Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Der WiXXer

Doppel Deluxe Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.11.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.11.2004
   
Deutscher Titel: Der WiXXer
Originaltitel: Der WiXXer
Land / Jahr: D 2004
Genre: Kriminalkomödie
   
Regie:  Tobi Baumann
Darsteller:  Oliver Kalkofe , Bastian Pastewka , Tanja Wenzel , Anke Engelke , Olli Dittrich , Thomas Heinze , Thomas Fritsch , Antoine Monot Jr. , Christoph Maria Herbst , Oliver Welke , Lars Rudolph , Wolfgang Völz , Eva Ebner , André Meyer , Daniel Steiner , Grit Böttcher , Nadja Benaissa , Carl Heinz Choynski , Ludmila Diakovska , André Dietz , Jürgen Egger , Günther Jauch , Helmut Krauss , Ingeborg Lapsien , Achim Menzel , Sandy Mölling , Matthias Müsse , Vanessa Petruo , Steffen Scheumann , Holger Speckhahn , Andreas von der Meden , Die Wildecker Herzbuben , Michael Habeck
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 24
Laufzeit: 82 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der WiXXer hat wieder zugeschlagen! Ganz England zittert vor dem wohl gefährlichsten Superverbrecher aller Zeiten. Vor allem aber die Londoner Unterwelt, denn um die Herrschaft über das Böse an sich zu reißen, muß der WiXXer erst einmal die Konkurrenz beseitigen. Sein jüngstes Opfer: der Mönch mit der Peitsche! Doch diesmal gab es Zeugen: Doris und Dieter Dubinsky, ein Touristenpaar aus Ostdeutschland. Sir John setzt Scotland Yards beste Männer auf den Fall an: Inspector Very Long und Chief Inspector Even Longer. Die erste Spur führt nach Blackwhite Castle, eines der ältesten Schlösser Englands - und eines der letzten in schwarz-weiß! Dort treffen sie auf Longers alten Erzfeind, den mysteriösen Earl of Cockwood, der sich nach außen hin seiner traditionellen Mopszucht widmet, in Wirklichkeit aber einen illegalen Mädchenhandel leitet und Girl Groups in die ganze Welt verkauft. Doch auch ihm sitzt der WiXXer im Nacken - und schon bald stellt sich für alle nur noch die eine Frage: Wer stirbt als Nächstes? Und wer zum Teufel ist der WiXXer?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die schrägste deutsche Parodie des Jahres bringt nicht nur zwei Audiokommentare, sondern auch eine separate Bonus Disc mit - vorausgesetzt, man entscheidet sich für die umfangreiche Deluxe Edition und nicht die magere Einzeldisc ohne alles.

Der erste Audiokommentar wurde mit Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka und Oliver Welke aufgezeichnet und ist "Chaos pur". Die Drei haben so viel Spaß vor dem Mikrofon, dass es bisweilen sehr schwer ist, den durchweg spaßigen Dialogen zu folgen, was aber dem Unterhaltungswert keinen Abbruch tut. Der zweite Kommentar ist da schon ein wenig gesitteter, hier spielen sich Regisseur Tobi Baumann, Produzent Christian Becker und Production Designer Matthias Müsse den Ball zu.

Die weiteren Specials befinden sich auf der zweiten Disc, die in die Rubriken "Die Entstehung", "Im Schneideraum", "The Wizard", "Trailer & TV-Spots", "Edgar Wallace Special", "Fotogalerien", "Cast & Crew" sowie die "Trailershow" gegliedert ist.

Unter "Die Entstehung" finden sich Beiträge in Form eines Making Of, Maskentests, Stuntproben und ein Showreel der Special Effects von Arri Digital. Das Making Of, das hier mit "Backstage" bezeichnet wird, bietet nicht viele Zusatzinformationen, sondern ist wohl im Vorfeld der Veröffentlichung des Films im Kino als Promotion entstanden. Die anderen Featuretten sind alle nicht kommentiert, sondern lediglich mit Musik unterlegt worden.

"Im Schneideraum" bietet viel für Fans, nämlich sämtliche entfernten, ungekürzten und verpatzen Szenen in Form eines Blooper Reels.

Hinter "The Wizard" verbergen sich das gleichnamige Musikvideo von Right Said Fred und das dazugehörige Making Of. Leider hat sich in das Musikvideo zu Anfang gleich ein winziger Drop Out eingeschlichen - nicht schlimm, aber schade, dass man ihn nicht beim Mastering bemerkt hat.

Die restlichen Menüpunkte erklären sich eigentlich von selbst, hier findet man "alte Bekannte", nämlich Trailer, Biografien und weitere Texttafeln, aber auch einen Beitrag zum sechsten internationalen Edgar Wallace Festival und kurze Kommentare in Textform von Kalkofe zu den Trailern seiner Lieblingsfilme. Letztlich sollen aber auch die versteckten Goodies in der Fotogalerie nicht unerwähnt bleiben - hier gibt es nämlich die abgefahrenen Schlagzeilen-Motive aus dem Vorspann des Films noch einmal in Ruhe zu sehen.

Insgesamt sind die Beigaben sehr gelungen, leider fehlt es hier und da an nötiger Tiefe. Somit bleibt die Deluxe Edition immer noch eine rundum runde Sache, kann aber nicht ganz darüber hinwegtäuschen, dass einige Materialien aus dem Werbepaket zum Film (z.B. Interviews) lediglich recycelt wurden.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Wer Universum-DVDs kennt, der kennt auch den allseits beliebten Spot zur Videopiraterie - nicht dass wir nicht auch generell gegen Raubkopien wären, nur trifft diese Ansage hier die Falschen, nämlich die ehrlichen Käufer.

Bei dieser DVD ist jedoch von einem solchen Spot keine Spur, stattdessen tritt Butler Hatler alias Christoph Maria Herbst an die Zuschauer heran und erklärt, warum Piraterie nicht gut ist. Doch das ist erst der Auftakt zu einem Menü, wie man es höchstens annähernd auf der ersten Kalkofe DVD erlebt hat. Denn im Folgenden bietet sich Hatler persönlich als Menüführer an und hat so einige lustige Gags (u.a. eine Terrine "Gemösebröhe") parat. Auch auf der zweiten Disc geht Universum aufs Ganze. Hatler überall, fast jedes Menü ist animiert (erst ab der dritten Hierarchieebene gibt es nur noch Standbilder) und mit Geräuschen und oder Musik unterlegt. Das beeindruckt, denn somit wird man bereits treffend auf diese Special Edition eingestimmt. Dass selbst die schicke Kapitelauswahl der ersten Disc voll animiert ist, gerät fast schon zur Nebensache.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

"Der WiXXer" wird in anamorphem 2,35:1 präsentiert und macht auch auf einer Leinwand einen richtig guten Eindruck. Leider reicht es hier allerdings nur für ein "gut", da die Bildschärfe keine optimale Detailzeichnung bietet. Insgesamt, und das ist der größte Kritikpunkt an dieser Scheibe, ist das Bild zu "clean", zu sauber, Filmkorn sucht man vergebens. Dies muss nicht immer ein Manko sein, bei diesem Titel hat man aber immer ganz leicht das Gefühl, ein irgendwie "künstliches" Bild zu sehen. Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass hier digital gefiltert wurde - und das, obwohl die DVD eine recht hohe Datenrate liefert und somit durchaus noch Reserven für mehr Details zu bieten hätte. Am augenscheinlichsten ist dieser Effekt auf der großen Leinwand, auf einem Großbildfernseher ist es hingegen schon verdammt schwer, Kritikpunkte zu finden.

Die Farben sind perfekt getroffen, wenngleich hier natürlich eine spezielle Temperatur getroffen werden soll, die ganz klar auf die Filme der 60er abzielt. In den Szenen auf Blackwhite Castle muss der Kontrast zeigen, was er kann und er schafft es mit Leichtigkeit, vollste Zufriedenheit zu erzeugen.

Somit darf man dieser deutschen Produktion ein gutes, fast sehr gutes, aber leider nicht perfektes, Bild attestieren

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Im Bereich Ton ist der versierte Journalist fast schon versucht, sich zu erklären. Fragmente wie "Deutsche Komödie", "Schwerpunkt auf Dialogen" und "kein Actionfilm" drängen sich auf, doch bevor man sich versieht, sind all diese Vorturteile und Ausreden bereits widerlegt, denn "Der WiXXer" dreht auf und lässt es richtig krachen. Bereits in den ersten zehn Minuten (das Bild ist noch schwarz-weiß) gibt es Surround vom Feinsten und auch wenn es nicht drauf steht, man hat das Gefühl, dass bei Dolby Digital 5.1 stattdessen sogar Dolby Digital 5.1 EX am Werke ist und lediglich nicht "beschriftet" wurde. Denn wenn aus den Büschen Ungemach auf Familie Dubinsky zukommt, mag man sich fast umdrehen und erschrocken starren oder lauthals um Ruhe bitten. Doch das ist erst der Auftakt zum Film, der gebührend fortgeführt wird, bis gegen Ende hammerharte Subbässe das Heimkino erschüttern und der jüngst geschlossene Friedenspakt mit den zuvor wegen Lärmbelästigung entnervten Nachbarn freudestrahlend beendet wird.

Die Dialoge sind klar und deutlich zu verstehen und die Musik, besonders auch während der Titelsequenz, überzeugt durch eine saubere Mischung und gute Dynamik.

Kurzum: "Der WiXXer" fängt schon gut an, kann aber das Klangerlebnis im Verlauf des Films locker noch weiter steigern und toppt, ganz nebenbei, alles, was bisher an deutschen Filmen dieses Genres auf DVD erschienen ist.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "Der WiXXer" veröffentlicht Universum Film einen der am meisten erwarteten Titel dieses Jahres auf DVD und liefert ein rundum gelungenes Paket ab. Während der Ton alles in den Schatten stellt, was bisher bei deutschen Produktionen zu hören war (und sich auch hinter Produktionen aus Hollywood nicht verstecken muss), leistet Butler Hatler Schwerstarbeit, den Zuschauer davon abzuhalten, den Film zu starten - immerhin möchte man ja alle Späße des Menüführers mitbekommen. Das Bild ist gut, die Extras sehr solide und so darf man die DVD guten Gewissens jedem empfehlen, der mal wieder nicht nur eine schöne Verpackung, sondern auch einen gelungenen Inhalt sucht. Übrigens: Der Film macht zwar auch allein Spaß, bringt aber auch jede bunte Runde so richtig schön in Fahrt... für Klamaukfans ist dieser Titel sowieso ein Pflichtkauf.

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

„Der WiXXer“, eine der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien, findet mit dieser „Doppel Deluxe Edition“ eine mehr als würdige Umsetzung auf DVD. Mag jeder über den Film selber denken was er mag, für mich war er eine mehr als gelungene Persiflage auf die guten alten Edgar Wallace Filme. Von der leichten Schwäche im Bild einmal abgesehen, bekommen die Ohren hier richtig was zu hören und auch die Sp[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 09/10 lesen>>

   


 

 

Eine sehr schöne DVD, die lediglich leichte Schwächen beim Bild zeigt.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Neues vom Wixxer

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 6
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de