Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Das Wunder von Bern

Special Edition 2-DVD-Set

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Unsere Coverabbildung zeigt das tatsächliche Cover der Amaray Hülle, die unter einem braunen Pappschuber mit Fussballmotiv steckt
Review Datum: 04.05.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 29.04.2004
   
Deutscher Titel: Das Wunder von Bern
Originaltitel: Das Wunder von Bern
Land / Jahr: D 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Sönke Wortmann
Darsteller:  Peter Lohmeyer , Louis Klamroth , Johanna Gastdorf , Mirko Lang , Birthe Wolter , Lukas Gregorowicz , Katharina Wackernagel , Péter Franke , Sascha Göpel , Knut Hartwig
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Postkarte mit der Mannschaft von 1954 in Bern
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 22
Laufzeit: 113 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Deutschland 1954: Nach zehn langen Jahren kehrt Richard Lubanski aus der sowjetischen Gefangenschaft zurück – und versteht die Welt nicht mehr. Selbstbewusst hat seine Frau Christa die Familie durchgebracht, seine erwachsenen Kinder führen ihr eigenes Leben und sein Jüngster, den er überhaupt noch nie gesehen hat, schwärmt für Fußballstars, deren Namen Lubanski nicht kennt – allen voran für Helmut Rahn, den "Boss" von Rot-Weiß-Essen. Während Lubanski verzweifelt um einen Platz in dieser ihm fremd gewordenen Welt kämpft, treffen bei der WM in der Schweiz die weltbesten Fußballmannschaften aufeinander. Und wie durch ein Wunder kämpfen sich dabei die krassen Außenseiter aus Deutschland bis ins Endspiel gegen Ungarn vor. Der 4. Juli 1954 wird der Tag, an dem sich alles entscheidet...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Universal lässt den Fans die Qual der Wahl. Entweder, man greift zur einfachen DVD, oder gönnt sich das Doppel-Set, das allerdings mit rund Euro 25,- Straßenpreis recht teuer ist.

Die Variante mit der Bonusdisc richtet sich an alle, die restlos alles über den Film erfahren möchten. Wer nur die einzelne Disc kauft, erhält immerhin auch den Audiokommentar mit Sönke Wortmann und Peter Lohmeyer, da die erste Disc in beiden Ausgaben identisch ist. Besonders spannend ist der Kommentar allerdings leider nicht - manchmal gibt es längere Gesprächspausen, so dass man sich hier selber etwas motivieren muss, den Film tatsächlich komplett mit Kommentar anzuschauen.

Das Making Of der zweiten DVD hat eine Laufzeit von mehr als 40 Minuten und ist sehr aufschlussreich. Hier fehlt nicht nur das übliche Beweihräuchern, sondern man bekommt auch einen interessanten Einblick in die Produktion, wobei auch das Casting ausgiebig erläutert wird.

Behind The Scenes ist ein Beitrag, der nicht kommentiert ist, und viele weitere Infos liefert. Allerdings überschneidet sich das hier gezeigte Material teilweise mit weiteren Infos, die man z.B. bei der Featurette der Effekte bekommt.

Unter Bildgestaltung und visuelle Effekte werden die Special Effects des mit 7,4 Millionen Euro nicht gerade billigen deutschen Films gezeigt. Unter anderem darf man hier auch das Stadion bewundern, das für die Effekte rundherum mit einer riesigen Greenscreen umbaut wurde. Dieses Extra hat eine Laufzeit von rund 22 Minuten.

Abgerundet werden die Extras von weiteren Interviews mit Cast und Crew sowie Bildern und Filmausschnitten der echten WM 1954 und Übersichten zu den Ergebnissen der Spiele.

Auch wenn die Extras nicht so umfangreich sind, wie bei manch anderer Produktion, so merkt man den Beigaben ihre hohe Qualität an. Für Fans ist daher das Doppel-DVD-Set wirklich zu empfehlen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Bereits bei "Lammbock" hat Universal bei einem Senator-Titel bewiesen, wie schick und gleichzeitig einfach ein Menü gestaltet werden kann.

Bei dem vorliegenden Doppel-DVD-Set hat man ebenfalls mit viel Liebe zum Detail eine Navigationsstruktur geschaffen, die nicht nur hervorragend zum Titel passt, sondern auch noch vorbildlich umgesetzt wurde. Das ganze Menü, auch die Kapitelauswahl, ist aufwändig animiert und mit passender Musik unterlegt worden. So viel Liebe zum Detail verdient die Höhstnote.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

"Das Wunder von Bern" hat einen recht guten Transfer zu bieten, der nur wenige Mängel aufweist. Bei einer Laufzeit von rund 120 Minuten ist das nicht unbedingt selbstverständlich.

Was die Bewertung etwas erschwert, sind die verwendeten Stilmittel, zu denen auch das digitale Grading gehört. Dazu wurde der Film komplett in den Rechner überspielt und dann digital farblich angepasst. Somit erscheinen die tristen Szenen des Ruhrgebiets in einem ganz anderen Look, als z.B. die Weltmeisterschaft in Bern. Der zumeist etwas steile Kontrast ist somit gewollt und stellt keinen Mangel der DVD dar.

Auch die Farben wechseln immer wieder, was es dem Zuschauer etwas einfacher macht, die Handlungsstränge nachzuvollziehen und auch der Stimmung zuträglich ist. So gibt es auch hier das volle Spektrum von eher traurigen bis hin zu knallig bunten Bildern.

Nur die Schärfe enttäuscht ein wenig - nicht selten hat man auch das Gefühl, dass man dem Bild aufgrund des teilweise (auch durch die Farbbearbeitung verstärkten) sichtbaren Filmkorns einen leichten Rauschfilter hat angedeihen lassen, der dem Bild ein wenig Spontaneität entzieht und damit einen eher weichen Gesamteindruck erreicht. Somit liegt das Niveau der Schärfe noch im guten Bereich, enttäuscht aber auf großen Bilddiagonalen ein wenig.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Für die Abmischung des Films gibt es auch auf der Tonspur etliche Szenarien, die natürlich an das Bild gekoppelt sind. Allerdings vermag der Film auch in den Massenszenen im Berner Stadion nicht den Druck zu vermitteln, den man gerne gehört hätte. Lediglich eine einzige Szene untertage wagt klangtechnische Experimente, was aber insgesamt zu wenig ist, um hier wirklich zu begeistern.

Im Prinzip darf man die Mischung daher als solide Handarbeit ohne große Höhepunkte einstufen. Auch die Musik hält sich über einen Großteil des Films zurück und entdeckt erst gegen Ende, dass auch die hinteren Lautsprecher umfangreicher bedient werden könnten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

"Das Wunder von Bern" war eines der deutschen Kinohighlights 2003 und erscheint nun als würdige DVD-Umsetzung.

Die Aufmachung ist schick, der Umfang solide, Bild und Ton werden dem Titel gerecht und lassen das Wunder auch im heimischen Wohnzimmer wahr werden.

Lediglich der hohe Verkaufspreis schreckt ab, ist aber immerhin nicht überzogen und noch im Rahmen dessen, was man für ein gut gemachtes DVD-Set verlangen darf.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Deep Blue

(RC 2 )
 

Welt der Wunder - Schwarze Löcher

(RC 0 )
 

Welt der Wunder - Schwarzes Loch

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de