Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  98 Leser online

 
     

The Woodsman

Kann man etwas Schlimmeres tun?

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 14.02.2006
Verleihfenster: 08.11.2005
Im Handel ab: 12.12.2005
   
Deutscher Titel: The Woodsman
Originaltitel: The Woodsman
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Drama
   
Regie:  Nicole Kassell
Darsteller:  Kevin Bacon , Benjamin Bratt , Mos Def Eve , David Alan Grier , Paul Majors , Gina Philips , Hannah Pilkes , Bobby Prochaska , Kyra Sedgwick , Michael Shannon , David C. Roehm Sr. , David Von Roehm
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 22
Laufzeit: 84 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nach 12 Jahren Gefängnis wird Walter, verurteilt wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger, in eine Welt entlassen, die er kaum noch kennt und die ihn nicht kennen will. Walter versucht ein normales, unauffälliges Leben zu führen. Er zieht in ein kleines Apartment und findet einen Job im Sägewerk. Doch seine Umwelt begegnet ihm mit Misstrauen, Ablehnung und Hass.

Allein seine Arbeitskollegin Vicki versucht ihn nicht nach dem zu beurteilen, was er vor Jahren getan hat. Zwischen den beiden könnte eine Liebe entstehen, aber Walter lebt in ständiger Angst vor Repressalien, vor allem aber der Angst vor seinen eigenen Impulsen und Gefühlen, die durch die Bekanntschaft mit einem jungen Mädchen wieder auszubrechen drohen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar der Regisseurin mit deutschen Untertiteln
- Interviews mit Cast & Crew: Die vier Interviews dauern zwischen zwei und fünf Minuten und geben aufgrund der kurzen Laufzeit nur einen rudimentären Blick hinter die Kulissen.
- Deleted & Extended Scenes: Hier gibt es eine neue, sowie zwei verlängerte Szenen in Letterbox-Widescreen zu sehen.
- Trailer
- Filmografien auf Texttafeln
- Trailershow zu anderen Titeln

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Positiv ist gleich am Beginn zu vermerken, dass es diesmal keinen Anti-Raubkopierer-Spot zu ertragen gibt, bevor man in das Menü wechseln darf. Offenbar tragen die zahlreich vorgetragenen Kritiken endlich Früchte. Das Menü selbst bietet den üblichen Durchschnitt dessen, was man heutzutage scheinbar erwarten darf. Nach der animierten Einleitung gelangt man in das animierte und mit Ton unterlegte Hauptmenü. Dieses ist in Form eines Notizblocks aufgebaut, in dem links Clips aus dem Film ablaufen. Wechselt man in die Untermenüs, wird man jedoch nur mehr mit Standbildern konfrontiert. Wenig schick wirkt, dass das Menü nur in 4:3 vorliegt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"The Woodsman" wird von Universum Film in nicht ganz perfekter Qualität auf DVD präsentiert. Wie so oft ist der Transfer zu weich bzw. scheint dies bereits das Ausgangsmaterial gewesen zu sein. Deulich zeugen davon Doppelkonturen an den Kanten, als Folge von Edge Enhancement, also digitaler Nachschärfung. Es fehlt dem Bild an feinen Details und überdies stören noch ab und an Nachzieheffekte.

Der Kontrast fällt manchmal zu dunkel aus, lässt es stellenweise schwer erscheinen, gewisse Details zu erkennen. Überdies könnte der Schwarzwert noch etwas deckender sein. Die Farben wurden konsequent "angepasst" und spielen sich stets im grünlichen Teil des Farbspektrums ab.

Für einen relativ neuen Film sind auch zu viele Drop Outs im Bild wahrzunehmen. Bildrauschen hingegen ist so gut wie keines anzutreffen. Offenbar hat Universum hier mit einem Rauschfilter gearbeitet, der auch für die Weichheit des Bildes verantwortlich sein könnte.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton gibt es nicht allzu viel zu schreiben. "The Woodsman" bietet als ruhiger und unaufgeregter Film keine großartigen Möglichkeiten für Mehrkanalton. Einzig dezente Umgebungsgeräusche sorgen für eine gewisse Räumlichkeit des Tons. Auch der Score nutzt die Rückkanäle und sorgt so dafür, dass sich die Musik im Raum ausbreitet. Hinzu kommt noch die gute Sprachverständlichkeit. Mehr kann und darf man von Filmen wie diesem nicht erwarten.

Dennoch bietet der Film im Großen und Ganzen auf jeden Fall einen annehmbaren Soundtrack. Die Stimmung des Filmes wird gut transportiert und am Ende muss es ja auch nicht immer "krachen", damit man zufrieden gestellt wird.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

"The Woodsman" ist ein ruhiger, ausgeglichener und vielleicht ein wenig beunruhigender Film. Er zeigt den Weg eines Pädophilen zurück in die Gesellschaft und wie diese auf ihn und seine früheren Taten reagiert. Der Film zeigt die Pädophilie dabei als etwas Krankhaftes, nicht als ein ruchloses Verbrechen, das jemand aus freien Stücken eingeht. Dabei glorifiziert er aber in einer geschickten Gratwanderung gleichzeitig das Thema nicht, sondern zeigt vielmehr glaubhaft den inneren Kampf der Hauptfigur.

Universum präsentiert den Film auf einer qualitativ durchschnittlichen DVD, die insgesamt wenig aufregend daherkommt, aber durchaus angemessen ist.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die deutlichen Schwächen beim Bild erlauben leider bei der Gesamtwertung keine drei Punkte.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 2/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Man Apart

(RC 1 )
 

Austin Powers

(RC 2 )
 

Das Wunderkind Tate

(RC 2 )
 

Dead Man Walking

(RC 2 )
 

Demolition Man

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de