Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  104 Leser online

 
     

Forrest Gump

Special Collector´s Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.11.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 08.11.2001
   
Deutscher Titel: Forrest Gump
Originaltitel: Forrest Gump
Land / Jahr: USA 1994
   
Regie:  Robert Zemeckis
Darsteller:  Tom Hanks , Robin Wright , Gary Sinise , Mykelti Williamson , Sally Field
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 2.0 Surround, Audio Kommentare Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch (auch für Hörgeschädigte), Polnisch Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 32
Laufzeit: 136 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Forrest ist ein etwas zurückgebliebener kleiner Junge, der in den Südstaaten aufwächst. Seine Mutter ist so sehr um die Ausbildung ihres Jungen bemüht, dass sie sogar den Schulleiter zu sich nach Hause einlädt und mit den Waffen der Frauen für die Aufnahme von Forrest in einer normalen Schule sorgt. Dieser Film zeigt die Geschichte von Forrest Gump, der eigentlich immer nur das tut, was er für richtig hält...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das ist doch zum Ausrasten! Da stellt Paramount eine DVD auf die Beine, die vor Zusatz nur so strotzt und dann kommt einer daher und versaut alles auf den letzten fünf Metern vor dem Ziel... wo um alles in der Welt hat Paramount bloss die deutschen Untertitel machen lassen? Online bei Altavista mit Babelfish? Ja, vielen Dank! Wer in der heutigen Zeit im Bezug auf Filmnachbearbeitung das Wort "Frame" im deutschen mit "Rahmen" übersetzt gehört genauso bestraft, wie bei der Verwendung von "Geräusch" für "Noise", wobei es um das Rauschen im Bild geht. Das ist absolut peinlich! Sieht man von diesen Patzern ab, so kommt die Bonus-DVD tatsächlich mit einer ganzen Reihe von tollen Extras daher. Die erste Scheibe bietet einen zwei Kommentarspuren. Eine mit Regisseur Robert "Bob" Zemeckis, Steven Starkey und Rick Carter. Dieser Kommentar ist recht unterhaltsam und macht den Film auch ein weiteres Mal interessanter. Die andere Kommentarspur ist mit Produzentin Wendy Finerman. Ganz im Zuge der Gleichberechtigung darf auch die Produzentin über die ganze Länge des Films hinweg Details ausplaudern. Fraglich ist, ob Frau Finerman dies nicht besser bei einer Tasse Kaffee mit ein paar Freundinnen und Freunden getan hätte, denn der Kommentar ist über lange Strecken hinweg einfach grottenlangweilig. Lobenswert zu erwähnen ist allerdings, dass beide Kommentarspuren mit deutschen und englischen Untertiteln vorliegen. Die zweite Disc ist bis zum Rand vollgestopft mit Informationen rund um Forrest und sein Leben. "Die Welt des Forrest Gump" läuft rund eine halbe Stunde und ist eine Mischung aus EPK, also einem Werbefilm, und einer anständigen Doku. Immerhin bekommt man hier einen Eindruck über die Effekte, die in "Forrest Gump" benutzt wurden. "Die Magie der Maskenbildner" beschäftigt sich mit den Aufgaben der Maskenbildner und wie sie es geschafft haben, Tom Hanks über den Zeitraum von knapp 40 Jahren entsprechend jung oder alt aussehen zu lassen. "Hören heisst glauben" befasst sich mit dem Sounddesign von Forrest Gump. Ein wahrer Leckerbissen für Fans dürfte schließlich "Sehen heisst glauben" sein, wo man insgesammt 11 Sequenzen aus Forrest Gump (zwei davon bisher unveröffentlicht) in der Mache sehen kann. Grossteils geht es hier um Lieutenant Dan und wie es die Macher schafften, seine real vorhandenen Beine aus dem Bildmaterial wieder zu entfernen. Weiterhin sind noch Screen Tests der Darsteller, Fotos und der Trailer mit dabei.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind sehr stilvoll gemacht und orientieren sich hauptsächlich an der Feder, die den Betrachter ja schon in den Film hinein begleitet. Leider ist die Kapitelauswahl nicht animiert.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Das Bild von "Forrest Gump" ist mittlerweile schon gute sieben Jahre alt. Dies und die Tatsache, dass der Film eine Laufzeit von gut 2 1/4 Stunden hat, schaffen leider keine optimalen Voraussetzungen. Zusammen mit den vielen Tonspuren bleibt so für das Bild nur eine reduzierte Datenrate, die sich bei größeren Flächen oftmals durch eine Art dezentes Pumpen bemerkbar macht. Auch war die Vorlage anscheinend nicht sehr rauschfrei, so dass hier mittels eines Filters nachgeholfen wurde. Daraus resultieren große, "saubere" Flächen. Dies wirkt z.B. bei größeren Grünflächen wie Rasen oder auch Bäumen dezent künstlich. Ebenfalls unschön ist, dass "Forrest Gump" eine der Scheiben ist, die digital zu stark nachgeschärft wurde. So darf man, gerade in der Anfangssequenz mit den Titeln, immer wieder Doppelkonturen vernehmen. Diese halten sich zwar in Grenzen, sind jedoch eigentlich unnötig. Schade ist auch, dass der Kontrast nur gut, nicht jedoch sehr gut ist. Die Farbgebung ist gemäß dem Kino-Original recht wechselhaft, manchmal würde man sich jedoch einen Schuß mehr Farbe wünschen. Verschmutzungen halten sich in Grenzen - hier und da sich jedoch durchaus Kratzer oder Schmutzpartikel sichtbar. Die Zusatzfeatures der zweiten Scheibe haben einer befriedigende Qualität, sind jedoch komplett von NTSC auf PAL hochkonvertiert und daher meist ein wenig unscharf. Abschließend kann man mit dem Bild dieser Scheibe zufrieden sein, leider krankt es jedoch an einigen Stellen, so dass diese Scheibe leider nicht auf das Treppchen der sehr guten DVDs klettern darf.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Sowohl der deutsche als auch der englische Originalton klingen recht ähnlich. Dies bedeutet, dass bei der deutschen Synchronfassung sehr viel Wert auf die Umsetzung gelegt wurde. Leider spielt der Film seine Trümpfe nicht aus, was aber wohl daran liegt, dass "Forrest Gump" eben aus der Anfangszeit von Dolby Digital stammt. Gerade in den Kriegsszenen fällt eine kräftige Dynamik auf, die leider nicht so richtig von den Surroundeffekten unterstützt wird. So bleibt dieser Film hauptsächlich auf den Center beschränkt und bietet eine gute Stereo-Front.

PS: Genau wie bei unseren anderen Tests wurde auf eine Aufbereitung des Tonsignals durch zusätzliche DSP-Programme verzichtet. Eine Aufwertung des Tonsignals aufgrund besonders toller Klangeigenschaften in Verbindung mit einem bestimmten Gerät ist somit ausgeschlossen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Robert Zemeckis versteht es wie kaum ein anderer, packende und schöne Geschichten zu erzählen. "Forrest Gump" ist ein eher unüblicher Film, der in keine Kategorie zu passend scheint. Nur mit einem netten Protagonisten ausgestattet wird der Zuschauer Zeuge einer rund vierzig Jahre langen Reise, die bei dem kleinen Forrest beginnt und mit einem kleinen Forrest endet. Tom Hanks gelingt es auf unnachahmliche Art, die Figur des zurückgebliebenen Forrest mit charismatischem Leben zu füllen. "Forrest Gump" ist ein Film über den man immer wieder weinen und zugleich lachen kann. Die technische Umsetzung ist der Vorlage entsprechend gut gelungen, nach "Der Pate" legt Paramount hier eine weitere Scheibe nach, die endlich mehr Bonusmaterial als nur einen Trailer enthält. Wer diesen Film kennt, wird diese DVD lieben. Wer den Film nicht kennt, dem hilft die DVD vielleicht, den liebenswürdigen Forrest einmal kennen zu lernen. Die vermeidbaren Übersetzungsfehler auf der Bonusscheibe, wirken angesichts des Aufwandes bei der Herstellung dieser Doppel-DVD schon etwas peinlich.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Forrest Gump ist kein besonders tiefgründiger Film. Er hegt auch keine hohen inhaltlichen Ansprüche und bringt seine Botschaft auch ziemlich schnell auf den Punkt. Doch ist es einfach faszinierend und schön zugleich, diesem sympathischen Kleingeist bei der Erfüllung dieser Message zuzusehen. Ungewöhnlich ist der Verzicht auf klassische dramaturgische Stilmittel, wie etwa der Kampf zwischen Gut und[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 09/10 lesen>>

   


 

 

Paramounthat sich mit der Veröffentlichung von Forrest Gump viel Zeit gelassen. Herausgekommenist aber eine ausgezeichnete Special Edition, die in jede gute Filmsammlunggehört. Das Bild ist (fast) perfekt geraten, der Ton sowieso und das Bonusmaterialmehr als üppig zu bezeichen. Dazu kommt ein relativ günstiger Preis, dennParamount bietet die DVD nicht teurer an als die Standard-Editionen. Dies...[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 7
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de