Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

James Bond - Der Spion der mich liebte

  

Getestet von Bartsch, Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 06.11.2000
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 30.11.2000
   
Deutscher Titel: James Bond - Der Spion der mich liebte
Originaltitel: James Bond - The Spy Who Loved Me
Land / Jahr: GB 1977
   
Regie:  Lewis Gilbert
Darsteller:  Roger Moore , Curd Jürgens , Barbara Bach , Richard Kiel , Lois Maxwell , Bernhard Lee , Desmond Llewelyn
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Englisch 5.1 Dolby Digital, Deutsch 1.0 Dolby Digital, Spanisch 1.0 Dolby Digital
Untertitel: Englisch, Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Polnisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 8 seitiges Booklet mit Hintergrundinformationen und Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 32
Laufzeit: 125 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: MGM Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Urplötzlich verschwinden Atom-U-Boote im Meer. James Bond, auch diesmal gespielt von Roger Moore, macht sich zusammen mit einer russischen Kollegin Major Anya Amasova auf den Weg, dem Übeltäter auf den Zahn zu fühlen. Dieser ist anscheinend ein gewisser Stromberg (a.k.a. Curd Jürgens), der vor Italien ein Unterwasserlaboratorium betreibt. Nach und nach kommen Bond und seine "Frau" dahinter, daß Stromberg anscheinend mehr macht, als nur Fische zu beobachten. Auch ein gewisser Mensch namens "Beisser" ist nicht wirklich ein Sympathieträger...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auch bei dieser Special Edition läßt sich MGM nicht lumpen und hat wieder mächtig in die Archive gegriffen. So befindet sich auf der DVD eine neu produzierte Dokumentation über den Film selbst, ein Portrait des Produktions-Designers Ken Adam, ein Audio-Kommentar von Regisseur Lewis Gilbert, Ken Adam und den Drehbuchautoren Christopher Wood und Michael Wilson, drei Trailer, sechs Fernsehspots, 12 Radiospots und eine umfangreiche Fotogalerie. Sowohl das Portrait als auch die Dokumentation sind von sehr hoher Qualität und liefern faszinierende Blicke hinter die Produktion und das Werk von Ken Adam. Definitiv eine "Pflichlektüre" für jeden gestandenen Bond Fan.

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Wo man selbst die Messlatte gelegt hat, fällt es um so schwerer sie zu überbieten. Auch "Der Spion der mich liebte" schafft es nicht, die Menüs von "Diamantenfieber" zu toppen. Trotzdem darf man auch diesmal behaupten, daß die Menüs der Bond-Reihe einfach nur Referenzklasse sind. Auch wenn das übliche Manko (Wartezeiten zwischen den Menüs) vorhanden ist, so bekommt man wieder einmal Animationen vom feinsten zu sehen - hier haben Leute mitgewirkt, die sich wahrscheinlich an System wie Inferno oder Combustion erst so richtig zuhause fühlen. Kein Wunder, schließlich sind diese Workstations nur den Besten vorbehalten. Für soviel kreativen Output kann man wieder einmal nur eine Wertung geben:

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Leider bildet diese Scheibe einen kleinen Ausreißer in der bis jetzt makellosen Bond-Collection. Auch hier darf man sicherlich kein güldenes Bild erwarten, aber für die 70er Jahre ist das Bild nicht wirklich gut. Zu sehr säuft der Kontrast in dunklen Szenen regelrecht ab, zu sehr fallen hier ein immenses Rauschen und eine vermehrte Artefaktbildung auf. Bei Tageslichtaufnahmen sieht die Abtastung hingegen wesentlich besser aus. Leider fallen auch zusätzliche Drop-Outs auf, die das Bild ab und an verzieren. Schade, ein klein wenig mehr Fingerspitzengefühl beim Encoding hätte hier sicherlich eine bessere Qualität gebracht. Insgesamt sicherlich ein passables Bild, das jedoch besser sein könnte.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Obacht, obacht. Obwohl der Film als erster in der Bond Reihe in Dolby Stereo gemischt wurde, verfügt die DVD sogar über einen diskreten 5.1 Ton - jedoch nur in englisch. Deutsch und Spanisch liegen beide nur in Mono vor. Das ist zwar schade, aber wahrscheinlich auch einfach eine Kostenfrage. Dennoch, der neu gemischte 5.1 Ton wirkt angemessen, wenn auch prinzipbedingt, etwas centerlastig. Dafür bekommt man eine wesentlich höhere Dynamik geboten, als dies bei den Mono Spuren der Fall ist - sie sind beide vom Kompressor auf eine angenehme Fernsehmischung plattgefahren worden. Um der Entwicklung der Reihe gerecht zu werden, bewerten wir in diesem Fall ausschließlich den 5.1 Ton und lassen die Mono-Wertung wie immer offen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Ein weiteres Highlight der Bond-Reihe, nicht zuletzt aufgrund der tollen Sets, die Ken Adam in seinem Portrait erklärt. Wer des Englischen mächtig ist, dem sollte unbedingt der englische Ton ans Herz gelegt werden. Auch diese Scheibe zeichnet sich, wie die Vorgänger auch, durch tolle Bonusmaterialien aus und ist somit wieder uneingeschränkt zu empfehlen. Und nicht vergessen: James Bond will return...

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Der Film zählt für mich zu den Top 5 unter den 007-Streifen und ist, meiner Ansicht nach, der Beste mit Roger Moore. Bild und Ton sind nicht optimal, doch von dem Ausgangsmaterial kann man keine Wunder erwarten. Das Zusatzmaterial hingegen überzeugt auf ganzer Linie und kann interessante Einblicke in den Produktionsablauf bieten. Trotz der altersbedingten technischen Mängel ist "Der Spion, der mi[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Knapp gibt es die volle Punktzahl für diese DVD, deren Bild einen Tick besser sein könnte. Aber immerhin hat man sich die Mühe gemacht, einen vernünftigen Surround-Ton zu bieten. Wer allerdings auf den deutschen Ton angewiesen ist, der muß mindestens einen Punkt abziehen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers 2

(RC 2 )
 

Der Morgen stirbt nie

(RC 2 )
 

Der Soldat James Ryan

(RC 2 )
 

Der Soldat James Ryan

(RC 2 )
 

Diamantenfieber

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de