Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

The Best Of R.E.M.

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.11.2003
Im Handel ab: 27.10.2003
   
Deutscher Titel: The Best Of R.E.M.
Originaltitel: The Best Of R.E.M.
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Musikvideo
   
Regie:  diverse
Darsteller:  R.E.M.
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbekatalog
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 96 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Vision
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Best Of Compilation enthält die folgenden Videos:

01. Bad Day
02. All The Way To Reno
03. Imitation Of Life
04. The Great Beyond
05. At My Most Beautiful
06. Daysleeper
07. Electrolite
08. E-Bow The Letter
09. What´s The Frequency, Kenneth?
10. Nightswimming
11. The Sidewinder Sleeps Tonite
12. Everybody Hurts
13. Man On The Moon
14. Losing My Religion
15. Stand
16. Orange Crush

Als Bonus sind folgende Videos enthalten:

01. Tongue
02. How The West Was Won And Where It Got Us
03. New Test Leper
04. Bittersweet Me
05. Lotus
06. I´ll Take The Rain

Darüber hinaus sind drei Titel als Live-Aufnahme am Trafalgar Suqare enthalten:

01. Imitation Of Life
02. Losing My Religion
03. Man On The Moon

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Extras darf man bei dieser DVD die Bonusvideos, die Live-Aufnahmen und die Interviewclips betrachten, die zwischen den einzelnen Videos eingeblendet werden. Falls man alle Videos nur so betrachten möchte, können die Interviews wahlweise auch weggelassen werden.

Dafür, dass es sich bei dieser DVD um eine reine Best Of Compilation handelt, ist das Bonusmaterial schon recht umfangreich geworden und bietet vor allen Dingen den waschechten R.E.M.-Fans einige Clips, die vorher noch nicht auf DVD veröffentlicht wurden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die grafische Gestaltung des Menüs ist etwas gewöhnungsbedürftig, passt jedoch hervorragend zum Design der Disc an sich. Schön, dass sowohl Verpackung als auch Menü mal wieder an einem Strang ziehen.

Technisch gesehen ist das Menü oppulent, denn auch die Untermenüs wurden teilweise sehr aufwändig animiert, sogar die Kapitelauswahl ist bewegt - was leider auch im Jahr 2003 keine Selbstverständlichkeit ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Oftmals kommen Videos ja eher schlecht dabei weg, wenn es um die technische Bildbewertung geht. Leider verhindert in vielen Fällen das Budget bereits bei der Produktion, dass das Bildmaster eines Videos mit einem Transfer eines Kinofilms mithalten kann. Auch bei dieser Scheibe waren wir zunächst skeptisch, wie das Ergebniss wohl ausfallen würde.

Warner Vision hat offensichtlich bei allen Titeln entweder vom Originalmaster oder einer frischen Kopie gemastert. Leider ist das Material jedoch nur als Composite-Signal überspielt worden, so dass immer wieder unschöne Cross-Color Effekte auftauchen. Besonders deutlich kann man dies beim ersten Video an den farbigen Schriften erkennen. Ein eingesetzer Rauschfilter verrichtet seine Arbeit zielsicher, führt aber immer wieder zu einer leichten Reduktion der Detailauflösung. Oftmals wirken gleichfarbige Flächen auch künstlich plan, so wie die Haut von Models auf den Hochglanzcovern moderner TV-Zeitschriften.

Während einige Videos schon ein wenig betagt aussehen, muss z.B. "Imitation Of Life" aufgrund der gelungenen Bilddramaturgie etwas Federn lassen. Hier wird immer wieder im Bildmaterial gezoomt, um bestimmte Bildteile zu zeigen.

Die Live-Videos liegen erfreulicherweise sogar anmorph vor, auch wenn das Cover nur 4:3 als Bildformat listet.

Die verschiedenen Stile und Techniken machen es nicht unbedingt einfacher, hier eine gerechte Note zu vergeben. Wer sich jedoch darauf einstellt, mit dieser DVD eine Reihe von, sicher außergewöhnlichen, Musikvideos zu erwerben, der wird nicht enttäuscht.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Die Verpackung dürfte alle Fans und Kritiker vorsichtig aufhorchen lassen... DTS und Dolby Digital 5.1 für teilweise so alte Titel?

Beim Mixdown für DTS und Dolby Digital haben die Mannen am Pult ganze Arbeit geleistet. Selten haben neue Mehrkanalmischungen eine solche Leichtigkeit, ohne dabei das bekannte Material unwürdig zu verfälschen.

Besonders die DTS Fassung klingt klar strukturiert und sauber abgegrenzt. Die rückwärtigen Lautsprecher werden angenehm ins Klangbild mit einbezogen, ohne dabei zu dominant zu wirken. Ebenfalls gut gelungen ist die Verteilung der einzelnen Stimmen auf die Lautsprecher. So hat man sich dafür entschieden, die Gesangsstimmen nicht nur auf den Center zu legen, sondern die komplette Stereofront zu bedienen.

Klanglich haben die neueren Titel die Nase vorn, aber auch die etwas angestaubten Titel aus dem Archiv klingen angenehm frisch. Nur die Live-Titel haben einen etwas matschigen Ton, der auch bei DTS nicht wesentlich besser klingt, als das offenbar nur stereo aufgenommene Ausgangsmaterial.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Die Musik von R.E.M. kann man natürlich mögen oder es eben nicht tun. Wer sich selbst als Fan bezeichnet, oder die Musik auch einfach nur so mag (weil es sich ja, was nicht wertend gemeint sein soll, um eher leichte Kost handelt), der wird mit einer DVD belohnt, die ihresgleichen sucht. Bild und Ton sind ansprechend, die Extras umfangreich und selbst das Menü wurde bei der Produktion nicht vergessen bzw. "mal eben schnell" dahingepfuscht. "The Best Of R.E.M." ist eine gelungene Compilation mit den besten Titeln der Band zu einem fairen Preis. Und selbst DTS ist ausnahmsweise nicht nur ein Werbegag, sondern tatsächlich hörbar. Wer jetzt noch wissen möchte, was denn bitteschön am Video zu "Imitation Of Life" zu speziell sein soll, der soll natürlich nicht leer ausgehen: R.E.M. geben eine Gartenparty. Zufrieden?

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Christian Bartsch
 

 

Prima Pop-Musik für zwischendurch, zum Einschlafen oder zum Arbeiten. Kurzum: R.E.M. kann ich eigentlich immer hören. Für mich stehen die drei Buchstaben für gut gemachte U-Musik, die sich leicht hört und nicht belastet. Die Videos sind für Genrefans eine echte Augenweide und strotzen nur so vor tollen Ideen.

Ganz klar: Daumen nach oben!

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Best Of Axel Vol.1

(RC 2 )
 

Best Of Harald Schmidt 2005

(RC 2 )
 

Best of Harald Schmidt 2006

(RC 2 )
 

Best of the Dome

(RC 2 )
 

Best of TV Total - Vol. 2

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de