Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  129 Leser online

 
     

Love Song für Bobby Long

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.02.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 13.02.2006
   
Deutscher Titel: Love Song für Bobby Long
Originaltitel: A Love Song for Bobby Long
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Drama
   
Regie:  Shainee Gabel
Darsteller:  John Travolta , Scarlett Johansson , Gabriel Macht , Deborah Kara Unger , Dane Rhodes
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als sie vom Tod ihrer Mutter Lorraine erfährt, kehrt Purslane Hominy Will nach langer Zeit zurück in ihre Heimatstadt New Orleans. Doch ihre Heimkehr verläuft für die 17-Jährige ganz anders als erwartet. Erst verpasst sie das Begräbnis um einen Tag. Dann stellt sie fest, dass sich der Familiensitz, ein einfaches Holzhaus am Stadtrand, in eine heruntergekommene Bruchbude verwandelt hat. Und zu allem Überfluss muss sie sich auch noch mit zwei fremden Männern arrangieren, die sich im Haus eingenistet haben: mit dem in die Jahre gekommenen Ex - Literaturprofessor Bobby Long und seinem Schützling Lawson Pines.
Pursys Mutter hat den Dreien das Haus zu gleichen Teilen vermacht, und so entsteht eine unfreiwillige Wohngemeinschaft. Pursy bringt das Domizil nach und nach auf Vordermann - und ist ziemlich genervt von den beiden Männern, die sich als Bohemiens gebärden und behaupten, sie arbeiteten an einem Buch über Bobbys Leben, tatsächlich aber einen feucht - fröhlichen Müßiggang kultivieren. Doch ganz allmählich bildet sich eine eigenwillige Freundschaft zwischen der aufgeweckten Pursy und ihren Mitbewohnern. Und je besser sie sich mit Bobby und Lawson versteht, desto näher kommt sie den bitter - süßen Geheimnissen, die ihre alte Heimat für sie birgt...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

"Love Song für Bobby Long" dürfte an den meisten Kinogängern vorbei gegangen sein, trotz der Tatsache, dass es sich hier um ein schönes Stück Film handelt. Glücklicherweise sieht das Ufa ähnlich, sodass der Käufer einige Extras präsentiert bekommt, leider auch bei dieser DVD wieder einmal ohne deutsche Untertitel, was wir nicht gutheißen können.

Für Englischkönnen bietet sich der Audiokommentar mit Regisseurin Shainee Gabel an. Das Making Of hat eine Laufzeit von knapp 30 Minuten und beschäftigt sich natürlich mit der Geschichte, die auf dem Roman "Off Magazine Street" basiert. Es zeigt viele Interviewausschnitte, Filmszenen und leider etwas wenig Aufnahmen vom Dreh.

Wem das Interview-lastige Making Of noch nicht reicht, der hat die Möglichkeit sich rund 23 Minuten Interviews sieben Beteiligter anzuschauen, darunter Regisseurin, Hauptdarsteller und Leute vom Produktionsteam. Die Behind the Scenes zeigen unkommentierte Mitschnitte vom Dreh und dauern rund zehn Minuten.

Natürlich sind auch bei diesem Film diverse Szenen der virtuellen Schere zum Opfer gefallen und acht davon lassen sich unter dem Punkt Deleted Scenes begutachten. Abschließend gibt es noch einige Trailer, Texttafeln und eine Bildergalerie zu sehen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Wie bei Ufa üblich, fällt das Menüdesign leider unterdurchschnittlich aus. Zwar ist das Hauptmenü nett animiert, auch wenn es sich fast ausschließlich um bewegte Filmszenen handelt, doch sämtliche Untermenüs kommen mit langweiligen Standbildern und ohne Musik daher. Dass zudem kein 16:9-Format gewählt wurde, brauchen wir inzwischen gar nicht mehr erwähnen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Leider ist die Bildqualität durchwachsen, auch wenn immer wieder gute Ansätze zu erkennen sind und so bleibt ein gemischer Gesamteindruck, der bereits zu Beginn geprägt wird.

In den ersten Minuten fallen übermäßig viele Defekte auf, die für einen derart neuen Film ungewöhnlich sind. Zwar nehmen sie typischerweise im Verlauf etwas ab, dennoch lässt dies auf eine schlechte Lagerung des Masters hindeuten oder auf die Verwendung einer ebenso ungünstig gelagerten Kopie. Der größte Mangel von "Love Song für Bobby Long" ist die etwas enttäuschende Schärfe, die maximal ein angenehmes Niveau erreicht. Details sind kaum zu erkennen und insgesamt wirkt das Bild oft weich gezeichnet, teilweise sogar leicht matschig.

Kontrasttechnisch gibt es kaum etwas zu bemängeln und auch der Schwarzwert leistet ordentliche Dienste. Die Farbgebung ist weitgehend natürlich und der Transfer offenbart oft sehr schöne und satte Farbtöne, die vor allem bei den seltenen Nahaufnahmen von Blumen gefallen können.

Rauschen ist kaum bis gar nicht zu erkennen und wurde offensichtlich mit Rauschfiltern bekämpft, was sich zum Teil in Nachzieheffekten äußert. Insgesamt ein noch ordentlicher Transfer, der aber leider zu viele Schwachstellen offenbart.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Tontechnisch kann uns das Gebotene leider nicht wirklich zufrieden stellen. Gerade bei einem Film wie "Love Song für Bobby Long" ist es zwar schwer eine wirklich überzeugende Tonkulisse zu schaffen, doch gerade die stimmungsvolle und mitfühlende Musik hätten die Toningenieure nutzen können, um die Möglichkeiten der 5.1-Spur besser auszunutzen.

Der ganze Film bedient sich praktisch nur an der Front und kommt nicht wirklich über diese hinaus. Die Surroundlautsprecher sind nur sehr selten dezent wahrzunehmen, was gerade bei der Musikwiedergabe etwas enttäuscht. Diese findet nämlich ausschließlich auf den Front-Speakern statt, auch wenn eine räumlichere Darbietung der gefühlvollen Musik wünschenswert gewesen wäre.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die DVD von "Love Song für Bobby Long" punktet sicherlich weniger mit der technischen Qualität, als vielmehr mit dem Film selbst. Obwohl Bild und Ton den Ansprüchen eines Dramas gerade noch genüge tuen, hätten wir uns dennoch etwas mehr erwartet. Vor allem das Menü kommt über das eher bescheidene Ufa-Niveau nicht hinaus. Immerhin können die Extras einigermaßen gefallen, auch wenn hier die völlige Abstinenz von Untertiteln schmerzlich verbucht werden muss.

Inhaltlich hat der Film jedoch einiges zu bieten und offenbart gefühlvolles Kino der Oberklasse. Scarlett Johansson, John Travolta und Gabriel Macht harmonieren bestens miteinander und nicht allein die schöne Musik macht dieses Melodrama sehenswert.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

3 Engel für Charlie

(RC 2 )
 

Alle sagen: I love you

(RC 2 )
 

Am Tag als Bobby Ewing starb

(RC 2 )
 

Basic Instinct 2

(RC 2 )
 

Bobby G. - Hexenkessel New York

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de