Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  94 Leser online

 
     

Batman Begins

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.11.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.10.2005
   
Deutscher Titel: Batman Begins
Originaltitel: Batman Begins
Land / Jahr: USA 2005
Genre: Action
   
Regie:  Christopher Nolan
Darsteller:  Christian Bale , Katie Holmes , Michael Caine , Liam Neeson , Gary Oldman , Rutger Hauer
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Deutsch, Arabisch, Hebräisch, Isländisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Das Booklet beinhaltet einen Comic
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 40
Laufzeit: 134 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In Batman Begins ergründet der gefeierte Regisseur Christopher Nolan die Anfänge der Legende des Dunklen Ritters . Als kleiner Junge zum Zeugen des Mordes an seinen Eltern geworden und geplagt von seinen Kindheitserinnerungen, reist der Industrie-Erbe Bruce Wayne ziellos durch die Welt, auf der Suche nach einem Weg, jene zu bekämpfen, die Angst und Schrecken verbreiten. Mit der Hilfe seines treuen Butlers Alfred, Detective Jim Gordon und seines Verbündeten Lucius Fox kehrt Wayne schließlich nach Gotham City zurück und erschafft sein Alter Ego: Batman. Als maskierter Kreuzritter, kämpft er mit Stärke, Intelligenz und einem Arsenal von High-Tech-Waffen gegen die bösen Kräfte der Unterwelt, die die Stadt bedrohen.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Batman – Die Reise beginnt
In knappen 20 Minuten erfährt man sehr viel über die Entstehung des Films und worauf Nolan besonderen Wert gelegt hat. Außerdem wird über das enorme Muskeltraining von Christian Bale gesprochen und wie er vom "Maschinisten" zum "Batman" werden konnte.
- Training von Geist und Körper
Die Stunts und die verschiedenen Kampfkünste werden in dreizehn Minuten beleuchtet. Dabei wir auch der Einsatz der Darsteller hervorgehoben.
- Die Entstehung von Gotham City
Dreizehn Minuten bekommen wir Einblicke in die Welt von Gotham City. Die Stadt sollte laute Regisseur Nolan einen hohen Wiedererkennungswert haben.
b>- Umhang und Maske
Die Bedeutungen des Umhangs und der Maske werden erklärt. In acht Minuten wird erklärt, warum Bruce Wayne diesen Umhang gewählt hat. Dazu werden Einblicke in die Entstehung der Kostüme gewährt.
- Batman - Der Tumbler
Das Batmobil wird einem in vierzehn Minuten ausführlich vorgestellt. Dabei kommen auch interessante Ansätze in Punkto Design zum Vorschein.
- Weg der Erkenntnis
Vierzehn Minuten gibt es Informationen zu den Drehorten und der Entwicklung von Bruce Wayne. Hierzu äußern sich viele Beteiligte.
- Rettung von Gotham City
Der Showdown des Films wird erklärt. Dabei ist sehr deutlich zu sehen, wohin das meiste Geld des Budgets geflossen ist. Der Aufwand, der für diese Sequenzen betrieben wurde, ist beeindruckend.
- Die Entwicklung der Fledermaus
In fünfzehn Minuten diskutieren diverse Personen über die Figur und die Entwicklung Batmans.
- Geheime Dokumente
Dies ist ein Überbegriff für diverse Texttafeln über die einzelnen Charaktere, die Ausrüstung Batmans und den Tumbler
- Bildergalerie
Wir bekommen diverse Bilder und Cover zu sehen.

Die Extras sind sehr umfangreich und nach Themen strukturiert. Dies hat sowohl Vor- als auch Nachteile, denn durch die Aufteilung fehlt ein großes Making Of. Alle Aspekte müssen einzeln ausgewählt werden, was den Komfort einschränkt. Es gibt die Möglichkeit diese Extras in einem Comic Design anzuwählen. Das ist unübersichtlich, macht aber eine Zeit lang Spaß. Am Ende sind alle Extras übersichtlich aufgelistet.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Etwas nervig ist gleich zu Beginn, dass man die Sprache manuell wählen muss. Dazu befindet sich der Menüpunkt "Deutsch" bei einer deutschen(!) DVD erst auf der zweiten Seite.

Haben wir dies nun gefunden bekommen wir mal wieder einen Anti-Raubkopiererspot zu sehen. Was wir davon halten, haben wir ja schon mehrmals kund getan. Nach dieser Durststrecke kommen wir endlich ins eigentliche Menü. Und dieses entschädigt für die lange Wartezeit. Es ist edel und stimmig designed. Die Macher haben ein sehr gutes Gefühl für Timing bewiesen.

Für jedes Untermenü wurde ein eigener Übergang erstellt. Alle Übergänge sind gelungen. Keiner von ihnen ist zu lang oder zu kurz geraten. Das Design der Untermenüs ist nicht mehr ganz so schön wie dies noch im Hauptmenü der Fall war. Vor allem die Kapitelauswahl fällt deutlich ab.

Für das Menü der Bonus Disc haben sich die Macher etwas Neues einfallen lassen. Dieses liegt im Comic Design vor. Es ist äußerst selten, dass für eine Bonus Disc ein so tolles Menü erstellt wurde.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Christopher Nolan hat dem Bild durch diverse Stilmittel einen eigenen Look verpasst. In der ersten halben Stunde besitzt das Bild oft einen leichten Blaustich. Zudem dominieren kalte Farbtöne das Geschehen. Später fällt die Farbgebung kräftiger aus und auch der Blaustich ist nicht mehr vorhanden. Dem Kontrast kommt bei diesem Film eine sehr wichtige Bedeutung zu. Da der Film im Allgemeinen sehr dunkel ist besteht die Gefahr, dass der Kontrast viele Details verschluckt. Dies ist nicht der Fall. Im Gegenteil, beim Kontrast kann man von einem nahezu perfektem Ergebnis sprechen.

Rauschen ist bei diesem Bildtransfer keine Thema. Nur in vereinzelten Szenen sticht es etwas hervor. Ansonsten ist der Transfer rauscharm. Durch die hohe Bitarte von 5.7 Mbp/s gibt es auch mit der Kompression keine Probleme. Das Bild wirkt ruhig und wird nicht durch Blockrauschen getrübt.

Der einzig echte Kritikpunkt am Transfer ist das Schärfeverhalten. Sowohl Details im Hintergrund als auch im Vordergrund sind nicht immer scharf. In den Gesichtern lassen sich oft Unschärfen erkennen. Es fehlt an der nötigen Detailzeichnung. Dies gilt für Häuserfassaden ebenso wie für die Darstellung der Personen.

Aufgrund der nicht ganz zufrieden stellenden Schärfe rutscht das Bild aus dem sehr guten Bereich heraus.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Batman Begins" hat soundtechnisch einiges zu bieten. Die Effekte werden einem förmlich um die Ohren geschlagen. Wenn Batman seine "Helfer" ruft und diese durch das gesamte Haus fliegen, bleibt kein Auge trocken. Es entsteht eine beeindruckende Klangkulisse, die für einen düstere Atmosphäre sorgt. Dies gilt auch für den Score von Hans Zimmer, der ebenfalls sehr weiträumig auf allen Lautsprechern wiedergegeben wird.

Aber es sind auch die Feinheiten, die den Ton von "Batman Begins" auszeichnen. So gibt es immer wieder tolle Umgebungsgeräusche zu hören. Wind, Regen oder Hall - alles findet sich auf den Lautsprechern wieder. Obwohl der Ton nicht als Ex geflaggt ist und es sich auch offiziell nicht um Dolby Digital 5.1 Ex Ton handelt, lohnt es sich den zusätzlichen Kanal manuel zu aktivieren. Durch ihn wirkt das Klangbild noch eine Nuance stimmiger.

Der Subwoofer lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Er liefert immer wieder kurze, präzise Bassstöße, die nicht bei allen Nachbarn auf Gegenliebe stoßen werden. Für den Film stellen sie eine Bereicherung dar.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Nicht umsonst haben wir auf der Hauptseite "Die Wiedergeburt eines Helden" geschrieben, denn Regisseur Christopher Nolan ist es gelungen den Flattermann wieder würdig in Szene zu setzen. Vor allem Comic Fans dürften mit der Umsetzung sehr zufrieden sein. Joel Schumacher setzte bei den Vorgängern mehr auf knallbunte Familienoptik, was die meisten Fans erschreckte, ja gar erzürnte.

Bei allem Respekt gegenüber den anderen Batman Darstellern muss erwähnt werden, dass Christian Bale unumstritten der beste Batman ist. Er verkörpert sowohl Bruce Wayne als auch Batman mit einer derartigen Glaubwürdigkeit, dass das Herz des Filmfans höher schlägt. Die anderen Darsteller liefern ebenfalls exzellente Leistungen ab.

Die DVD von Warner gefällt auf ganzer Linie. In keiner Rubrik leistet sich die DVD Patzer. Dazu bekommen wir eine Steel Case Verpackung und auch noch ein Comic mit Auszügen, die den Film inspiriert haben. So stellt sich das der DVD Sammler vor und deshalb: Daumen ganz klar nach oben!

       
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Einleitende Anmerkung: Natürlich müsste man zur korrekten filmischen Analyse alle bisherigen Teile der Saga einbeziehen. Der Rezensent beschränkt sich allerdings nur auf die von Tim Burton geschaffenen Werke, weil Joel Schumachers Beiträge schlicht indiskutabel sind.Bekanntlich wollte Chris Nolan dem Batman(TM)-Universum einen Neubeginn gönnen und vor allem auf die bislang unerzählte Vorgeschi[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 08/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Batman

(RC 2 )
 

Batman & Robin

(RC 2 )
 

Batman Begins

(RC 0 )
 

Batman Forever

(RC 2 )
 

Batman Returns

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 2
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de