Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Texas Funeral

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.05.2002
Im Handel ab: 07.05.2002
   
Deutscher Titel: Texas Funeral
Originaltitel: A Texas Funeral
Land / Jahr: USA 1999
   
Regie:  William Blake Herron
Darsteller:  Jane Adams , Olivia D´Abo , Chris Noth , Robert Patrick , Martin Sheen , Isaiah Washingtonm Joanne Whalley , Grace Zabriskie
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch: Dolby Digital 5.1; Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: Deutsch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Kapiteleinleger
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 59:26
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Arthaus Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Was haben ein Toter ohne Ohren, eine Schizophrene, Ölfelder, ein motzender, verweichlichter Junge und ein Kamel gemeinsam ??? Sie alle gehören zur Familie Whit. Denn als das Familienoberhaupt, seines Zeichens überzeugter Kamelzüchter, stirbt, schneidet seine Witwe ihm kurzerhand im Sarg das linke Ohr ab. Denn die Ohren der Whit-Männer haben eine ungewollte Anziehungskraft auf Frauen. Als dann der 6 jährige Enkel Sparta seine Großmutter beim Ohrenraub ertappt beschließt dieser, von nun an zu schweigen. Wie dem auch sei, zwischen der Eröffnung des Testaments, in der der Verstorbene nebenbei noch einen Mord gesteht, und der Beerdingung des Patriarchen kommt es noch zu mehreren, gewollt oder ungewollten, komischen Situationen....

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der deutsche Originalkinotrailer sowie sein amerikanisches Pendant wurden als Bonus beigepackt. Des weiteren finden wir unter der Rubrik Starinfos weiterführende Informationen zu den Hauptdarstellern und zum Regisseur. Diese beinhalten jeweils eine Filmographie sowie Interviewausschnitte zu „Texas Funeral“. Letztere sind, ebenso wie die 3 minütige „Behind the Scenes“ nicht mit deutschen Untertiteln versehen. Als nicht dokumentiertes Extra beglückt uns Kinowelt/Arthaus noch mit einer anamorph codierten Version des Dolby Digital Trailers „Aurora“.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Standbildmenü von „Texas Funeral“ ist nichts spektakuläres. Wie bei fast allen Kinowelt/Arthaus Titeln wurde auf eine 16:9 Optimierung verzichtet. Ansonsten erfüllt es seinen Zweck, nämlich Extras oder Kapitel anzuwählen. Die einzelnen Untermenüs wurden mit Ausschnitten aus dem Soundtrack zu diesem Film untermalt. Mehr gibt es allerdings auch nicht zu erwähnen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Der Bildtransfer hinterlässt einen gemischten Eindruck. Leider konnte Kinowelt nicht auf ein internationales Master zurückgreifen und musste wohl oder übel eine Filmkopie selbst abtasten. Und diese stellt genau das Problem da. Wie verrauscht diese Vorlage ist, fällt selbst einem Blinden mit Krückstock zu Beginn des Filmes auf (ab Laufzeit 00:23 Gesicht und Hintergrund von Sparta). Um dieses Grundrauschen zu unterdrücken wird, mal mehr mal weniger, der Rauschfilter zur Hilfe gezogen. Ist dieser mal wieder mehr im Einsatz, neigt das Bild zu vermatschen. Ansonsten muss man eben mit der üblen Körnung des Filmmaterials leben. Auch die Bildruhe ist bei dieser Abtastung nicht auf der Höhe der Zeit. Die Texttafel zu Beginn des Film bewegt sich stetig vertikal. Diese Bildbewegungen bekamen die Kinowelttechniker während des ganzen Films nicht richtig in den Griff. Zum Schluss muss noch etwas bezüglich des Kontrasts gesagt werden. Wiederum spielt die Kopie, die Kinowelt als Vorlage benutzte, eine entscheidende Rolle. Die Schwankungen der Vorlage wurden nämlich nicht zu 100% angepasst, wie man ganz deutlich ab Laufzeit 13:00 sehen kann. Für den anamorphen Transfer gibt’s allerdings eine Aufwertung...

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Die deutsche Tonfassung ist nicht sonderlich spektakulär, da es sich doch mehr um einen Dialog- als um einen Actionfilm handelt. Allerdings werden in den Rückblenden, die teilweise im Bürgerkrieg spielen, alle Register einer digitalen Mehrkanalmischung gezogen. Hier rummst es dann ganz ordentlich, so dass man teilweise dabei vor Schreck den Kopf einzieht. Dafür...

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Eigentlich müssen wir froh sein, das es ein Label wie Arthaus/Kinowelt gibt. Denn ohne so einen Anbieter würden einige Filme niemals ihren Weg auf DVD finden. Dafür muss man es dann eventuell auch in Kauf nehmen, dass die technische Umsetzung vielleicht nicht der eines Major-Labels oder eines Milliarden-Dollar Films entspricht. Arthaus/Kinowelt haben aus dieser Vorlage das bestmögliche herausgeholt und dazu noch etwas an Hintergrundinformationen spendiert. Mehr kann man für einen Independent-Film nun wirklich nicht verlangen. Wer auf David Lynch steht, wird diesen Film lieben.

Anmerkung von Christian Bartsch: In der Tat... nicht verpassen!

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

From Dusk Till Dawn 2

(RC 2 )
 

Texas

(RC 2 )
 

The Texas Chainsaw Massacre (2003)

(RC 2 )
 

The Texas Chainsaw Massacre (2003)

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de