Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  127 Leser online

 
     

Shogun

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.05.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 13.05.2004
   
Deutscher Titel: Shogun
Originaltitel: Shogun
Land / Jahr: USA 1980
Genre: Drama
   
Regie:  Jerry London
Darsteller:  Richard Chamberlain , Toshirô Mifune , Yôko Shimada , Frankie Sakai , Alan Badel , Damien Thomas , John Rhys-Davies
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Aufwändig gemachtes Booklet mit Hintergrundinfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je ca. 10
Laufzeit: 526 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (5x)
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nach einem Schiffbruch strandet der englische Navigator John Blackthorne an der japanischen Küste und wird zunächst gefangen genommen. Wenig später lernt er den Fürsten Toranaga kennen - neben Fürst Ishido einer der Anwärter auf den Posten des Shogun, des obersten militärischen Machthabers Japans. Toranaga ahnt, dass ihm John Blackthorne durch seine westliche Ausbildung und Erfahrung behilflich sein kann. Der Fürst teilt John die hübsche Lady Mariko zu, eine Frau, die zum christlichen Glauben konvertierte. Sie fungiert fortan als seine Dolmetscherin und wird später seine Geliebte. Blackthorne, der sich schon bald in den völlig fremdartigen Kulturkreis einlebt, macht sich Toranaga so unentbehrlich, dass er als erster Nicht-Japaner zum Samurai ernannt wird...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Was darf man als Bonusmaterial zu einer alten Fernsehserie erwarten, die fast ein Vierteljahrhundert alt ist? Richtig: nichts. So ist es auch bei vielen anderen Veröffentlichungen. Bei Paramount hat man allerdings sehr weise reagiert: wo kein altes Material vorhanden ist, kann neues produziert werden und so hat man sich ans Werk gemacht, und die Beteiligten noch einmal retrospektiv zusammengerufen. Zwar sind nicht alle Darsteller und Crewmitglieder vertreten, dafür bekommt man aber ehrliche Rückblicke ohne Werbeeinlagen - das gefällt.

Das Making Of ist in diverse Kapitel unterteilt und hat eine Laufzeit von knapp 80 Minuten. Während dieser Zeit bekommt man tiefe Einblicke in die Produktion, an denen auch Regisseur Jerry London sowie die Darsteller Richard Chamberlain und John Rhys-Davies beteiligt sind. Die Informationsdichte ist sehr hoch und lässt sicher keine Fragen unbeantwortet.

Unter "Historische Perspektiven" findet man kleinere, kürzere Featurettes z.B. zur Teezubereitung. Dieser Menüpunkt dürfte daher vor allen Dingen für Fans der japanischen Kultur interessant sein.

Letztlich gibt es noch einen Kommentar des Regisseurs zu ausgewählten Szenen, der allerdings wenig aussagekräftig ist. Alle sieben Szenen befinden sich dazu komplett auf der Bonusdisc und können nur nacheinander ausgewählt werden. Hier wäre es schön gewesen, zumindest bei einem der Teile einen kompletten Kommentar zu haben.

Alle Extras liegen in englischer Sprache vor und können auf Wunsch deutsch untertitelt werden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist leider nur statisch ausgefallen und wirkt sehr altbacken. Bei der Gestaltung hat man zwar die wichtigsten Buttons übersetzt, trotzdem ist im Menü z.B. "Part" anstelle von "Teil" zu lesen.

Insgesamt wirkt das Menü lieblos zusammengeschustert und lässt wenig Vorfreude für das Programm aufkommen. Schade.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Schaut man sich die momentane Welle der Veröffentlichungen an und wirft man dabei einen Blick auf alte Serien, so drängt sich zwangsläufig der Verdacht auf, dass an allen Enden gespart werden muss. Wer die letzte Fernsehausstrahlung dieser Serie im WDR nicht verpasst hat, der weiß, wie grauenhaft Farbsättigung und Kontrast von Shogun aussehen. Allerdings nur im Fernsehen und nicht auf DVD, denn das Bild der uns vorliegenden Box wurde von Grund auf überarbeitet. Wie man schon an der Überarbeitung von zwei Folgen Star Trek TOS unter Beweis gestellt hat, beherrscht man im Hause Paramount die Restauration und so macht auch "Shogun" eine ausgezeichnete Figur.

Auch wenn es immer wieder Stellen gibt, an denen sich leichte Beschädigungen zeigen, so ist der allgemeine Bildeindruck fast schon sehr gut. Besonders gefallen kann der Kontrast, der bei TV Serien oft etwas schwachbrüstig oder zu stark auftritt, aber eben nie richtig gelingen will. Auch bei "Shogun" gibt es hin und wieder kleine Ausreißer, im Allgemeinen ist die Abstufung zwischen Hell und Dunkel allerdings noch gut. Nicht ganz so gelungen ist leider der Schwarzwert, ebenfalls gibt es ab und zu leichtes Überstrahlen zu sehen.

Die Farben wirken knackig und sind an einigen Stellen sogar ein wenig satt ausgefallen. Im allgemeinen Durchschnitt aber wirkt die Sättigung gut ausgewählt und lässt nur selten zu kräftig ausgesteuerte Farben erblicken.

Erfreulich gut ist auch die Bildschärfe, die für das Alter des Materials erstaunlich hoch ist. Die Schärfe ist dabei so hoch, dass man bei den optischen Effekten im Vorspann deutlich erkennen kann, wann kopiert wurde und offenbart somit sogar die Auflösung des Quellmaterials. Das Filmkorn und den Bildstand hat man bei Paramount mit einem Filter korrigiert, was nicht immer optimal gelingt. Selten "schwimmt" das Bild, manchmal rutscht und zuckt das Bild auch, erstaunlicherweise auch bisweilen in horizontaler Richtung. Hier hätte man eventuell ein wenig mehr Handarbeit investieren können, um das Ergebnis noch perfekter ausfallen zu lassen.

Die Kantenschärfe ist dank eines weiteren Filters wie schon erwähnt im oberen Bereich anzusiedeln, lediglich die Detailauflösung ist weniger gelungen und offenbart den stärkeren Filtereinsatz.

Insgesamt präsentiert Paramount die Serie in einem Glanz, den man in den letzten Jahren im Fernsehen vermisst hat. Die DVD hat nur wenige Schwächen und gibt die teils prächtigen Bauten und Kostüme farbenfroh und authentisch wieder. Für eine Fernsehserie von 1980 ist das Ergebnis verblüffend gut gelungen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Paramount hat die englische Originalfassung auf 5.1 aufgemischt, was allerdings nur wenig Vorteile gegenüber mono bzw. stereo bringt. Das Ergebnis klingt klinisch kühl und lässt keine wirkliche Atmosphäre aufkommen, selbst wenn auch die seitlichen bzw. hinteren Lautsprecher bisweilen bedient werden.

Die deutsche Fassung darf mit einer gelungenen Überarbeitung auftrumpfen, wobei man das Format bei mono belassen hat. Weniger ist manchmal mehr, was zu einer guten Sprachverständlichkeit führt. Die Dynamik ist eher als eingeschränkt zu bezeichnen, was aber in Anbetracht des Zielmediums Fernsehen nicht all zu sehr verwundert. Verzerrungen hört nur selten.

Der Klang ist ein wenig muffig, klingt in den niederen Frequenzbändern etwas matschig und zischt in den Höhen ein wenig. Auch die Musik klingt ein wenig angestaubt, ist aber insgesamt noch im Rahmen dessen, was man erwarten darf. Die Umgebungsgeräusche wirken, sofern vorhanden, ein wenig aufgesetzt und lassen, auch durch das Format bedingt, keine wirkliche Räumlichkeit aufkommen.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Lange hat es gedauert, bis Paramount James Clavells Shogun endlich ungeschnitten auf DVD veröffentlicht hat. Die Box hat eine Gesamtlaufzeit von rund 526 Minuten und präsentiert die TV-Mini-Serie auf vier DVDs, wobei die Extras auf einer zusätzlichen Silberscheibe untergebracht wurden. Die bisher nicht synchronisierten Szenen wurden für die DVD, teilweise sogar mit den Originalsprechern, neu aufgenommen.

Technisch ist die Präsentation zufriedenstellend und zeigt die Abenteuer von Navigator Blackthorne in einer bisher nie dargebotenen Qualität.

Auch ein knappes Vierteljahrhundert nach der Erstveröffentlichung hat die Geschichte des ersten fremden Samurai immer noch großes Kino zu bieten, von dem sich so manche neue Produktion eine gehörige Scheibe abschneiden dürfte. Die Darstellung des alten Japan kann man ohne Umschweife als authentisch bezeichnen, was sich auch in der konsequenten Verwendung der japanischen Sprache widerspiegelt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Die DVD bietet Shogun in einer bisher nicht gekannten Qualität. Dennoch hat das Bild seine Schwächen. Insgesamt eine ordentliche Umsetzung dieser Kult-Miniserie. Die Extras sind jedoch das, was diese Ausgabe so interessant machen. In Anbetracht des Alters der Serie ist die Auswahl und Qualität der Extras sehr gut und schafft die Gesamtwertung auf knappe vier Punkte anzuheben.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 4/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de