Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  113 Leser online

 
     

I am David

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.08.2005
Verleihfenster: 11.04.2005
Im Handel ab: 13.06.2005
   
Deutscher Titel: I am David
Originaltitel: I am David
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Paul Feig
Darsteller:  Ben Tibber , Elisabetta Bartolomei , Maria Bonnevie , James Caviezel , Silvia De Santis , Francesco De Vito , Paul Feig , Adrian McCourt , Matt Patresi , Joan Plowright , Paco Reconti , Lucy Russell , Hirsto Shopov , Alessandro Sperduti , Clem Tibber
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 16
Laufzeit: 88 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Freiheit ist für David nur ein Traum. Solange er denken kann, lebt er in einem Lager für politische Gefangene ohne zu wissen wer er ist, wer seine Eltern sind und wie die Welt dort draußen ist. Alles, was er vom Leben weiß, hat er seinem Mentor und Mithäftling Johannes zu verdanken. Eines Nachts kann David fliehen, mit nichts als einem mysteriösen Brief, den er nach Dänemark bringen soll. Mit dem einzigen Rat, niemandem zu trauen, begibt er sich auf seine abenteuerliche Reise durch viele Länder. Er erlebt die Welt in einer Art und Weise, wie er sie sich in seiner Phantasie nie erträumt hätte - Farben, Landschaften, Gerüche, Klänge, Geschmack - alles ist für ihn völlig neu. Er weiß nicht was Geld ist, wie man mit Besteck isst, nicht einmal wie man lächelt. Jeder Tag birgt neue Gefahren und gleichzeitig berauschende Freude. Findet David den Schlüssel zu seiner Identität und kann er sein Schicksal verändern?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Bonusmaterial bekommt der Zuschauer Interviews mit Cast & Crew geboten, hier sind besonders die des jungen Hauptdarstellers Ben Tibber interessant. Hinzu kommt die knapp 18 Minuten lange Featurette "Discovering David", die ein wenig Buch und Film vergleicht und sich mit der Figur David beschäftigt. Neben zehn Deleted Scenes, die wahlweise einzeln oder hintereinander abgespielt werden können, befinden sich noch eine Trailer, sowie Texttafeln mit Informationen zu Cast & Crew auf der DVD.
Außerdem gibt es noch ein zehn Minuten Hinter den Kulissen und eine Bildgalerie mit Bildern aus dem Film zu sehen.

Bedauerlicherweise sind für die Bonus-Materialien keinerlei Untertitel verfügbar, sodass Menschen ohne gute Englisch-Kenntnisse schnell aufgeschmissen sind.

Wie bei Universum üblich bietet die DVD noch eine Trailershow mit Trailern zu anderen Universum Titeln.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Wie die meisten Menüs bei Universum, muss auch dieses ohne spektakuläre Animationen auskommen. In diesem Fall gestaltet sich dies jedoch als nicht weiter schlimm.

Das Hauptmenü präsentiert sich als eine Komposition aus einem Standbild und mehreren übereinander gelegten kurzen Sequenzen aus dem Film. Dieser Stil wird in allen Menüs durchgehalten, alledings sind in den Untermenüs die Bilder nicht mehr bewegt und die Musik fehlt.

Trotzdem ist dies ein Menü bei dem man feststellen darf, dass hier etwas mit Liebe gestaltet wurde. Allerdings kommt bei den Menüpunkten, in Schriftart und Aufbau durch, dass Universum hier ihrem Standardaufbau gefolgt sind. Größtes Manko allerdings ist, dass das Menü ausschließlich in 4:3 Vollbild vorliegt, obwohl der Film an sich in anamorphem 16:9 auf der DVD abgelegt wurde.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Die große Schwäche des Films fällt gleich zu Beginn ins Auge, er ist leider stark verrauscht, wodurch das Bild insgesamt sehr unruhig wirkt. Dies scheint allerdings der einzige auffallende Lapsus zu sein, der beim Bild zu finden ist.

Weiß neigt zum Überstrahlen, dies scheint allerdings ein Filter zu sein, denn im späteren Film ist davon nichts mehr zu bemerken.

Sehr positiv zu bemerken sind Dinge wie der gute Kontrast und die Farbgebung, die ein sehr harmonisches Zusammenspiel bilden. Selbst die Bildschärfe ist trotz des starken Rauschens auf hohem Niveau, was vor allem die Kantenschärfe betrifft, doch leider ist dies nur bei extrem ruhigen Szenen zu merken.

In dunklen Bildern sind bei schnellen Bewegungen leichte bis starke Nachzieheffekte zu erkennen, was allerdings zum Teil auch auf das Rauschen zurückzuführen ist.

Nur selten fallen Verunreinigungen oder Defekte am Bildmaster auf.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Der deutsche Ton zeigt sich gleich von Beginn an sehr räumlich und hält dies auch den Film über durch. Sehr interessant ist, dass der Rearbereich nur selten von der Musik genutzt wird, dafür aber eigentlich immer Umgebungsgeräusche zu hören sind. Meist ist es ja genau anders herum.

Die Stimmen sind durchweg gut verständlich und nicht ausschließlich an den Center gebunden, was sich auch als sehr angenehm zeigt und die Dynamik steigert.

Die englische Sprachfassung präsentiert sich nahezu identisch zur deutschen. Auch hier sind die Stimmen gut verständlich. Manche Hintergrundgeräusche sind minimal lauter als in der deutschen Fassung, was allerdings nicht weiter tragisch ist.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Der Film über die Erlebnisse des jungen David, der nichts über sich weiß und sein ganzes Leben in einem Arbeitslager verbracht hat und nun flieht, ist einfach wundervoll, empfehlenswert und sehr schön umgesetzt. Davids Reise, wie er das Leben durch die Menschen, denen er begegnet, kennenlernt, ist einfach zu unglaublich um sie nicht zu kennen.

Die DVD hingegen kann in Sachen Ton begeistern, bringt jedoch insgesamt nur eine befriedigende Leistung. Schade eigentlich, hier hätten wir eindeutig mehr erwartet.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Am Anfang

(RC 2 )
 

Am Tag als Bobby Ewing starb

(RC 2 )
 

Am wilden Fluss

(RC 2 )
 

Auf Messers Schneide

(RC 2 )
 

Berlin am Meer

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de