Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

Unter Anklage

Der Fall McMartin

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 10.03.2003
Im Handel ab: 24.02.2003
   
Deutscher Titel: Unter Anklage
Originaltitel: Indictment: The McMartin Trial
Land / Jahr: USA 1995
   
Regie:  Mick Jackson
Darsteller:  James Woods , Mercedes Ruehl , Lolita Davidovich , Sada Thompson
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 16
Laufzeit: 135 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mediacs AG
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

1983 wird der Lehrer Ray Buckey und das gesamte Personal eines Kindergartens wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern angeklagt. Doch bevor der Prozess beginnt hat die Öffentlichkeit ihr Urteil gefällt. Für die Medien ist dieser Fall ein gefundenes Fressen und die Anklage steht unter Druck. Zu Beginn des Verfahrens ahnt noch keiner wie lange der Prozess dauern wird und welche Folgen er haben wird...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der deutsche Trailer und einige Werbetrailer, das wars. (DVD-Fans mit PC dürfen sich noch zusätzlich an mediacs DVD-Connector erfreuen)

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Obwohl das Design der Menüs keine direkten Zusammenhänge mit dem Cover und dem, übrigens sehr hochwertigen, Labeldruck hat kann man es durchaus als gelungen bezeichnen. Genaugenommen gibt das Design die angespannte Atmosphäre des Films eigentlich besser wider.
Sämtliche Menüs sind mit der gleichen Hintergrundmusik unterlegt und, mit Ausnahme des Einstellungsmenüs, animiert. Hierfür wurde bei den Stationen jeweils eine andere Methode verwendet. Im Hauptmenü wurde eine Photomontage mit einer Szene aus dem Film, inclusive deren Ton, unterlegt. Bei der Kapitelanwahl hat man bei mediacs etwas sehr Interessantes gemacht. Es stehen pro Seite vier Kapitel zur Auswahl und hat man eine Szene mit dem Cusor markiert, erscheint im oberen Bildteil ein kurzer Ausschnitt aus der Szene mit Ton. Das erleichtert das gezielte Suchen einer bestimmten Szene erheblich.
Trotz der unterschiedlichen Menügestaltungen hat man keinerlei Probleme sich zurechtzufinden. Nur bei dem Unterpunkt "DVD-Tipps" sind wir etwas ins Grübeln gekommen. Anders als der Name vermuten läßt, verbergen sich hinter diesem Punkt keine Tipps zum Thema DVD, sondern nur einige Werbetrailer.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Bei dem hier vorliegenden Film handelt es sich um eine Fernsehproduktion des amerikanischen Senders HBO. Die Bildqualität liegt auf dem durchschnittlichen Niveau, was man sonst aus den Staaten von Fernsehsendungen gewohnt ist. Das Bild ist relativ unscharf, mit Ausnahme von ruhigen Nahaufnahmen, der Kontrastumfang ist bestenfalls mittelmässig und ständig gibt es etwas Rauschen. Das allerdings sind alles Dinge, die man der DVD nicht alleine in die Schuhe schieben darf. Hier liegen technische Ursachen zugrunde, die in der Tatsache begründet sind, dass es sich, wie gesagt, um eine Fernsehsendung aus Amerika handelt. Das die Farben zu kräftig sind hätte man jedoch mit relativ einfachen Mittel korrigieren können und die ab und an auftretenden Nachzieheffekte gehen klar auf das Konto der DVD.
Selbst wenn man die oben genannten Umstände berücksichtigt, bleibt unter dem Strich nur eine mittelmässige Wertung. Da haben wir schon besseres gesehen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Erstaunlich, dass der deutsch Ton in 5.1 und der englische nur in 2.0 vorliegen. Das weckt ein bisschen den Verdacht, das hier nachträglich am Sound geschraubt wurde. Aber was solls; hört man beide im direkten Vergleich, hat der O-Ton keine Chance. Obwohl an den Sound keine besonderen Ansprüche gestellt werden liegen zwischen den beiden Tonspuren Welten. Der deutsche Ton ist viel klarer und sauberer. Trotzdem fehlt es hier den Stimmen etwas an Volumen und Kraft und die Sorroundeffekte sind doch ein wenig dünn gestreut. Man muß den hinteren Lautsprechern schon mehr Dampf geben um die Effekte besser wahrzunehmen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Diese DVD leidet ganz klar unter ihren Altlasten, bzw ihrem Ausgangsmaterial. Sicherlich hätte man einen Teil der Defizite durch einen höheren Produktionsaufwand nachbessern können, aber ob das Ergebnis den Aufwand und die damit verbundenen Kosten gerechtfertigt hätte, steht auf einem anderen Blatt. So bleibt unter dem Strich nur eine DVD in durchschnittlicher Qualität und fast ohne Bonusmaterial.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Ein Colt für alle Fälle - Season 1

(RC 2 )
 

Ein Fall für die Borger

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de