Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  106 Leser online

 
     

Nix wie raus aus Orange County

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 24.04.2003
Verleihfenster: 16.01.2003
Im Handel ab: 10.04.2003
   
Deutscher Titel: Nix wie raus aus Orange County
Originaltitel: Orange County
Land / Jahr: USA 2002
   
Regie:  Jake Kasdan
Darsteller:  Colin Hanks , Schuyler Fisk , Jack Black , John Lithgow , Lily Tomlin , Harold Ramis , Leslie Mann
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Tschechisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Holländisch, Italienisch, Norwegisch, Portugiesisch, Isländisch, Polnisch, Rumänisch, Spanisch, Türkisch, Schwedisch, Tschechisch, Ungarisch.
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 17
Laufzeit: 79 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Shaun Brumder (Hanks) lebt in Südkalifornien, ist intelligent, talentiert,leidenschaftlicher Surfer, aber ohne besonderen Ehrgeiz im Leben.Das ändert sich, als ihm eines Tages ein Roman des Schriftstellers Martin Skinner in die werden! Er will das geistlose Orange County hinter sich lassen und an der Stanford Universität von Skinner Schriftstellerei studieren. Da er aber wegen eines Verwaltungsfehlers keine Zulassung erhält, ist Shaun gezwungen, nicht nur bei seiner Freundin Ashley, sondern auch bei seinen Eltern und dem ständig zugedröhnten Bruder Lance Hilfe zu suchen. Inspiriert durch den Roman entdeckt er plötzlich sein Lebensziel: Schriftsteller werden! Und hierbei geht so einiges daneben...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras trumpfen bei dieser DVD nicht unbegingt auf, da sie nicht gerade in einer Vielzahl vorhanden sind. Zum einen gibt es einmal vier geschnittene Szenen, die einem ohne jede Erklärung des Regisseurs oder der gleichen einfach mal vorgesetzt werden. Man hat nun zwar was gesehen, kann aber damit herzlich wenig anfangen. Zum anderen gibt es noch 15 Teaser, mit denen man leider ebenfalls nicht das Geringste anzufangen weiß. Als weiteren Zusatz gibt es dann noch den obligatorischen Trailer. Die einzige Perle im diesem Haufen ist der Audiokommentar, der vom Regisseur und vom Drehbuchautor gesprochen wird und die Wertung noch ein Stück nach oben korrigiert!

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Wie so oft wurde auch hier leider nur das Hauptmenü animiert. Dies geschieht in Form von einzelnen Szenen, die im Hintergrund des Menüs zu sehen sind. Ansonsten wirkt es sehr unübersichtlich und schlecht strukturiert, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Keine Probleme hat man mit dem Anwählen der einzelnen Untermenüs, da sie, trotz der gewöhnungsbedürftigen Struktur, immer gut zu erreichen sind. In den jeweiligen Untermenüs kann man sich dann immer noch ein nettes Standbild aus dem Film anschauen, was aber logischerweise für wenig Begeisterung sorgen kann.
Solider Durchschnitt!

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild zeichnet sich durch eine gute Farbgebung aus. Die Farben wirken auf den Betrachter sehr angenehm und stets passend zum Film. Ergänzt wird die gute Farbgebung durch einen Kontrast, der die Weiß- und Schwarzwerte sehr sauber wiedergibt und deshalb auch hier keinen Anlaß zur Kritik zulässt. Mit der Schärfe muss man leider schon etwas härter ins Gericht gehen, da diese sich nicht immer durch ein knackig scharfes Bild auszeichnet, sondern mit einigen Unschärfen aufwartet. Vor allem bei Bewegungen von Personen offenbart sie deutliche Schwächen. Daraus folgt natürlich automatisch, dass das Detailreichtum doch recht stark eingeschränkt ist und man nicht immer alle Details erkennen kann, was den verwöhnten Betrachter an einigen Stellen stören dürfte. Rauschen ist in einigen Aufnahmen leicht, in anderen stärker vorhanden. Meistens fällt es aber nicht eklatant störend auf. Die Kompression zeigt sich während des Films einige Male durch Blockbildung, was aber auch nur bei genauerer Betrachtung zu sehen ist und damit nicht jedermann stören wird. Drop Outs sind während des Films zwar immer wieder zu finden, trotzdem halten sie sich in erträglichen Grenzen.
Die DVD hat zwar in fast allen Belangen kleinere Mängel, zählt man sie aber zusammen und wirft sie in die Waagschale, dann kann hier gerade noch eine gute Note vergeben werden.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Wie für eine Komödie üblich, spielt sich nahezu das gesamte Geschehen auf den Front Lautsprechern ab. In einigen Szenen gibt es aber auch ein paar nette Surroundeffekte zu bewundern, die dann doch gelungen sind. Der Ton hadert aber während des gesamten Films mit einem Problem: Seiner Unausgewogenheit. Sind manche Dialoge noch zu leise abgemischt und zwingen den Betrachter die Lautstärke nach oben zu regeln, um überhaupt das Geschehen noch verfolgen zu können, so zwingen einen die nachfolgenden Szenen die Lautstärke wieder rapide abzusenken, um nicht ein Gehörsturz zu erleiden. Dazu kommt noch, dass die Stimmen nicht nur teilweise zu leise sind, sondern dazu auch noch etwas dumpf klingen, was das Verständnis zusätzlich erschwert.
Das führt dazu, dass wir hier mit dem Ton eine Note runter mussten.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Die DVD erfüllt sehr solide den Anspruch, den man an sie stellen darf. Das Bild hebt sich deutlich vom Rest ab und bildet somit die "Speerspitze" dieser DVD. Der Ton muss doch einige Schwächen auf sich sitzen lassen und auch die Extras überzeugen einen nur bedingt, sodass man schliesslich zu einem befriedigendem Ergebnis kommt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Lasse Hambruch
 

 

Orange County ist auf eine sehr eigene Art lustig. Er ist keinesfalls so überdreht, wie man das noch bei "American Pie" oder "Party Animals" beobachten konnte. Sein großes Plus ist der Reichtum an Situationskomik, die den Zuschauer einfach zum Lachen bringt. Sicherlich sollte man keine Wunderdinge von diesem Film erwarten, denn das ist er sicher nicht. Wer aber mal einen Abend mit Freunden ein wenig Spass haben will, der hat hierfür einen guten Streifen.

 

Wertung:

(befriedigend - gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Raus aus Åmål

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de