Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

DTS Demonstration DVD No. 5

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 22.01.2002
   
Deutscher Titel: DTS Demonstration DVD No. 5
Originaltitel: DTS Demonstration DVD No. 5
Land / Jahr: USA 2001
   
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
1,85:1 Widescreen (anamorph)
4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch DTS 6.1 ES Discrete
Englisch DTS 5.1
Englisch DD 2.0 Surround
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Kapitel: -
Laufzeit: ca. 37 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern -
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: DTS Laboratories
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

1. Gladiator (6:35)
2. The Lost World – Jurassic Park (5:48)
3. Titan A.E. (6:21)
4. U-571 (5:58)
5. Chicken Run (7:02)
6. Steely Dan – Cousin Dupree (5:34)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Gibt es einfach nicht – kann es aber auch nicht geben, da diese DVD lediglich zur Präsentation von Bild und Ton produziert wurde. Wir sehen deshalb von einer Wertung ab.

   
 
Wertung: -  
     (keine Wertung)
     
Gestaltung:

Das Menü präsentiert sich unspektakulär und dezent gestaltet. Der Hintergund wurde animiert, im Vordergrund findet man die Buttons zum Anwählen der einzelnen Tracks. Insgesamt eine durchaus zufriedenstellende Sache, wenngleich vielleicht eine Musikunterlegung nicht geschadet hätte...

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Einheitlich stehen dem Bild und dem Ton zusammen 9,46 Mbps/ Sekunde zur Verfügung. Bleiben also für das Bild in etwa 8 Mbps übrig. Die Bildqualität der einzelnen Auschnitte befindet sich auf ähnlichem Niveau, wenngleich das Endergebnis sehr stark von der Vorlage abhängt. So bieten lediglich „Chicken Run“ und „Titan A.E.“ voll Referenzqualität, was das Bild betrifft. Bei diesen beiden Ausschnitten passt einfach alles.„The Lost World“ zeichnet sich hingegen durch leichtes, aber auffälliges Bildrauschen und einen eher mittelmäßigen Kontrast aus. „Gladiator“ präsentiert sich ähnlich scharf und brilliant wie auch die Original-DVD, insgesamt reicht es allerdings aufgrund des leichten Hintergrundrauschens nicht zum absoluten Spitzenbild.„U-571“ mangelt es am Kontrast, der dunkle Szenen zu dunkel aussehen und Details verschwimmen lässt. Eben wie bei der echten DVD auch.Nichtsdestotrotz ist die Durchnitssbildqualität sehr gut.Durch den Ausschnitt aus „Chicken Run“ können wir auch erkennen, was für eine beschränkte Bildqualität eigentlich die deutsche DVD von BMG hat.So eignet sich die eigentlich zur Präsentation der Surroundanlage gedachte DVD auch hervorragend zur Demonstration von ausgezeichneter Bildqualität.

Bis auf Steely Dan liegen alle Auschnitte im anamorphen Bildformat vor.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Dies ist nun die Displizin, in der die DVD primär überzeugen soll. Schließlich geht es DTS Tech nicht darum, zu zeigen, dass ein anamorphes Bild mit 8 Mbps/ Sekunde klasse aussieht, sondern DTS will vor allem den DTS 5.1 (DTS 6.1 ES Discrete) Ton schmackhaft machen.Um dieses Ziel zu erreichen hat man wieder einige klanglich sehr starke und ausdrucksvolle Filmszenen sowie ein Musikstück ausgewählt. Klar, dass es hier keine Mängel gibt (geben darf) – alle 6 Ausschnitte bieten reinsten Referenzton.Sämtliche Ausschnitte kommen übrigens in der vollen Auflösung von 1536 Mpbs/ Sekunde daher und haben daher einen Vorteil gegenüber den realen DVDs, die den DTS-Ton meist mit der eingeschränkten Bitrate von 754 Kbps/ Sekunden anbieten. „Chicken Run“ und „Gladiator“ liegen im 6.1 ES Discrete Format vor, die restlichen Ausschnitte bieten herkömmlichen 5.1 Ton.Sämtliche Ausschnitte überzeugen mit klanglicher Brillianz, Dynamik und weiter Räumlichkeit. Es wimmelt nur so von Surroundeffekten, die mal fein ortbar mal diffus verteilt einen herrlichen Eindruck von digitalem, diskretem 5.1-Ton bieten. Auch bassmäßig geht es rund – um Mitternacht sollte man diese DVD wirklich nicht einlegen.

Um die DVD-Norm einzuhalten, hat man auch noch einen Dolby Digital-Track aufgespielt - der Pflicht ist. Da DTS aber nicht ganz bescheuert ist, natürlich nicht im 5.1 Format, sondern lediglich in der 2.0-Form.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Wer an diese DVD herankommen kann, sollte zugreifen. Die „DTS Demonstration DVD 5“ ist offiziell nicht im Handel erhältlich, sondern wird von DTS nur an ausgewählte Händler ausgegeben. Es gibt aber dennoch Möglichkeiten als „Normalsterblicher“ an diese DVD heranzukommen. Zum Beispiel könnte man bei online Auktionshäusern fündig werden...

       
 
Wertung:
  (sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Soldat James Ryan

(RC 2 )
 

Eagles - Hell Freezes Over

(RC 2 )
 

Galaxy Quest

(RC 1 )
 

Lola rennt - DTS

(RC 2 )
 

Rapa Nui - DTS

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de