Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  97 Leser online

 
     

K-Pax - Alles ist möglich

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 06.10.2003
Verleihfenster: 13.05.2003
Im Handel ab: 15.09.2003
   
Deutscher Titel: K-Pax - Alles ist möglich
Originaltitel: K-Pax
Land / Jahr: USA 2001
Genre: Drama
   
Regie:  Iain Softley
Darsteller:  Kevin Spacey , Jeff Bridges , Mary McCormack , Alfre Woodard , David Patrick Kelly , Saul Williams
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 19
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Universum Film Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Wie aus dem Nichts taucht auf dem New Yorker Hauptbahnhof ein mysteriöser Mann mit Sonnenbrille auf, der sich Prot nennt und behauptet, vom fernen Planeten K-Pax zu stammen. Prompt landet er in einer psychiatrischen Klinik. Aber selbst hohe Dosen Psychopharmaka richten bei ihm nichts aus, was seinen Therapeuten Dr. Mark Powell stutzig werden lässt. Seltsam ist es ebenfalls, dass der Mann offensichtlich in der Lage ist, UV-Licht zu sehen. Schon bald ist der Psychiater außerdem fasziniert von der charismatischen Persönlichkeit seines neuen Patienten, und ihn verblüffen die völlig schlüssigen Angaben, die Prot über seinen Heimatplaneten macht.
Als er sogar eine Gruppe von Astrophysikern mit seinem Wissen von bislang unveröffentlichten Fakten über "sein Planetensystem" verblüfft, kommen Dr. Powell ernsthafte Zweifel an seinem eigenen festgefahrenen Weltbild. Hinzu kommt, dass Prot mit seinen unkonventionellen Einsichten und seinem freundlichen Auftreten sämtliche Mitpatienten aus ihrem Wahn reißt und zu einer Art Leitfigur für sie wird. Kommt der seltsame, weise Mann etwa wirklich von einem anderen Planeten? Oder leidet er doch an einer Psychose, ausgelöst durch ein traumatisches Erlebnis? Als Prot ihm während einer Sitzung erzählt, dass er am 26. Juli nach K-Pax zurückkehren wird, ist Dr. Powell alarmiert: Etwas Bedeutsames wird an diesem Tag passieren, da ist der Psychiater sich sicher. Jetzt bleiben ihm nur noch drei Wochen, um hinter Prots Geheimnis zu kommen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Neben dieser Deluxe Edition veröffentlicht das deutsche Label auch noch eine reine Film-Version, bei der jegliche Extras fehlen. Bei der von uns getesteten Version handelt es sich aber um die gut ausgestattete 2-DVD-Version, die auf der ersten DVD allein den Audiokommentar von Regisseur Iain Softley enthält. Sämtliche weitere Extrafeatures befinden sich auf der zweiten DVD.

Unter dem Punkt "Hinter den Kulissen von K-Pax" befinden sich mehrere Beiträge, die sich mit dem Dreh und der Geschichte des Films befassen. Das amerikanische Making Of "Spotlight on Location" geht knapp 12 Minuten und ist allein deshalb schon nicht sonderlich tiefgründig. Hier sind einige Interview- und Behind-The-Scenes-Ausschnitte zu sehen. Das deutsche Making Of, das vom Sender RTL produziert wurde, hat eine Laufzeit von rund 21 Minuten und ist etwas interessanter. Trotzdem sieht man auch diesem Filmchen an, dass es hauptsächlich zur Werbung dient.
Das gut fünfminütige "B-Roll" zeigt diverse unkommentierte Szenen von den Dreharbeiten und das ca. dreiminütige Filmchen "Who is Prot?" befasst sich kurz mit der Hauptfigur, gespielt von Kevin Spacey.

Unter dem Menüpunkt "Alternatives Ende" gibt es gleich zwei verschiedene Endsequenzen zu sehen, wie der Film ebenfalls hätte enden können. Die Deluxe Edition bietet außerdem noch sieben entfallene Szenen, die alle in englischer Sprache vorliegen. Zahlreiche amerikanische und deutsche TV-Spots und eine Bildergalerie runden die knapp gute Ausstattung ab. Zwar fehlen der deutschen 2-DVD-Edition die Storyboard-Vergleiche der RC1, dafür bietet die Universum Film-DVD noch das deutsche Making Of und dürfte somit interessanter sein als die amerikanische DVD.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Universum Film hat für die "K-Pax"-DVD ein komplett animiertes Menü angefertigt, dem leider eine anamorphe Codierung fehlt. Das trübt leider den Gesamteindruck, allerdings nicht so stark, dass hier eine große Abwertung nötig wäre.
Das Gebotene kann nämlich überzeugen und man hat sich Mühe gegeben, ein hochwertiges Menü zu präsentieren. Die in Blau gehaltene Struktur kann durch schicke Animationen, als auch durch die passende Musik gefallen. Sogar die Kapitelanwahl wurde mit bewegten Bildern verfeinert. Beide DVDs haben ein ähnliches und zusammen passendes Design. Leider liegen uns nur zwei Muster-DVDs vor, aber laut Universum Film soll die Deluxe Edition in einem schicken Digipak Platz finden.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Leider ist man von Universum Film nicht immer eine technisch gute Umsetzung gewohnt, aber bei "K-Pax" hat sich das deutsche Label selbst übertroffen, denn der hier abgelieferte Transfer kann locker mit guten DVDs großer Labels mithalten. Schon lange hat man von einem deutschen Label nicht mehr ein so gutes Bild gesehen.

Sicherlich, auch dieser Transfer ist bei weitem nicht perfekt, aber das Gesamtergebnis weiß zu gefallen. Schon in den ersten Minuten wird deutlich, dass das Bild einen sehr neuen und frischen Eindruck macht. Die Schärfe ist im Allgemeinen gut bis sehr gut, nur die Details hätten teilweise eine feinere Zeichnung vertragen können. Trotzdem sind immer wieder feine Nuancen z.B. in den Gesichtern zu erkennen, die dem Bild ein hohen Detailgrad verschaffen. Die Farbgebung ist ebenfalls sehr gelungen, weist aber eine etwas kühlere Palette an Tönen auf, was aber als ein Stilmittel zu erklären ist und sehr gut zum Film passt.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der Kontrast, kann auch fast durchweg gute bis sehr gute Werte liefern. Bis auf wenige Szenen, wo das Bild einen Tick zu hell wirkt, ist das Geschehen stets gut beleuchtet. An einigen dunklen Stellen fallen leichte Nachzieheffekte auf, die den Sehgenuss zwar nicht weiter stören, bei den sonst kaum vorhandenen Mängeln aber auffallen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Universum Film einen nahezu erstklassigen Transfer angefertigt hat, der nur wenige Mängel offenlegt und ansonsten ein sehr frisch und neu wirkendes Bild zaubert. Das hätten selbst größere Labels nicht besser machen können.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

In Sachen Ton ist "K-Pax" ein eher ruhiger Kandidat, denn die Handlung erlaubt einfach keine actionreiche Soundkulisse und trotzdem weiß der Ton auf seine Art zu gefallen.

Auffällig ist die starke Betonung der Filmmusik, die Komponist Ed Shearmur schrieb und die wirklich bezaubernd klingt und sich sehr passend in die Handlung von "K-Pax" einfügt. Oft legt sich die Musik auf die komplette 5.1-Kulisse, wahlweise in Dolby Digital oder DTS, und auch der Subwoofer wird immer wieder vom Score stimmig benutzt. Ansonsten tut sich relativ wenig in Sachen Raumklang, nur Umgebungsgeräusche werden noch realistisch wiedergegeben, ansonsten konzentriert sich das Geschehen klar auf die Front.

Die überwiegenden Dialoge sind sehr gut zu verstehen und bilden das Hauptelement des Films. Das Zusammenspiel von Musik und Dialogen ist bei "K-Pax" erstklassig gelungen und so ist der Ton zwar unspektakulär und ruhig, allein schon durch die Musik aber sehr passend und mehr als zufriedenstellend. Es sei noch anzumerken, dass der deutsche DTS-Ton nicht unbedingt notwendig gewesen wäre, da einfach zu wenig auf den Lautsprechern passiert um einen Unterschied zu hören.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Seit weit über einem Jahr ist "K-Pax" bereits als RC1 erhältlich und ist nun endlich auch auf dem deutschen Markt erschienen. Universum Film hat glücklicherweise eine dem Film angemessene Umsetzung realisiert, die sich durch eine tolle Bildqualität, guten Ton und solide Extras auszeichnet. Vor allem die abgelieferte Bildqualität hat überrascht und macht diese DVD zu einer Empfehlung. Die Käufer der Deluxe Edition bekommen neben der zweiten DVD mit interessanten Extras auch ein schickes Digipak spendiert.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alles auf Zucker

(RC 2 )
 

Alles wegen Paul

(RC 2 )
 

Ayrton Senna - Alles auf Sieg!

(RC 0 )
 

Ernst sein ist Alles

(RC 2 )
 

Lammbock

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de