Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  107 Leser online

 
     

Cher - The Farewell Tour

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Die Vorderseite des Digipacks ist ein sehr ansprechend gemachtes Hologrammcover.
Review Datum: 22.08.2003
Im Handel ab: 25.08.2003
   
Deutscher Titel: Cher - The Farewell Tour
Originaltitel: Cher - The Farewell Tour
Land / Jahr: USA 2002
Genre: Konzert
   
Regie:  David Mallet
Darsteller:  Cher
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 22
Laufzeit: 92 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die DVD enthält die folgenden Titel in Form eines Live-Konzerts:

01. Opening
02. I Still Haven´t Found What I´m Looking For
03. Song For The Lonely
04. Gayatri Mantra
05. All Or Nothing
06. I Found Someone
07. Bang Bang
08. Sonny & Cher Medley (The Beat Goes On / Baby Don´t Go / I Got You Babe)
09. All I Really Want To Do ( Medley Part 1)
10. Half-Breed (Medley Part 2)
11. Gypsis, Tramps & Thieves (Medley Part 3)
12. Dark Lady (Medley Part 4)
13. Take Me Home
14. The Way Of Love
15. After All (Love Theme from Chances Are)
16. Just Like Jesse James
17. Heart Of Stone
18. The Shoop Shoop Song
19. Strong Enough
20. If I Could Turn Back Time
21. Believe
22. End Credits

Dazu enthält das Konzert immer wieder kleine Einspieler mit Szenen aus Filmen, in denen Cher mitgewirkt hat.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Man darf sich freuen - wo andere DVDs nur müde Texttafeln bieten, gibt es zu diesem Konzert nicht nur ein ausgiebiges Making Of, sondern noch viel mehr.

Die Extras-Abteilung enthält zunächst drei zusätzliche Titel: "Save Up All Your Tears", "We All Sleep Alone" und "A Different Kind Of Love Song".

Das Making Of läuft knapp 25 Minuten und ist nicht nur für 16:9 optimiert, sondern auch noch äußerst kurzweilig geraten. Besonders ansprechend ist die Begleitung eines kompletten Tages, angefangen um 8:00 Uhr morgens. Ständig bekommt man gezeigt, was alles passiert und was nötig ist, um ein solches Konzert in nur einem Tag aufzubauen und die Show vorzubereiten.

Unter "Meet the Team" verbergen sich die Leute hinter den Kulissen, die sich kurz vorstellen und erzählen, was sie mit dieser Tour verbindet.

Unter "Monologues" finden sich zwei längere, was soll man anders sagen, Monologe, die im eigentlichen Konzert nicht zu finden sind, hier aber in voller Länge gezeigt werden. Den Nutzwert dieses Smalltalks muss jeder selber herausfinden, aber hier wird der Vorteil des Mediums DVD sichtbar: alles kann, nichts muss.

Zwei Bildergalerien zeigen Kostüme und allgemeine Fotos der Tour.

Letztlich gibt es noch ein Bonusvideo ("If I Could Turn Back Time" als 2003er Re-Edit) und "Cher´s Special Version" von "West Side Story". Um was genau es sich handelt, soll hier nicht verraten werden. Fans werden aber sicher mehr als begeistert sein.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Menü folgt dem Styleguide, den man offenbar für die Tour erstellt hat. Die dominierenden Farben sind weiche und warme Töne, die immer wieder zu Rosa gehen. Nicht nur das wirklich toll gestaltete DigiPak macht Lust auf mehr, auch das Menü.

Das Menü ist mit Musik unterlegt und sehr schön animiert. Ohne Frage - diese DVD zeigt wie sinnvoll und stilecht man das Design einer DVD bei der Verpackung angefangen konsequent durchziehen kann.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Das Bild ist für ein Konzert in der oberen Liga anzusiedeln. Perfekt ist das Bild allerdings leider nicht. Die Bildschärfe ist leider nur auf befriedigendem Niveau, was wohl an einer Wandlung von NTSC nach PAL liegen dürfte. Schade, somit verspielt die DVD natürlich den Trumpf der erhöhten Auflösung eines 16:9 optimierten Bildes.

Die Farben sind meist recht kräftig und wirken nur in wenigen Einstellungen ein wenig unterrepräsentiert. Der Kontrast ist wechselhaft. Während man zumeist einen ausgewogenen Kontrast geboten bekommt, gibt es wenige Einstellungen, die einfach ein wenig zu mau aussehen. Hier stimmt dann auch gleich der Schwarzwert nicht, so dass das Bild minimal gräulich wirkt. Eventuell hat man hier nachträglich die Helligkeit angehoben, weil das Bild zu dunkel war und dabei leider auch das Schwarz ein wenig mit nach oben gezogen.

Die Kompression ist noch als gut zu bezeichnen, zeichnet sich aber durch eine leichte Unruhe aus. Zur Verteidigung der DVD muss man aber die vielen Licheffekte der Show anführen, die ein besseres Encoding wahrscheinlich sogar unmöglich machen. MPEG2 ist in dieser Hinsicht leider nicht perfekt.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton wird gleich als DTS 5.1, Dolby Digital 5.1 und Dolby Digital 2.0 stereo angeboten.

Leider werden die beiden Multikanalspuren dem Anspruch an ein tolles Konzerterlebnis nicht gerecht. Die Mischung klingt einfach nur wie eine aufgemischte Stereospur und entwickelt leider keine nennenswerte Räumlichkeit.

Klanglich gibt es nichts zu bemängeln, wenngleich der Subwoofer in der DTS Fassung nicht so kräftig klingt, wie man es von anderen Produktionen gewohnt ist.

Fans dürfen sich also nur auf eine gute Stereoumsetzung freuen, der Surroundklang ist nicht mehr als ein Bonus, der leider nicht besonders üppig ist.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Chers letztes Tour (nicht umsonst wurde der Titel Farewell gewählt) ist leider aus technischer Sicht nur im Mittelfeld der erhältlichen bebilderten Musikscheiben anzuordnen. Die Aufmachung der DVD hingegen ist traumhaft, sowohl das Cover als auch das Menü sind absolute Oberklasse.

Das Konzert an sich ist ein Schmaus für die Augen und zeigt die Vielseitigkeit der Künstlerin Cher und vielleicht sogar eines ihrer schönsten Konzerte überhaupt. Alleine die Kostüme sind es wert, sich gute 90 Minuten verzaubern zu lassen und den tollen Live-Darbietungen zuzuhören.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cat Stevens - Majikat

(RC 2 )
 

Eagles - Farewell I Tour

(RC 0 )
 

Eagles - Farewell I Tour

(RC 2 )
 

Eagles - Farewell I Tour

(RC 0 )
 

Gloria Estefan

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de