Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

Manche mögens heiß - Special Edition

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.11.2001
Im Handel ab: 22.11.2001
   
Deutscher Titel: Manche mögens heiß
Originaltitel: Some Like It Hot
Land / Jahr: USA 1959
   
Regie:  Billy Wilder
Darsteller:  Marilyn Monroe , Tony Curtis , Jack Lemmon
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Spanisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 117 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Metro Goldwyn Mayer Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Joe und Jerry sind Musiker. Allerdings mangelt es ihnen an Jobangeboten. Als sie zufällig Zeuge eines Maffia-Massakers werden, müssen sie so schnell als möglich untertauchen. In ihrer Not nehmen die Beiden ein Engagement in einer Frauenband an. Um nicht erkannt zu werden wird aus Joe Josephine und Jerry verwandelt sich in Daphne. Kritisch wird die Situation erst, als Joe sich in ein Mitglied der Damencombo verliebt und ein angetaubter Millionär hinter Daphne her ist.....

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Special Edition des Klassikers "Manche Mögens Heiß" kommt mit einigen Extras daher. Da wäre als erstes die halbstündige Doku "Nostalgischer Rückblick" zu nennen. Hierbei handelt es sich um ein, extra für diese DVD produziertes, Interview mit Tony Curtis. Für unseren Geschmack viel zu kurz, da Tony Curtis in bewundernswerter Kurzweiligkeit über die Produktion und viele Hintergründe, vor allem über Marilyn Monroe, berichtet. Als nächstes bekommen wir ein Featurette namens "Die Sweet Sues erinnern sich" geboten. 4 der Schauspielerinnen die damals die Band darstellten, gackern, Entschuldigung, schwelgen in Erinnerungen. Diesem fast überflüssigen Feature folgt die 20 minütige virtuelle Bildergalerie. Sie ist mit Musik aus dem Film unterlegt und zeigt viele "Behind the Scenes" – Bilder. Den Rest der Extras teilen sich der original Kinotrailer, 6 weitere Trailer von Filmen des Regisseurs Billy Wilder (in mehr oder minder guter Qualität), sowie die sogenannte Pressebuchgalerie. Diese wird allerdings schnell langweilig, da die Zeitungsausschnitte, trotz Vergrößerung, schlecht bis gar nicht zu lesen sind. Für das Alter des Filmes ist das, was wir an Extras geboten bekommen, doch eine ganze Menge, wenn auch nicht alles die Qualität des Interviews hat.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Als erstes werden wir wieder einmal abgefragt in welcher Sprache wir das Menü benutzten möchten. Ja, muss das denn immer noch sein ??? Am Anfang hört man, wie ein Vorführer im Kino den Film in einen Projektor einlegt. Danach sieht man die typischen Bilder die es bei einer Filmkopie gibt 3, 2 1 und los geht´s. Das Menü an sich ist anamorph und nett animiert. Im Hintergrund laufen Ausschnitte aus dem Film. Das allerdings nur einmal, also nicht im Loop. Auch die Kapitelauswahl ist animiert. Wählt man nicht innerhalb 20 Sekunden ein Kapitel aus, verschwinden die animierten Ausschnitte und es bleiben lediglich leere schwarze Felder übrig. Auch die Hintergrundmusik verstummt. Schade eigentlich. Die übrigen Menüpunkte (Sprach- und Untertitelauswahl, sowie Extras) wurden dann auch nicht weiter animiert. Dafür gibt es Abzüge in der B-Note.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

42 Jahren können auch bei bester Lagerung an keinem Filmmaterial ungeschoren vorbei gehen. Nichts desto trotz hat MGM hier eine tolle Leitung hingelegt. Das Material ist fast frei von Verunreinigungen (kleiner Patzer bei Laufzeit 85:00). Die Bildschärfe ist für dieses Alter hervorragend und könnte nur in manchen Szenenabschnitten etwas höher sein. Hierbei kommt es auch nicht zu den, in der letzten Zeit immer wieder gesehenen, Überschärfungen. Zeitweise sieht man die Körnung des Filmmaterials in den Hintergründen. Und das ist auch gut so. Zeigt uns dies doch, das auf den Einsatz eines Rauschfilters weitestgehend verzichtet wurde. Denn auch die üblichen Nachzieheffekte treten nicht auf. Kurz und knapp, es gibt so gut wie nichts zu meckern (immer mit dem Hintergedanken: als dieser Film im Kino lief, war ich noch nicht geboren). Andere Firmen sollten sich bei neueren Produktionen mal eine Scheibe hiervon abschneiden.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Jetzt dürfen wir endlich mal zu einem Kritikpunkt kommen. Das Cover verspricht uns einen 5.1 Mix. Das zeigt uns auch der DVD - Player an. Aber was wir dort zu hören bekommen, klingt wirklich nicht nach 5.1. Wenn wir großzügig sind klingt es nach Dolby Surround. Da verlassen die Stimmen schon mal den Center um nach rechts oder links (natürlich gewollt) zu wandern. Das war´s aber auch schon. Auch in den Musikeinlagen will kein richtiges Raumgefühl aufkommen. Dies gilt für alle drei Sprachfassungen – sie klingen mehr oder minder gleich. Bleibt noch zu erwähnen das die Dialoge deutlich zu verstehen sind. Aber bittet erwartet keinen 5.1 Sound ala Star Wars.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Alles in allem eine gelungene Special Edition. Die Extras leiden zwar streckenweise unter der Qualität, die vier Damen hätte man doch zu Gunsten von mehr Tony Curtis weg lassen können. Auch vom Ton sollte man keinen Actionfilm erwarten. Dafür leistet sich das Bild für dieses Alter so gut wie keine Mängel. Für alle die schon lange auf diesen Film in guter Qualität gewartet haben heißt es am 22.11.: Zugreifen (bevor irgendwelche Produzenten noch auf die Idee kommen diesen Klassiker zu colorieren). Und für alle anderen, die gerne eine der zeitlosesten Komödien des vergangenen Jahrhunderts haben möchten, ebenso.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Über den Film braucht man nicht mehr viel Worte zu verlieren. Ein Komödienklassiker, dne man sich immer wieder gerne ansieht. Die tolle Inszenierung, witzige Dialoge und eine hervorragende Besetzung haben mit dieser turbulenten Story Filmgeschichte geschrieben. MGM hat diesem Tatbestand Tribut gezollt und die DVD mit einer ansprechenden Umsetzung ausgestattet. Das schwarzweiß-Bild ist wirklich ohn[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

   


 

 

Der zeitlose Klassiker kommt endlich als MGM-Special-Edition auf den Markt. Aber das Bild erfüllt leider nicht die Ansprüche, auf die die digitale Überarbeitung hoffen ließ. Ebenso beibt der Ton in der neuen 5.1-Abmischung eigentümlich blass. Begeistern können dagegen die ausführlichen Extras. Fans des Films sollten also bedenkenlos zugreifen, denn auf eine vollständige Restauration wird man wo...[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 4
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de