Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

Tricks

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 13.04.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 19.03.2004
   
Deutscher Titel: Tricks
Originaltitel: Matchstick Men
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Komödie
   
Regie:  Ridley Scott
Darsteller:  Nicolas Cage , Sam Rockwell , Alison Lohman , Bruce Altman , Bruce McGill , Steve Eastin , Beth Grant , Sheila Kelley
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Portugiesisch, Italienisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 30
Laufzeit: 111 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Roy und Frank sind Profis: Kleinkriminelle, Trickbetrüger. Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Zurzeit verkaufen der erfahrene Gauner Roy und sein Protegé Frank Wasserfilter, echte Schnäppchen, für die ihre ahnungslosen Kunden das Zehnfache des eigentlichen Werts hinblättern, weil sie gleichzeitig am (gar nicht existierenden) Gewinnspiel teilnehmen und Autos, Schmuck und Flugreisen in ferne Länder gewinnen wollen. Diese Schiebung bringt den Gaunern hier ein paar Hunderter, dort ein paar Tausender ein – auf Dauer lohnt sich die lukrative Partnerschaft.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf den ersten Blick hat die DVD nicht besonders viel Bonusmaterial zu bieten, doch wenn man sich die Original-Dokumentation einmal genauer anschaut so wird schnell klar, dass man es hier mit einem gelungenen und informativen Making Of zu tun hat, das erheblich umfangreicher ist, als manch vergleichbare Dokumentationen.

Das "Tricks of Trade" genannte Making Of besteht aus drei Einzelteilen, die man sich aber auch am Stück ansehen kann. Mit einer Laufzeit von ca. 71 Minuten bekommt man Informationen über die "Pre-Production", die eigentliche "Produktion" und die "Post-Production" vermittelt. Vom Casting, über die Kostümwahl bis hin zum eigentlichen Dreh werden hier nahezu alle Aspekte angesprochen. Außerdem sieht man auch einige Bilder der Musikeinspielung und schließlich auch noch einige Szenen der Premiere.

Zusätzlich bietet die DVD noch einen Audiokommentar mit Regisseur und Produzent Ridley Scott, Autor Nicholas Griffin und Autor/Produzent Ted Griffin. Zum Bedauernd vieler Käufer ist dieser Kommentar aber nicht untertitelt, weder in Deutsch noch in Englisch, so dass viele Zuschauer aufgrund von Verständnisproblemen nicht in den Genuss kommen werden. Ein US-Trailer rundet die knapp gute Ausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das nett animierte Intro lässt zuerst Gutes erahnen, doch bis auf das bewegte Hauptmenü kann die restliche Präsentation leider nicht besonders überzeugen. Grund dafür ist, dass sämtliche Untermenüs nur mit Standbildern versehen sind und nicht einmal Musik zu hören ist. Dadurch wird der ansonsten gute Eindruck natürlich getrübt. Immerhin kann das nette Hauptmenü mit seiner passenden Musik einen gelungenen Eindruck hinterlassen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Warner hat für "Tricks" einen an sich gelungenen Transfer angefertigt, der zwar nur kleine, aber entscheidende Mängel beinhaltet. An sich kann sich das Ergebnis aber sehen lassen.

Auffällig für "Matchstick Men", so der englische Titel, sind die verfremdeten Farben, die dem ganzen Film fast durchweg einen kühlen Hauch verpassen. Es ist deutlich eine Tendenz zu Blau-Grün zu erkennen, wodurch ein besonderer Look geschaffen wird. Zusammen mit dem teils deutlich harten, steil wirkenden Kontrast wird so ein von Stilmitteln geprägtes Bild präsentiert. Hat man sich aber erst mal an den Look gewöhnt, dann wird der Zuschauer auch schnell zum dem Schluss kommen, dass er bei "Tricks" durchaus passend ist.

Die Bildschärfe bewegt sich meist auf gutem Niveau, doch leider ist auch bei diesem Warner-Transfer die Detailzeichnung etwas schwach, auch wenn immer wieder sogar Doppelkonturen zu erkennen sind. Dadurch wirkt das gesamte Bild eine Spur zu weich, was im Endeffekt auch der größte Mangel dieser DVD ist. Das selten sehr dezent auftretende Rauschen ist nicht weiter störend und so kriegt der Käufer einen insgesamt gelungenen, aber nicht perfekten Transfer geliefert.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Tontechnisch fällt "Tricks" leider sehr unspektakulär aus, was aber bereits zu erwarten war, da in diesem Genre eher selten ein 5.1-würdiger Ton zu finden ist.

Der Film besteht fast nur aus Dialogen und diversen Musikstücken, als auch dem Score von Komponist Hans Zimmer, der endlich einmal etwas anderes als seine typischen Action-Scores fabriziert hat. Charakteristisch sind aber eher die vielen Jazz-Titel, die wie der gesamte Ton, eher frontlastig abgemischt sind. Nur sehr selten werden die Rear-Lautsprecher genutzt, wie z.B. für kleinere Umgebungsgeräusche.

Da der Ton aber meist durch seine gute Front gefallen kann und ansonsten eher wenig passiert, fällt die Bewertung insgesamt nur durchschnittlich aus.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Ridley Scott hat mit "Tricks" wieder einmal einen gelungenen Film produziert, der aber aufgrund des Endes eher zum einmaligen Anschauen geeignet ist. Die DVD kann sich durchaus sehen lassen, auch wenn das Bild "nur" gut ist und der Ton nicht besonders spektakulär ausgefallen ist. Die Extraausstattung kann ebenfalls überzeugen, auch wenn man sich neben der langen Dokumentation noch mehr Extras gewünscht hätte.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de