Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  125 Leser online

 
     

The Unsaid - Lautlose Schreie

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.12.2002
Im Handel ab: 29.10.2002
   
Deutscher Titel: The Unsaid - Lautlose Schreie
Originaltitel: The Unsaid
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Tom McLoughlin
Darsteller:  Andy Garcia , Vincent Kartheiser , Linda Cardellini , Sam Bottoms , August Schellenberg , Chelsea Field
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 16
Laufzeit: 104 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer + Audio CD
Anbieter: mediacs AG
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Psychologe Michael Hunter kann den Selbstmord seines Sohnes nicht überwinden. Schuldgefühle, das Scheitern seiner Ehe und Probleme mit seiner zunehmend eigenständigen Tochter Shelly, machen seinen selbstauferlegten Rückzug aus der Öffentlichkeit zur Qual. Auf Drängen einer jungen Kollegin willigt er in die Behandlung des 17-jährigen Tommy ein, dessen Mutter im Affekt von seinem Vater erschlagen wurde. Um dem verstörten Jungen helfen zu können, muss er immer tiefer in dessen Vergangenheit eintauchen und sieht sich dabei mehr und mehr an seinen eigenen Sohn erinnert. Doch Tommys Probleme sind weitaus größer, als er hätte ahnen können, und zu spät wird Michael klar, welche Gefahr sein Patient für sich selbst und seine Umwelt darstellt. Eine sich anbahnende Beziehung zwischen dem unberechenbaren Tommy und Michaels Tochter, lässt die Situation außer Kontrolle geraten. Als es Michael schließlich gelingt, Tommies düsteres Geheimnis zu lüften, verwandeln sich unterdrückte Ängste in brutale Gewalt.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die "The Unsaid"-DVD hat, wie fast jede mediacs-DVD, einige Extras mit auf ihren Weg bekommen. Auf dieser ist ein rund 22 minütiges Making Of enthalten, das sehr viele Interviewausschnitte zu bieten hat und dadurch etwas trocken wirkt. Des stehen zehn Deleted Scenes zur Auswahl, die noch eine annehmbare Qualität haben. Diese lassen sich auf Wunsch auch mit einem Audiokommentar des Regisseurs unterlegen. Als weiteres gibt es noch ein rund drei Minuten langes, alternatives Ende, dass vom Regisseur erläutert wird. Ein nettes Feature ist auch der Audiokommentar des Regisseurs, der viele Informationen während des Films offenlegt. Obendrein gibt es noch den sporadischen Kinotrailer und einige DVD-ROM-Extras. Laut mediacs liegt der Verkaufsversion, die im Digipak erscheint, auch eine Audio CD mit dem Soundtrack bei. Diese geht allerdings nicht direkt in die Note mit ein, da es sich dabei mehr um ein Goodie handelt.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das anamorphe Menü wurde mediacs-typisch animiert. Diese Animationen sind nichts Besonderes, wirken aber zusammen mit dem restlichen Design ansprechend. Im Hintergrund spielt die passende Musik, die bereits auf das Filmgenre, Drama, schließen lässt. Hier gibt´s nicht Außergewöhnliches zu sehen, trotzdem kann das Menü befriedigen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild von "The Unsaid" brauch sich nicht zu verstecken, denn mediacs hat einen ordentlichen, aber nicht tadellosen Transfer angefertigt. Leider fällt schon zu Beginn auf, dass ein teils gut sichtbares Grundrauschen stetiger Begleiter ist. In dunklen Szenen ist dieses etwas besser sichtbar. Die Farben sind sehr natürlich und können gefallen. Leider schwächelt die Schärfe etwas. Zwar ist sie meist gut, oft fällt sie aber auf ein nur angenehmes Niveau ab. Gelegentlich wirkt das Bild auch etwas unscharf. Der Kontrast ist ebenfalls mehr als in Ordnung und gibt keinen Grund zu großen Abzügen, auch wenn ein bisschen mehr Feinabstimmung gut gewesen wäre. Insgesamt eine ordentliche Qualität, die guten Durchschnitt darstellt.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Der Ton von "The Unsaid" konnte auch überzeugen, jedenfalls für ein Drama. Sicherlich gibt es keine großartigen Effektfeuerwerke zu erleben, trotzdem wird durch guten und präzisen Einsatz von Umgebungsgeräuschen, wie z.B. der Regen am Anfang, immer wieder ein räumlicher Eindruck geschaffen. Auch die Musik verteilt sich harmonisch auf die vorliegende Kulisse. Der überwiegende Teil des Films spielt sich aber klar auf der Front ab. Im direkten Vergleich zur dts-Spur fiel auf, dass diese vor allem lauter abgemischt war. Wirklich nötig war eine dts-Spur bei diesem Film sicher nicht.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Mediacs ist mit der DVD zu "The Unsaid" eine ordentliche Produktion gelungen. Die technische Qualität ist zwar nicht die beste, sie kann jedoch gefallen und kommt über ein Standard-Befriedigend hinaus. Die Extras sind zwar nicht unbedingt die informativsten, können von ihrem Umfang aber durchaus befriedigen. Interessierte können also ruhig einen Blick riskieren, die DVD wird sie jedenfalls nicht groß enttäuschen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Outbreak

(RC 2 )
 

Screamers

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de