Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  120 Leser online

 
     

Stefan Gwildis - Nur wegen Dir

Live im Hamburger Stadtpark 2005

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.12.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 11.11.2005
   
Land / Jahr: D 2005
Genre: Konzert
   
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Musik (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Super Jewel Case
Kapitel:
Laufzeit: 131 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 0
Layerwechsel bei: 1:00:27
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: 105 Music GmbH
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Stefan Gwildis´ Konzert DVD für das Jahr 2005 zeigt erneut das er ein umfangreiches Repertoire hat und gerne eine bunte Mischung präsentiert.

Die Setliste des Konzertes ist zwar um einiges größer gewesen, doch folgende Titel können auf der DVD gesehen und gehört werden:
01. Das kann doch nicht dein ernst sein
02. Nur wegen Dir
03. Wunderschönes Grau
04. Tu´ doch was
05. Lass mal ruhig den Hut auf
06. Allem Anschein nach bist du´s
07. Sie lässt mich nicht mehr los
08. Wir haben doch jeden Berg geschafft
09. Für immer und ewig
10. Papa will da nicht mehr wohn´
11. Sulo
12. Baby
13. So was blödes
14. Nur in meinen Gedanken
15. Schön, schön, schön
16. Bleib so wie du bist
17. Sie ist so süß
18. Du bist so wundervoll

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Gegen Ende des Konzerts bemerkt der Kunde die erste Enttäuschung, das Konzert geht keine 130 Minuten und ihm fällt auf, falls er im Konzert war, dass einige Highlights fehlen. Zwar sind die auf der Hülle versprochen 130 Minuten gehalten worden, jedoch nur dadurch, das gleich nach dem Abspann für das Konzert das Bonusmaterial angehängt wurde. Dies fällt gar nicht auf, da die DVD nach dem Abspann sofort ins Menü springt. Erst, wenn man den Timecode des Bonusmaterials sieht, kommt die Überraschung.

Das Bonusmaterial ist nicht besonders umfangreich. Begonnen wird mit dem Feature Goldene Worte, in dem die Konzert-Gäste zu Wort kommen, bzw. auf die Fragen eines Interviewers antworten können. Vornehmlich werden hier die Fragen geklärt: Was verbindest du mit Stefan Gwildis? Woher kennst du Stefan Gwildis? Weswegen bist du hier?

Weiter geht es mit dem Feature Drumherum, in dem eine Art "Making of the Concert" gezeigt wird. Wir sehen, natürlich mit Gwildis Musik unterlegt, wie sich die Bandmitglieder auf den Auftritt vorbereiten, sich langsam der Platz vor der Stadtpark-Bühne füllt. Alles was zum Drumherum gehört eben - Das Ganze allerdings ohne O-Ton.

Besonderes Schmankerl für Fans dürften die sessions@aol sein. Hier findet man keine Werbung für einen großen Internetanbieter wieder, sondernd eine Unplugged-Session in dem der Soulmusiker noch einmal die drei Titel "Allem Anschein nach bist du´s", "Wunderschönes Grau" und "Bleib so wie du bist" zum Besten gibt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das DVD-Menü zur neuen Stefan Gwildis-DVD ist wie das Konzert selbst in 4:3-Vollbild gehalten und kann stilistisch überzeugen. Das recht einfach gehaltene Menü lehnt sich optisch an den Stil des dazu gehörigen Albums "Nur wegen Dir" an und ist somit in einem vergilbten Schwarz-Weiß-Look gehalten wohingegen die Menüpunkte in einem kräftigen Orange daherkommen.

Das gesamte Menü ist mit Hintergrundmusik unterlegt, abgesehen vom Haupt- und Extramenü, hier hören wir den tosenden Applaus, mit dem der Sänger auf der Bühne empfangen wurde bzw. mit dem er um eine Zugabe angefleht wurde.

Alle Menüs bieten feste, unbewegte Elemente, auf denen die Menüauswahl zu finden ist, sowie Konzertausschnitte. Einzige Ausnahme bildet hier ebenfalls das Hauptmenü, welches nur als Intro bewegte Bilder zeigt und danach zum Stillframe wird.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Der NDR zeichnete das Konzert im Hamburger Stadtpark mit der üblichen Fernsehtechnik auf. Dies ist wohl auch der Grund, warum wir wieder ein 4:3-Bild vorgesetzt bekommen und nicht das inzwischen auch unter Musik-DVDs verbreitete Widescreen. Da das Material so extrem neu ist, finden wir weder Defekte, noch Verunreinigungen vor. Und eigentlich gibt es am Bild nichts zu bemängeln. Rauschen finden wir nur sehr selten vor, eigentlich nur im Hintergrund - kaum wahrnehmbar.

Die Farbgebung ist sehr gut, sie ist kräftig, ausgewogen und zugleich natürlich. Nur der Kontrast ist leider nicht ideal eingestellt. So wirkt das, was eigentlich Schwarz sein sollte, manchmal leicht grau. Dieses Problem fällt besonders im späteren Verlauf des Konzertes auf, wenn es dunkel geworden ist.

Die Schärfe ist sogar auf Top-Niveau, sie zeichnet scharfe Kanten und in ruhigen Szenen eine so gute Detailschärfe, dass man glaubt, man würde ein digitales Foto vorliegen haben. Doch fällt diese Schärfe rapide ab, wenn sich die Objekte im Bild zu bewegen anfangen, bzw. generelle Veränderungen, wie zum Beispiel Lichteffekte, im Bild auszumachen sind. Ein weiteres großes Manko des Bildes ist die Kompression. Diese verfügt zwar über eine Datenrate, die auch gut und gerne mal knapp über die zehn Mbps geht und eigentlich nie unterhalb der sechs Mbps wiederzufinden ist, allerdings tritt immer wieder starke Blockbildung auf, die sich teilweise auf das gesamte Bild ausbreiten. Diese sind, je nach Geschwindigkeit und Größe des bewegten Objekts, eigentlich bei fast jeder Bewegung im Bild auszumachen.

Schon die erste DVD von "Stefan Gwildis" litt unter diesen Problemen, allerdings fand man dort noch eine niedrige Datenrate vor, die für dieses Problem verantwortlich gemacht werden konnte. Dieser Fehler führt leider dazu, dass das Bild nur noch eine so geringe Wertung erhält. Denn gerade diese Kompressionsprobleme sind sehr störend und fallen nicht nur bei Aufnahmen, die das Publikum zeigen, immer wieder ins Auge. Ein weiteres Problem sind die Nachzieheffekte, die zum Anfang fast nicht zu bemerken sind, aber wenn die Dunkelheit einbricht leider immer deutlicher werden.

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Wie bereits bei der ersten DVD von "Stefan Gwildis" liegt auch bei dieser hier nur Dolby Surround-Ton vor. Die inzwischen schon fast zum Standard bei Musik-DVDs gewordenen Formate Dolby Digital 5.1, das hochauflösende PCM-Stereo oder teilweise wuchtiges DTS, finden wir hier leider nicht vor. So muss der geneigte Hörer mit einem in der Dynamik unausgewogenen Surroundton vorlieb nehmen, der über Dolby Digital 2.0 kodiert wurde und eine dementsprechend geringe Datenrate aufweißt.

Unausgewogen ist die Dynamik deswegen, weil wir zwar hauptsächlich Applaus aus dem Rear vernehmen, aber sich auch immer wieder Instrumente komplett auf den Rear-Bereich verschieben. Dies ist besonders störend, wenn dies während eines Liedes passiert und das Instrument dann völlig im Front-Bereich fehlt oder einfach nur hin und her springt. Dies sind allerdings Probleme, die nur Leute plagen werden, deren Receiver nicht mit ProLogic II Music ausgestattet ist. Denn in diesem Modus läuft der Sound recht rund.

So erkennen wir hier die Instrumente aus dem Front-Bereich und den konzerttypischen Hall vernehmen wir aus dem Rear-Bereich. Der Applaus umringt einen, als würde man mitten in den Massen stehen, nur ist die Bühne im tonalen Geschehen dominanter als im wahren Leben, so das man den Gesang dauerhaft verstehen kann und fast immer alle Instrumente raushören kann.

Generell ist die Klangfarbe des Tons sehr angenehm, so ist der Subwoofer trotz des fehlenden Sub-Channel gut im Einsatz und die Stimmen klingen natürlich. Insgesamt lässt sich die Klangfarbe als warm beschreiben und ist zur Musik angenehm passend. Auch die Instrumente klingen relativ naturgetreu. Schön, dass sich die Kompression dabei nicht bemerkbar macht.

Auch in Stereo kann man die DVD genießen, besonders praktisch, wenn man mal einfach nur auf dem Sofa liegen will und die Augen schließen möchte, so ist die Gwildis-DVD gleichzeitig eine Live-CD. Auch bei dieser Variante entwickelt der Subwoofer ordentlich druck, sogar stärker als im ProLogic-Betrieb. Der Applaus rückt weiter in den Hintergrund, sodass die Musik weiterhin gut verständlich bleibt. Das richtige Konzert-Feeling bleibt trotzdem dem ProLogic-Modus vorbehalten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Der Hamburger Soulmusiker Stefan Gwildis ist schon ein alter Hase, doch kaum einer kennt seine Soul Musik mit deutschen Texten. Eine Kombination, die in der Vergangenheit oft gescheitert ist, englischsprachige Lieder mit deutscher Interpretation klangen eigentlich fast immer albern und luftleer. Doch versteht er sein Handwerk und weiß seine Fans mit immer wieder neuen Machwerken zubegeistern, wie die nahezu immer ausverkauften Konzerte beweisen.

Die DVD stellt sein Heimspiel da, kein Wunder, dass seine erste richtige Live-DVD im Stadtpark aufgenommen wurde, denn fast nirgendwo wird der Sänger mit seiner Band wohl mit solch tosendem Applaus empfangen wie in seiner Heimat.

Doch wie auch die erste DVD, an der ebenfalls der NDR mitwirkte, hat auch diese starken Schwächen im Bild. Es wäre deutlich mehr drin gewesen, hoffen wir, dass es eine Live-DVD für das Jahr 2006 gibt, die dann den Standard erfüllt und besser abschließen kann. Gerade wo doch Gwildis´ als Entertainer der alten Schule gesehen werden muss, um endgültig zu begeistern, ist eine DVD mit entsprechender technischer Qualität dringend notwendig.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

10 Dinge die ich an Dir hasse

(RC 2 )
 

Alice Cooper - Live at Montreux 2005

(RC 0 )
 

Alles wegen Paul

(RC 2 )
 

Best Of Harald Schmidt 2005

(RC 2 )
 

Erkan & Stefan - headnut.tv

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de