu anderen Menschen aufgewachsen, diente ihr eine unheimliche Puppe als einzig wahrer Freund in Jugendtagen.

Nun, zur jungen Frau und OP-Helferin in einer Tierklinik heran gereift, beginnt sie das andere Geschlecht zu faszinieren. Besonders der attraktive Adam hat es dem scheuen Mauerblümchen angetan. Jetzt muss sie nur noch heraus finden, wie man so einen Knaben rumkriegt und was man dann mit ihm tut. Ihre Puppe ist dabei keine große Hilfe, und auch die nette Kollegin ahnt nicht wirklich, wie fremd May selbst die einfachsten zwischenmenschlichen Dinge sind.

Als Adam nach anfänglichen Erfolgen ihre Annäherungsversuche brüsk zurück weist, zieht das stille Mädchen andere Saiten auf. Schließlich hat sie nicht umsonst Schneiden und Nähen gelernt!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die einzigen brauchbaren Extras stellen die zwei Audiokommentare dar. Der eine wird gesprochen vom Kameramann, dem Cutter und den Darstellern Angela Battis, Nicole Hiltz und Bret Roberts. Der zweite Kommentar wird vom Regisseur Lucky McKee, einem anderen Cutter, der Komponistin und den beiden Production Designern beigesteuert. Nach Antesten der beiden Kommentare lässt sich festhalten, dass der zweite - natürlich beeinflusst durch die Auswahl der Sprecher - eher auf den technischen Bereich des Filmes konzentriert ist. Der erste Kommentar mit den Schauspielern geht mehr auf die Handlung an sich ein.

Die restlichen Extras bilden der deutsche und der englische Kinotrailer sowie Produktionsnotizen auf Texttafeln und fünf Biografien.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Mc one präsentiert "May" mit einer echt witzigen Menügestaltung, die hervorragend zum Film passt. Das Hauptmenü, die Übergänge und die Kapitelanwahl wurden animiert und mit Tonunterlegt. Lediglich das Bonus Features-Menü und die Sprachauswahl sind nur in Standbild-Form vorhanden.

Dass das Menü überdies noch anamorph abgetastet wurde, ist gerade für ein kleines Label wie mc one nicht selbstverständlich und daher beachtenswert.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Offenbar ist es mc one gelungen, an das Master der erst kürzlich erschienenen US-DVD heranzukommen - denn das Bild ist wirklich toll. Angefangen schon bei der Bildschärfe, die wirklich gut ausfällt. Auch die Detailzeichnung fällt sehr ansprechend aus - nie wirkt das Bild unscharf, allenfalls ein ganz klein wenig weich. Im Zusammenspiel mit den anderen Bildaspekten fallen diese winzigen Schärfeprobleme allerdings nicht ins Gewicht.

Überhaupt macht das Bild - vor allem in den Außenaufnahmen - einen sehr frischen und fröhlichen Eindruck. Die kräftigen Farben vermitteln trotz ihrer guten Sättigung auch Natürlichkeit, was vor allem bei Hauttönen wichtig ist.

Der Kontrast kann ebenfalls als perfekt bezeichnet werden. Zu schaffen macht dem Transfer eigentlich nur das ganz leichte Hintergrundrauschen, das aber wohl bei normalem Sehabstand nicht sonderlich zu merken wird.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Leider fällt der Ton zu zurückhaltend aus. Trotz einiger Surroundeffekte ist die Handlung doch eher auf die Front ausgerichtet. Die Rears kommen wie gesagt eher selten zum Einsatz - dann aber mit gezielten Surroundeffekten. Teilweise wirken diese Effekte aber recht unnatürlich gesetzt - zum Beispiel in Minute 51, als May eine Rassel von sich wegschleudert und das Geräusch in der deutschen Spur auf die hinteren Kanäle gelegt wurde, obwohl die Rassel vom Zuseher Blick aus gesehen nach vorne geworfen wird. Die englische Spur ist hier besser und präziser.

Insgesamt aber kann der Ton doch recht zufrieden stellen. Der wuchtige Basskanal wurde zum Beispiel sehr schön in die Kulisse integriert - er meldet sich nur an ausgewählten Stellen des Filmes hörbar und bleibt ansonsten eher zurückhaltend. Es muss ja auch nicht immer wummern.

Aus lizenzrechtlichen Gründen liegt der englische Ton nur mit fest eingeblendeten Untertiteln vor. Aus diesem Grund gibt es auch die leidigen User Prohibitions.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Für ein Mini-Label wie mc one stellt diese DVD auf jeden Fall eine recht große Leistung dar, vergleicht man diese DVD etwa zu den zahlreichen Gurken, die andere Klein-Label immer wieder fabrizieren.

Zwar sind die Extras etwas spärlich, als Trost sei aber gesagt, dass auch die US-DVD nicht mehr Extras zu bieten hat. Technisch kann die DVD auf jeden Fall punkten, denn sowohl Bild als auch Ton liegen in wirklich guter Qualität vor.

Der Film selbst verdient ebenfalls eine Chance, setzt er sich doch qualitätsmäßig deutlich von den letzten Horror-Filmchen ab.

Am Schluss noch ein Wort zur FSK-Freigabe: die hier getestete DVD hat das FSK-Siegel "Keine Jugendfreigabe" (= alter FSK 18-Freigabe). Auf www.amazon.de lässt sich jedoch eine FSK 16-Version mit der dicken Aufschrift "Uncut Version" bestellen. Auch laut www.fsk.de ist die ungeschnittene Fassung von "May" ab 16 freigegeben. Das Cover der Leih-DVD wurde vor der endgütigen Entscheidung der FSK gedruckt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Agents Secrets

(RC 2 )
 

Hinter dem Horizont

(RC 4 )
 

Indiana Jones und der Tempel des Todes

(RC 2 )
 

Schrift des Todes

(RC 2 )
 

What dreams may come

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 8
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de